Werbung

IBM auf Platz 1 bei Web-Portalen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IBM auf Platz 1 bei Web-Portalen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Analysten von Gartner positionieren IBM als Marktführer im Markt für „Portal Products and User Interaction Tools“, basierend auf den Umsätzen im vergangenen Jahr. Mehr als 6.500 Kunden weltweit nutzen WebSphere Portal mit Web 2.0-Funktionen der IBM, darunter die Top 10 der Banken weltweit, sieben der zehn größ;ten europäischen Banken sowie alle G8-Nationen. Kunden aus anderen Branchen sind etwa Bayer Schering, Volkswagen, Bombardier, Nissan und die Universität von London.

„Zum wiederholten Male sind wir mit unserem WebSphere Portal von Analysten auf den ersten Platz eingestuft worden. Dieser groß;e Erfolg bestätigt uns darin, dass wir bei den Portalen auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Maja Kumme, Direktor Lotus Software, IBM Deutschland. „Wir haben schon sehr früh angefangen, Web 2.0-Funktionen in unsere Software zu integrieren, weil wir davon überzeugt sind, dass wir unsere Kunden damit – gerade in der jetzigen wirtschaftlichen Lage – produktiver und effizienter machen und gleichzeitig die Arbeit jedes Nutzers von WebSphere Portal vereinfachen und interessanter gestalten. Der Erfolg gibt uns hierbei recht.“

Die aktuellste Version 6.1 von WebSphere Portal kombiniert Informationen aus dem Unternehmen und dem Internet in einer sicheren Umgebung. Web 2.0-Features helfen den Menschen dabei, produktiver zu arbeiten und relevante Informationen beispielsweise schneller zu finden. Mit Live Text können Nutzer mit einem einfachen Klick auf einen Text Zusatzinformationen einholen, ohne dass sie den Geschäftsprozess wechseln müssen. Ein Sales-Mitarbeiter erhält so etwa durch einen Klick auf eine Adresse die Anfahrtsbeschreibung oder zu einem Namen die elektronische Visitenkarte mit allen Kontaktdetails.

Die neuen Industry Toolboxes for WebSphere Portal bieten Kunden und Partnern ein Forum mit Anleitungen und Tipps für spezifische Herausforderungen in bestimmten Branchen und stehen somit in Einklang mit der Art, wie Kunden heutzutage IT beziehen. Potentielle Kunden können mit der neuesten Version von WebSphere Portal im IBM Lotus Greenhouse experimentieren. Greenhouse ist eine Webseite, auf der jeder nach einer Registrierung die neuesten Lotus-Produkte, das sind neben WebSphere Portal das neue Mashup Center, Lotus Connections, Lotus Quickr oder auch Lotus Sametime, testen kann; eine einfache und sichere Möglichkeit für Unternehmen, neue Produkte zu bewerten, ohne sie in der eigenen Infrastruktur installieren zu müssen.

Info: https://greenhouse.lotus.com und www.ibm.com/websphere/portal/industry

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Aus alt mach‘ IIoT

Fabrik 4.0 – den Maschinenpark digital vernetzen

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.