26.04.2017 – Kategorie: IT

G+H Systems wird strategischer Conet-Partner für Access-Governance-Lösungen

Handschlag

Das Offenbacher Software- und Consulting-Unternehmen G+H Systems ist neuer strategischer Conet-Partner  im Bereich Access-Governance-Lösungen. Die Access Governance Suite daccord verschafft einen Überblick über alle internen und externen Berechtigungsinformationen. Davon profitieren insbesondere die Conet-Kunden aus dem Banken- und Behördenumfeld. Sie erfüllen mit daccord die neuen „Mindestanforderungen an das Risikomanagement“ (MaRisk) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Das Offenbacher Software- und Consulting-Unternehmen G+H Systems ist neuer strategischer Conet-Partner  im Bereich Access-Governance-Lösungen. Die Access Governance Suite daccord verschafft einen Überblick über alle internen und externen Berechtigungsinformationen. Davon profitieren insbesondere die Conet-Kunden aus dem Banken- und Behördenumfeld. Sie erfüllen mit daccord die neuen „Mindestanforderungen an das Risikomanagement“ (MaRisk) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Die neue MaRisk-Novelle der BaFin verpflichtet Banken und Behörden unter anderem dazu, die Zugriffsberechtigungen ihrer Mitarbeiter auf Anwendungen, Systeme und Informationen zyklisch, sprich in festgelegten Zeiträumen, zu überprüfen. Aber häufig finden die IT-Verantwortlichen einen wahren „Berechtigungsdschungel“ vor. Das liegt nicht zuletzt an der vermehrten Nutzung von Cloud-Anwendungen und -Lösungen, die den Gesamtüberblick erschweren.

Ein heißes Thema

„Wir sind verstärkt im Banken- und Behördenumfeld tätig. Dort ist Access Governance aktuell ein heißes Thema“, erklärt Lothar Jacobs, Leiter Operational Services & Teamleiter Identity und Security Management bei Conet. „Nicht zuletzt durch die neue MaRisk-Novelle beschäftigen sich Finanzinstitute & Co. mit effektiven Lösungen für das Berechtigungsmanagement. Genau hier haben wir mit daccord eine durchdachte und praxiserprobte Software und mit G+H Systems einen erfahrenen Partner gefunden. daccord stellt eine sinnvolle Ergänzung unseres Lösungsportfolios dar.“

daccord fasst alle Berechtigungsinformationen von internen, externen und sogar ehemaligen Mitarbeitern zuverlässig in einem zentralen Web-Frontend zusammen. Inbegriffen sind auch die Zugriffsrechte für Cloud-Anwendungen. Für das Berechtigungsmanagement bietet daccord erweiterte Funktionalitäten wie die zyklische Bestätigung der Zuweisungen (Re-/Zertifizierung) und Soll-Ist-Vergleiche. Somit erkennen die IT-Verantwortlichen auf einen Blick, ob wichtige Berechtigungen fehlen, Über- oder Unterberechtigungen bestehen oder (Ex-)Kollegen fälschlicher-weise immer noch Zugriffsmöglichkeiten besitzen. Identifizierte Missstände lassen sich direkt aus daccord heraus korrigieren. Die Historienfunktionalität ist zudem sehr hilfreich, da sie chronologisch auflistet, welchem Mitarbeiter wann welche Zugriffsrechte erteilt wurden. Alle Änderungen in den Benutzerkonten dokumentiert daccord kontinuierlich, was Banken und Behörden auch bei der Einhaltung ihrer internen Compliance-Vorgaben unterstützt.

Ein strategisch wichtiger Schritt

Jürgen Bähr, Geschäftsführer G+H Systems, kommentiert: „Conet ist ein bekannter Name in der deutschen IT-Landschaft. Laut Computerwoche-Systemhausumfrage zählt Conet zu den besten mittelständischen IT-Häusern. Die Partnerschaft mit diesen ausgewiesenen Branchenexperten ist ein strategisch sehr wichtiger Schritt für uns, insbesondere hinsichtlich des fortschreitenden Ausbaus unseres Partnernetzwerks. Conet wurde bereits eingehend von uns auf daccord geschult und steht nun in den Startlöchern für erste Umsetzungen.“


Teilen Sie die Meldung „G+H Systems wird strategischer Conet-Partner für Access-Governance-Lösungen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top