08.08.2010 – Kategorie: IT, Marketing, eCommerce

IBM auf der IFA 2010: Die smarten Dinge des Alltags besser im Griff

IBM und Partner zeigen in der TecWatch Area in Halle 8.1 am Stand Nummer 15 integrierte Lösungen zum Anfassen für den „smarten Alltag“. Immer mehr Hersteller statten ihre Geräte und Anlagen – egal ob Waschmaschine, Heizung oder TV – mit zusätzlicher Intelligenz aus. Doch noch immer fehlt es an überzeugenden Konzepten für die digitale Integration solcher Geräte des täglichen Gebrauchs. IBM und Partner präsentieren auf der IFA 2010 neue Konzepte und konkrete Beispiele, wie eine solche Integration – vor allem durch den Einsatz innovativer Cloud-Technologien – aussehen kann. Dadurch ist es möglich, Waschmaschine, Heizung oder den DVD-Player sinnvoll zu steuern, den Alltag besser zu organisieren, Kosten zu sparen oder die Energiebilanz eines Haushaltes zu optimieren. Was hier heute konkret denkbar ist, demonstrieren IBM und der ZVEH in einem gemeinsamen Szenario. Auß;erdem zeigt der IBM Partner Granny & Smith auf der IFA erstmals eine Cloud-integrierte App, mit der über ein Smart Phone unterschiedliche Geräte auch aus der Ferne einfach gesteuert werden können. Darüber hinaus lädt IBM zu Diskussionsrunden und einer Keynote. Wie in den vergangenen Jahren auch befindet sich der Stand von IBM in der TecWatch Area der IFA in Halle 8.1.

Der Grundgedanke des smarten Zuhauses ist nicht neu – seit vielen Jahren existieren Konzepte und Modellhäuser. Doch den meisten dieser neuen Wohnkonzepte ist eines gemeinsam: Sie sind zu komplex, nicht massentauglich, die Installation von Hardware und Software sowie die Anschaffung der darauf abgestimmten Geräte meist teuer – und nicht im Sinne einer unkomplizierten internetbasierten Steuerung integriert. Deswegen sucht gegenwärtig vor allem die Elektronikindustrie nach machbaren Konzepten, wie ihre Kunden und sie selbst von den eigenen Entwicklungen am besten profitieren können. Denn schon heute existieren mehr als 1,4 Milliarden isolierte, nicht vernetzte elektronische Geräte auf der Welt, die – vernetzt und sinnvoll gesteuert – unseren Alltag einfacher, sicherer und komfortabler gestalten könnten.

IBM zeigt als Integrationsspezialist und bedeutender Partner der Consumer-Electronics-Branche auf der IFA Konzepte und praktische Beispiele. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die Consumer Electronics Service-Delivery-Platform- (SDP-) Cloud von IBM. So wird unter anderem gemeinsam mit dem ZVEH

(Zentralverband der deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) ein Konzept zur (energie-) effizienten Steuerung von Haushaltsgeräten vorgestellt. Die Steuerung erfolgt über eine App von Granny & Smith, die mit Hilfe der IBM Service Cloud bedient werden kann.

Ein weiteres Highlight auf dem IBM-Stand ist ein so genanntes Car-Management-System, das im Hausnetz integriert wird. Die Steuerung und Überwachung bestimmter Funktionen im Haus ist auf Basis einer Internetverbindung mobil aus dem Auto heraus von jedem beliebigen Ort aus möglich.

Darüber hinaus wird IBM auf der IFA Gastgeber zweier international hochkarätig besetzter Experten-Diskussionen am Samstagnachmittag, den 4. September, sein. Diskutiert werden innovative Produkt- und Serviceansätze. Ebenfalls vertreten ist IBM mit einer Keynote am Samstagvormittag: Michael D. Rhodin, Senior Vice President, IBM Software Solutions Group, spricht über die notwendige Transformation der Consumer-Electronics-Branche.


Teilen Sie die Meldung „IBM auf der IFA 2010: Die smarten Dinge des Alltags besser im Griff“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top