Werbung

Fachforum Carrier Hub 2017: Unsere Zukunft ist digital

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Fachforum Carrier Hub 2017: Unsere Zukunft ist digital

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

„Unsere Branche ist bereits mit vielen digitalen Features und Tools im Markt präsent – wir müssen aber noch stärker in diesen neuen digitalen Strukturen, Prozessen und Arbeitsabläufen denken…“, so die einhellige Expertenmeinung auf dem Carrier Hub 2017. Zwei Tage lang, vom 18. bis 19. Januar 2017, diskutierten Entscheider aus Wissenschaft und Wirtschaft, wie sich die Digitalisierung auch auf die Event-Industrie, auf Arbeitsprozesse, Berufspläne und die Weiterbildung auswirkt.

Career Hub 2017

„Unsere Branche ist bereits mit vielen digitalen Features und Tools im Markt präsent – wir müssen aber noch stärker in diesen neuen digitalen Strukturen, Prozessen und Arbeitsabläufen denken…“, so die einhellige Expertenmeinung auf dem Carrier Hub 2017. Zwei Tage lang, vom 18. bis 19. Januar 2017, diskutierten Entscheider aus Wissenschaft und Wirtschaft, wie sich die Digitalisierung auch auf die Event-Industrie, auf Arbeitsprozesse, Berufspläne und die Weiterbildung auswirkt.

Das rege Interesse veranlasste die Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH ein Team zum Carrier Hub zu senden, um per Live-Streaming über den Carrier Hub zu berichten. Zu sehen war das Streaming in Facebook. Zwei Top Social Influencers, Christina Quast und Ute Krontih, informierten zudem unter Hashtag #CAREERHUB2017 auf Twitter über News und Highlights. Der Austausch sorgte zwischenzeitlich für hunderte von Tweets, Retweets und Weiterleitungen.

Michael Hosang, Geschäftsführer des Studieninstituts für Kommunikation, war beeindruckt vom konstruktiven Austausch unter den geladenen Experten: „Überzeugend war das Leitthema der Messe ‚Digitalisierung‘, das wir als strategischer Partner der BOE International auf dem Carreer Hub natürlich auf die Branche, die Anforderungen der Kunden und auf die Arbeit 4.0 bezogen haben. Wir waren selbst teilweise überrascht, wie weit sich etwa die Agenturen für Live-Kommunikation bereits in die Zukunft denken. Das ist ein starkes Signal. Und bestärkt unseren Kurs, Unternehmen und Agenturen beim Erlernen dieses neuen Prozessdenkens und bei der Erweiterung des Wissens ihrer Mitarbeiter zu unterstützen.“

Zuspruch für Vorträge und Diskussionen beim Karrieretag

Am zweiten Messetag, dem sogenannten Karrieretag des Career Hub, erläuterten Unternehmensberater zusammen mit Dozenten und vor allem berufstätigen, erfolgreichen Eventmanagern, worauf es im Job ankommt, wie man sich auf diese Branche vorbereitet und welche Berufsbilder es gibt. Interessierte Zuhörer erfuhren ferner, wie die Anforderungen der künftigen Arbeitgeber und suchenden Unternehmen überhaupt aussehen und wie man sich zielgerichtet bewirbt. Junge Event-Manager berichteten über ihren Berufseinstieg und karrierefördernde Weiterbildungen.

Ziel der Initiatoren war es, dem Nachwuchs möglichst viele hilfreiche Informationen und konkrete Tipps zu vermitteln. Was auch gelang – für beide Messetage: Die Standbesucher wünschten sich hauptsächlich einen intensiveren Austausch und qualitative Beratungsgespräche über das Bildungsangebot des Studieninstitutes. Alina Piontek vom Beratungsteam: „Am ersten Messetag kamen sehr viele Standbesucher mit gezielten Fragen auf uns zu. Man merkte, dass sich viele gut auf das Beratungsgespräch vorbereitet hatten.“ Besonderes Interesse galt den Bildungsangeboten Bachelor of Science (B.Sc.) Messe- und Eventmanagement, Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK), Eventmanager/in (IHK), Veranstaltungsfachwirte (IHK) und MBA Eventmarketing. Am Karrieretag verzeichnete das Beratungsteam des Studieninstitutes besonders viele Spontanbesucher.

INA-Verleihung

Ein weiterer Höhepunkt war die Verleihung des 12. INA-Award Internationaler Nachwuchs Event Award. Dazu Michael Hosang,: „Die BOE 2017 hat sich als ein ganz besonderes Kaleidoskop präsentiert: Wir haben alle intensiv gesehen und erlebt, zu welchen kreativen Spitzenleistungen diese Branche in der Lage ist. Das wurde mit am deutlichsten bei der Verleihung der INA Nachwuchs Event Award und der Bea BlachReport Event Award.“

Mit ihrer Leidenschaft fürs Radfahren und einem energiegeladenen Konzept „Rebels on bike“ überzeugte Sina Weimert aus Frankfurt, Konzeptionerin bei VOSS+FISCHER. Den zweiten Platz in Silber erzielte Anita Wan, Junior-Konzeptionerin bei Pure Perfection, Wiesbaden, mit ihrem Konzept „RIDE to live better. Freelancer im Bereich Konzeption, Andreas Koch, freute sich über den dritten Platz und damit über Bronze. Der 27-Jährige überzeugte mit seiner Schreibe für seine Aktion „Erschaffe das Bike, das zu Dir passt“. Mit „Texterblut in den Adern“ tritt er als Stani Tellow auch bei Poetry Slams auf und kommuniziert im Social Web.
 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Apps, Portale, Software – Prozesse effizienter gestalten

Automatisierung

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.