Fritz & Macziol kooperiert bei Business Analytics mit Cubeware

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Fritz & Macziol kooperiert bei Business Analytics mit Cubeware

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Fritz & Macziol wird künftig mit der auf Analytics und Data spezialisierten Cubeware GmbH zusammenarbeiten. Im ersten Schritt wollen beide Unternehmen gemeinsam diverse Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten durchführen, die insbesondere die Erschaffung von Analytics-Anwendungen auf Basis der neuen Cubeware Solutions Plattform C8 einschließen.

Fritz & Macziol wird künftig mit der auf Analytics und Data spezialisierten Cubeware GmbH zusammenarbeiten. Im ersten Schritt wollen beide Unternehmen gemeinsam diverse Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten durchführen, die insbesondere die Erschaffung von Analytics-Anwendungen auf Basis der neuen Cubeware Solutions Plattform C8 einschließen. Anwender erhalten durch die Kombination der Cubeware-Technologie mit der methodischen und betriebswirtschaftlichen Kompetenz von Fritz & Macziol eine durchgängige Gesamtlösung. 

Die integrierte Lösung deckt auch die “letzte Meile” bei mobilen Anwendungsszenarien vollständig ab. So können Mitarbeiter neben “State of the art”-Dashboarding und -Planning künftig auch im Außendienst ihr Geschäft voranbringen, indem sie ad-hoc mobil auf wichtige Informationen – wie Entwicklungen beim Geschäftspartner, Akquisefälle oder Auftrags-/Projektfortschritte – in Echtzeit mit Cubeware C8 Snack zugreifen. Die Gesamtlösung lässt sich nach Aussage von Cubeware einfach integrieren und administrieren. Sie fördert darüber hinaus die Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette über eine Vielzahl von Unternehmensprozessen hinweg.

Internet der Dinge revolutioniert alle Lebensbereiche

Holger Hornik, der bei Fritz & Macziol unter anderem für die strategische Entwicklung des Leistungsportfolios im Geschäftsbereich Analytics & Data verantwortet, erklärt: “Wir befinden uns in einem Wandel, der die Gesellschaft, Technologien, Strukturen und Märkte umfasst. Das Internet der Dinge und Dienste revolutioniert alle Lebensbereiche und schafft neue Formen der Wertschöpfung. Bei der Zusammenarbeit verschiedener Unternehmen sind daher gute menschliche Kontakte ein essenzieller Faktor für den gemeinsamen Erfolg. Mit Cubeware haben wir genau den passenden Partner gefunden, um unsere Kunden über ein strategisches Informationsmanagement erfolgreich durch diesen Wandel zu begleiten.”

Die in Rosenheim ansässige Cubeware GmbH zählt zu den Pionieren der Business Intelligence (BI) und ist einer der führenden Hersteller von BI-Produkten im deutschsprachigen Raum. Über 3.000 Kunden weltweit vertrauen der Beratungskompetenz, der Umsetzungsstärke und den qualitativ hochwertigen BI-Lösungen von Cubeware sowie dem zertifizierten und weltweit aktiven Cubeware-Partnernetzwerk. Die Cubeware Solutions Platform C8 (CSP C8) ist ein einfach zu bedienendes, agiles und anpassungsfähiges BI-System, mit dem sich alle Anforderungen von BI-Projekten von Unternehmen jeder Branche und Größe abbilden lassen, wie Datenmanagement, Datenmodellierung, Data Governance, Datendistribution und Datenvisualisierung. (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Tenable hat Tenable.io, ein Cloud-basiertes Konzept für Schwachstellen-Management, um Predictive Prioritization erweitert. Mit Predictive Prioritization können Unternehmen Schwachstellen priorisieren und so Maßnahmen zur Behebung von Angriffspunkten deutlich verbessern, indem sie sich auf die drei Prozent der am wahrscheinlichsten ausgenutzten Schwachstellen konzentrieren.

Immer häufiger verschaffen sich Hacker Zugang zu den Public-Cloud-Ressourcen von Unternehmen. Die Ursache ist oft ein nachlässiger Umgang mit den Zugangsschlüsseln berechtigter Nutzer. Solche Schlüssel beziehen diese meist von Entwickler-Plattformen wie GitHub, auf denen DevOps-Teams häufig auch vertrauliche Informationen ablegen, die sich in Skripten oder Konfigurationsdateien befinden.

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Start-Up Radar

So finden Unternehmen die richtigen Partner für Sprung-Innovationen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.