Werbung

FIR verabschiedet langjährigen Vorsitz des Präsidiums

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

FIR verabschiedet langjährigen Vorsitz des Präsidiums

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das FIR an der RWTH Aachen hat am Abend des 10. November den langjährigen Vorsitzenden des FIR-Präsidiums, Michael Prym, offiziell verabschiedet. In einem feierlichen Ambiente im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus würdigten FIR-Direktor Professor Günther Schuh und FIR-Geschäftsführer Professor Volker Stich die Verdienste von Prym
Von links nach rechts: Professor Günther Schuh,  Dipl.-Kfm. Michael Prym, Dipl.-Ing. Ingo Kufferath-Kaßner sowie Professor Volker Stich.

Das FIR an der RWTH Aachen hat am Abend des 10. November den langjährigen Vorsitzenden des FIR-Präsidiums, Michael Prym, offiziell verabschiedet. In einem feierlichen Ambiente im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus würdigten FIR-Direktor Professor Günther Schuh und FIR-Geschäftsführer Professor Volker Stich die Verdienste von Prym. Mit seinem besonnenen Charakter, seiner Fähigkeit zum guten Zuhören und seinen guten Beziehungen habe er sich immer mit vollem Elan für das FIR eingesetzt, so Schuh. 

Ein Rückblick: Der 1943 in Stolberg geborene Michael Prym trat nach einer abgeschlossenen Banklehre und einem anschließenden Wirtschaftsstudium als Prokurist in die Geschäftsführung des Familienunternehmens, der William Prym GmbH & Co KG, ein. Während seiner Laufbahn in Deutschlands ältestem Familienbetrieb prägte er in der 14. Generation massiv die Firmengeschichte, trug zu wichtigen Entscheidungen bei und begleitete den Wandel wichtiger Unternehmensteile. Gemäß einer betriebsinternen Regelung, die sein Großvater 1936 erließ, zog sich Prym 2005 zugunsten jüngerer Familienmitglieder aus der Geschäftsführung des Unternehmens zurück und machte sich anschließend mit einer Unternehmensberatung selbständig. Bereits 1992 übernahm er den ehrenamtlichen Vorsitz im Präsidium des FIR, wo er sich seitdem mit viel Energie für die Belange des Instituts einsetzte.

So unterstützte er von Anfang an den heutigen Geschäftsführer des FIR, Professor Volker Stich und stand ihm und seiner Belegschaft stets beratend zur Seite. Im Jahr 2000 begleitete er die Expansion des FIR und den damit verbundenen räumlichen Ausbau des Gebäudes am Pontdriesch. Daneben wirkte er an der Gestaltung der Forschungsagenda des FIR mit und unterstützte das Institut im Jahre 2013 bei seinem Umzug auf den RWTH Aachen Campus. Auch dort trieb er die kontinuierliche Wandlung und Modernisierung der Forschungseinrichtung mit voran und verhalf dem FIR mit zu seinem exzellenten Namen innerhalb und außerhalb der Forschungsgemeinschaft.  

„Die Werte von Michael Prym finden im FIR fruchtbaren Boden: Auf der einen Seite werden hier jeden Tag neue Innovationen und Ideen in einem rasanten Tempo entwickelt. Gleichzeitig ist das FIR auch ein Institut, das für Beständigkeit, Verlässlichkeit und Qualität steht“, so Schuh. Auch der Rektor der RWTH, Professor Ernst Schmachtenberg, würdigte in seiner Laudatio die Verdienste von Michael Prym. Besonders stellte er heraus, welchen wichtigen Einfluss die Zusammenarbeit von industrieorientierten An-Instituten und regionalen Mittelständlern auf die Forschungslandschaft habe.

Dieser Leitlinie wird das FIR auch weiterhin treu bleiben: Die Nachfolge von Michael Prym übernimmt der Vorstand der GKD – GEBR. KUFFERATH AG,  Ingo Kufferath-Kaßner. Er wurde auf der Mitgliederversammlung des FIR e.V. einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Präsidiums gewählt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

SIEM, also Security Information und Event Management, ist in Deutschland noch weitestgehend unbekannt. Ein solches System überwacht Sicherheitsvorfälle in Echtzeit und schlägt Alarm, bevor Hacker ins Netzwerk gelangen. Gastautor Steffen Kneip von Syncwork erklärt, wie SIEM optimal in die bestehende IT-Landschaft integriert wird.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.