Werbung

HPI zeigt neue Softwarelösungen auf Sapphire-Now-Messe in den USA

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

HPI zeigt neue Softwarelösungen auf Sapphire-Now-Messe in den USA

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Eine Auswahl neuartiger Softwarelösungen für Unternehmen zeigt das Hasso-Plattner-Institut (HPI) vom 5. bis 7. Mai auf der weltgrößten Kundenmesse des Softwarekonzerns SAP, der Sapphire Now, in Orlando (USA). An Stand 200 präsentieren die Potsdamer Informatiker unter anderem eine Geschäftsanwendung, die blitzschnell Gewinn-Analysen, Produktkosten und Margen berechnet sowie Prognosen ermöglicht.
hpi_hauptgebaeude_2480x1654

Eine Auswahl neuartiger Softwarelösungen für Unternehmen zeigt das Hasso-Plattner-Institut (HPI) vom 5. bis 7. Mai auf der weltgrößten Kundenmesse des Softwarekonzerns SAP, der Sapphire Now, in Orlando (USA). An Stand 200 präsentieren die Potsdamer Informatiker unter anderem eine Geschäftsanwendung, die blitzschnell Gewinn-Analysen, Produktkosten und Margen berechnet sowie Prognosen ermöglicht.

Der „Business Simulator“ erlaubt es, verschiedene Szenarios auf Basis von wirtschaftlichen Leistungskennzahlen innerhalb von Sekunden zu simulieren. So können Manager beispielsweise den kompletten Produktionsprozess ihres Unternehmens analysieren und dabei die Auswirkungen von aktuellen Veränderungen bei Rohstoffpreisen, Inflationsraten, Wechselkursen oder Personalkosten auf den Gewinn prüfen.

„Ein großer Vorteil unserer Lösung ist ihre Flexibilität, die es erlaubt, verschiedene Szenarien eines Unternehmens auf einfache Art und Weise abzubilden. In Kombination mit der Geschwindigkeit der SAP-HANA-Plattform werden komplexe Geschäftsanalysen somit auf Knopfdruck möglich“, sagt HPI-Projektleiter Dr. Matthias Uflacker. Der Geschwindigkeitsgewinn resultiere dabei aus der Speicherung der Daten im Hauptspeicher und einer neuen Art der Datenorganisation, ergänzt Uflacker. Der „Business Simulator“ wurde am HPI-Fachgebiet Enterprise Platform and Integration Concepts von Prof. Hasso Plattner entwickelt. Sie basiert auf der am HPI erforschten und mitentwickelten Hauptspeicher-Datenbanktechnologie, die der Ausgangspunkt für die neue SAP-HANA-Plattform war.

Neues Buch von Prof. Plattner erläutert Datenbanktechnologie

Die Geschichte der Hauptspeicher-Datenbanktechnologie erläutert Prof. Hasso Plattner in einem neuen Buch, das er gemeinsam mit SAP-Technologievorstand Bernd Leukert geschrieben hat und das im Rahmen der Sapphire-Now-Messe vorgestellt wird. „The In-Memory Revolution. How SAP HANA Enables Business of the Future“ (ISBN 978-3-319-16672-8) verdeutlicht, wie am HPI die Grundlage für die neue Datenbankarchitektur gelegt wurde und welche Möglichkeiten die Hauptspeicher-Datenbanktechnologie Unternehmen heute bietet. „Die Forschung im Bereich der Hauptspeicher-Datenbanken zeigt die Innovationskraft des HPI und ist ein Beispiel dafür, wie Wirtschaft und Wissenschaft voneinander profitieren können“, erklärt HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Als Unternehmensmesse sei die Sapphire Now der ideale Rahmen, diese Praxisnähe jedes Jahr wieder neu unter Beweis zu stellen, fügt der Informatikwissenschaftler an.

Plattner als Hauptredner, Vorträge und Demo-Präsentationen

Die Sapphire Now richtet sich an SAP-Kunden aus aller Welt. Das Hasso-Plattner-Institut zeigt insgesamt elf Projekte aus vier Fachgebieten und ist mit Vorträgen und Präsentationen vertreten. Die interaktive Lernplattform openHPI stellt ihr Angebot an Massive Open Online Courses (MOOCs) im Bereich der Informationstechnologie vor. Am Donnerstag wird HPI-Stifter und SAP-Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Hasso Plattner einen Vortrag auf der Hauptbühne halten. Mit weiteren Vorträgen informieren Prof. Christoph Meinel über die HPI-Sicherheitsforschung mit SAP HANA und Dr. Matthias Uflacker über Projekte im Bereich der Hauptspeicher-Datenbanken. Darüber hinaus sind ausgewählte Demo-Präsentationen zu begutachten. Alle Projekte der vier vertretenen Fachgebiete Enterprise Platform and Integration Concepts, Internet-Technologien und Systeme, Computergrafische Systeme und Informationssysteme werden an Stand 200 ausgestellt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.