sponsored

Hybrid, anpassungsfähig, zuverlässig – was braucht der moderne Arbeitsplatz?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

Hybrid, anpassungsfähig, zuverlässig – was braucht der moderne Arbeitsplatz?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Alles deutet daraufhin, dass Fernarbeit zukünftig Teil der Arbeitswelt bleiben wird. Damit das örtlich unabhängige Arbeiten im Team effektiv und für alle Beteiligten zufriedenstellend verläuft, braucht es neben einer auf Vertrauen basierenden Unternehmenskultur auch eine leistungsfähige Infrastruktur.
Microsoft Teams Telefonie

Homeoffice: das Arbeitsmodell der Zukunft?

75 Prozent der Unternehmen, die für eine Studie der Unternehmensberatung Capgemini befragt wurden, rechnen damit, dass 30 Prozent oder mehr ihrer Angestellten auch in Zukunft aus der Ferne arbeiten werden.

Zahlreiche Studien betonen inzwischen die vielfältigen Vorteile von Remote Work, wie die Zunahme der Produktivität, Verringerung der Kosten, bessere Vereinbarkeit von Arbeits- und Berufsleben, Ausdehnung des Einzugsgebietes für Fachkräfte oder auch Aspekte des Klimaschutzes.

Nachteile von Remote Work? Vorhanden, aber heilbar: Natürlich bringt ortsunabhängiges Arbeiten ebenso Nachteile mit sich. Fehlendes Networking, Entgrenzung der Arbeit und Kommunikationsschwierigkeiten sind Herausforderungen, über die viele klagen – die sich jedoch auch mit den richtigen Strategien beseitigen oder zumindest mildern lassen. Dennoch: Alle ausschließlich und dauerhaft im Homeoffice arbeiten zu lassen, ist keine zukunftsfähige Taktik.

Hybride Arbeitsplatzmodelle: Technologische Herausforderungen

Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben – allerdings in Teilzeit: Unternehmen setzen zukünftig auf sogenannte hybride Arbeitsplatzmodelle. Hierbei wird abwechselnd von zu Hause oder im Büro gearbeitet. Das stellt in schöner Regelmäßigkeit den von vielen gewünschten Kontakt zu Kolleg*innen wieder her, gibt aber die Freiräume der Fernarbeit nicht auf. Eine von Ende Juli bis Mitte August 2020 durchgeführte Umfrage der IHK-Berlin unter 305 Berliner Wirtschaftsvertreter*innen ergab, dass 47,7 Prozent der Unternehmen planen, eine derartige hybride Lösung auch zukünftig umzusetzen.

Diese Umsetzung des modernen Arbeitsplatzes erfordert selbstverständlich größtmögliche Flexibilität. Medienbrüche, welche die Gefahr der Informationsverfälschung geradezu herausfordern, müssen vermieden werden, außerdem ist an jedem Arbeitsplatz eine sichere Verbindung zu Internet- und Telefonnetz nötig. Und natürlich sind auch die mobilen Endgeräte wie ein Smartphone, Tablet oder Laptop inklusive der passenden Tools eine wichtige Voraussetzung, um das hybride Arbeitsmodell erfolgreich anwenden zu können.

Damit das örtlich unabhäxngige Arbeiten im Team effektiv und für alle Beteiligten zufriedenstellend verläuft, müssen Firmen also neben einer auf Vertrauen basierenden Unternehmenskultur auch eine starke technologische Basis etablieren.

Unternehmenskommunikation bündeln und Produktivität steigern

Eine der Grundlagen dafür ist eine vereinheitlichte, zentralisierte Kommunikation. Microsoft Teams bietet insbesondere mit dem Add-on Teams Telefonie eine zentrale Plattform für die gesamte Kommunikation. Die Microsoft-Anwendung ist eine All-in-One Lösung für Unternehmen jeder Größe, die nicht nur viele praktische Funktionen zur räumlich getrennten Zusammenarbeit bietet, sondern auch die gesamte Unternehmens-Kommunikation abbildet: vom einfachen Chat über Telefonate bis hin zu großen Videokonferenzen, und das alles innerhalb einer vertrauten Umgebung. In der Folge gestaltet sich die Kommunikation zwischen Mitarbeiter*innen, Führungspersonal und Kund*innen nachweislich effizienter und kostensparender.

>> Erfahren Sie in diesem kostenfreien Whitepaper mehr darüber, welche konkreten Vorzüge die Implementierung von Microsoft Teams mit Teams Telefonie bringt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die fortschreitende Digitalisierung von Dienstleistungen, die sowohl durch die Corona-Pandemie als auch durch die Entwicklung neuer Technologien vorangetrieben wird, bietet Nutzern große Vorteile, aber auch große Gefahren. Eine der wichtigsten Anwendungen, die das betrifft, ist das Online-Banking.
Das Kundenerlebnis entscheidet darüber, ob Kunden erneut beim selben Unternehmen kaufen. In Deutschland haben insbesondere KMU den Stellenwert einer guten Kundenbeziehung erkannt. Rund zwei Drittel der Führungskräfte sehen die Customer Experience, also das Kundenerlebnis, als Umsatztreiber. Dies ergab die aktuelle Umfrage „Agility in action“ von Zendesk.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Communication & Collaboration

Wie der produktive Sprung in die neue Arbeitswelt gelingt

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.