09.08.2022 – Kategorie: Geschäftsstrategie

Extreme Networks stellt Produkt-Management neu auf und erweitert Partnerprogramm

Extreme Networks NispelQuelle: Extreme Networks

Extreme Networks hat drei Produktverantwortliche in neue Führungspositionen berufen. Markus Nispel wurde zum Chief Technology Officer EMEA, Cristian Mircea zum Chief Development Officer und Dan DeBacker zum Senior Vice President of Products ernannt. Diese sollen die nächste Wachstumsphase des Unternehmens unterstützen.

Extreme Networks, Anbieter von Cloud-basierten Netzwerklösungen, hat jetzt die Berufung von drei Produktverantwortlichen in neue Führungspositionen bekanntgegeben. Demnach wurde Markus Nispel zum neuen Chief Technology Officer (CTO) EMEA ernannt. Cristian Mircea ist neuer Chief Development Officer und Dan DeBacker ist neuer Senior Vice President of Products.

Markus Nispel: Neuer Chief Technology Officer EMEA bei Extreme Networks

Zum neuen Verantwortungsbereich von Markus Nispel gehört es, in Europa, im Nahen Osten und Afrika, die Produktstrategie weiter voranzutreiben und die Marktumsetzung an den Anforderungen von Kunden und Partnern auszurichten. Zuvor war Markus Nispel Vice President of International Markets bei Extreme Networks. In dieser Rolle baute er das „Office of the CTO’s Incubator“ auf, welches innovative Lösungen bis zur Marktreife entwickelt. Er kann auf eine erfolgreiche Laufbahn im Bereich Intrapreneurship und Innovation bei Extreme verweisen und hat einige wichtige Patente im Bereich Datenanalyse angemeldet. Markus Nispel kam 2013 durch die Akquisition von Enterasys Networks zu Extreme.

Cristian Mircea: Neuer Chief Development Officer

Cristian Mircea wird als Chief Development Officer die Entwicklungsabteilung von Extreme leiten. In dieser Funktion wird er seine Erfahrung bei der Optimierung der betrieblichen Effizienz einbringen und die erfolgreiche Universal Platform-Strategie von Extreme weiter ausbauen. Cristian Mircea verfügt über langjährige Erfahrungen in den Bereichen Produktstrategie für kabelgebundene und kabellose Netzwerke, Design und Entwicklung von Produktlösungen sowie Portfolio Intelligence. Auch er kam 2013 im Zuge der Akquisition von Enterasys zu Extreme und ist seither für das Unternehmen tätig.

Dan DeBacker: Neuer Senior Vice President of Products

Dan DeBacker wird als Senior Vice President of Products die Produktmanagementstrategie von Extreme weiterentwickeln. Zuletzt war er als Vice President of Service Provider Product Management and Engineering tätig. In dieser Position konnte er Beziehungen zu einigen der weltweit größten Netzprovidern – darunter Verizon – aufbauen. Außerdem war er maßgeblich an der Entwicklung und Markteinführungsstrategie von Extreme Fabric Automation beteiligt. Dan DeBacker kam 2017 im Rahmen der Brocade-Übernahme zu Extreme.

Nabil Bukhari, Chief Technology Officer and Chief Product Officer bei Extreme Networks, erklärt zu den Neubesetzungen: „Für den nächsten Schritt in der Entwicklung als führendes Unternehmen für Cloud Networking ist es ebenso notwendig wie sinnvoll, neue Führungspositionen zu schaffen. Markus Nispel, Cristian Mircea und Dan DeBacker sind nicht nur Experten, sondern haben sich auch als leidenschaftliche, motivierte und erfahrene Strategen bewährt, die ihre Ziele zuverlässig umsetzen können. Ihr fundiertes Fachwissen und ihre Branchenkenntnisse versprechen unmittelbaren Erfolg in ihren neuen Positionen. Wir bei Extreme sind stolz darauf, dass wir Führungskräfte aus den eigenen Reihen fördern und ihnen die Möglichkeit zur weiteren Karriereentwicklung bieten können. Ich bin sicher, dass wir die positiven Auswirkungen ihrer Tätigkeit noch viele Jahre lang spüren werden.“

Extreme Networks erweitert Partnerprogramm

Auf der Ignite Partner Conference in Boston Anfang August hat Extreme Networks neue Programme vorgestellt, die Partnern einen Wettbewerbsvorteil beim Verkauf und der Implementierung der Lösungen verschaffen sollen. Dazu gehören Partner-Badges und Zertifizierungen, erweiterte Schulungsoptionen, Unterstützung bei der Ausarbeitung von Förderanträgen und Customer-Success-Programme.

Die drei neuen Badges sollen Partnern tieferes Wissen, Expertise und Engagement für wichtige Themen bieten:

  • Badge für Behörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene: Diese Partner werden als bevorzugte Partner für die Bereitstellung von Lösungen für Behörden in ihrer Region benannt. Außerdem erhalten sie spezifische Materialien wie Webinare und in geeigneten Fällen Zugang zu Marktentwicklungsfonds.
  • Badge für Services im Bereich Sport und Unterhaltung: Extreme zählt weltweit eine Vielzahl von Sport- und Veranstaltungsorten zu seinen Kunden. Mit dem Erwerb dieses Badges sind Partner als bevorzugte Partner für die Bereitstellung von Lösungen im Sport- und Veranstaltungsbereich in ihrer Region ausgewiesen und können sich an Sponsoring-Möglichkeiten beteiligen.
  • Badge für Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion: Extreme setzt sich für die Gleichberechtigung in der gesamten Branche ein. Entsprechende Partner haben die Möglichkeit, mit Extreme bei gemeinnützigen Initiativen zusammenzuarbeiten und erhalten Unterstützung, um das Diversity Management innerhalb ihrer Organisationen zu verbessern.

Neue Schulungen für mehr technisches Know-how

Extreme stellt außerdem neues Schulungsmaterial, darunter technische Trainings zu Extreme Fabric Connect, zusätzliche Sales-Inhalte und eine produktspezifische Livestream-Serie zur Verfügung. Im Laufe des Jahres wird Extreme mit dem „Extreme Certified Professional Program“ ein erweitertes Angebot einführen, das Partnern eine größere Auswahl und Tiefe an technischen Trainings sowie eine verbesserte Lernerfahrung über ein neues Videoportal bietet.

Außerdem erweitert Extreme seine Customer-Success-Programme, um Partnern und Kunden während des gesamten Lebenszyklus der Extreme-Abonnements einen nachhaltigen Nutzen zu bieten. Sie helfen dabei, die Akzeptanz, Nutzung und Loyalität durch Praxisanleitungen und Einblicke in Best Practices zu erhöhen. Kunden profitieren von einer beschleunigten Inbetriebnahme, fest definierten Erfolgsstrategien und schnelleren Implementierungen. Partner können dadurch die Kundenbindung erhöhen und neue Cross-Sell- und Upsell-Möglichkeiten besser identifizieren.

Extreme Networks startet Services zur Erstellung von Förderanträgen

Extreme Networks bietet ab sofort Services für die Erstellung von Förderanträgen an. Damit können Partner ihren Kunden dabei helfen, Fördergelder für Projekte mit Netzwerklösungen zu beantragen. Darüber hinaus unterstützt Extreme Kunden und Partner dabei, Finanzierungsmöglichkeiten für Projekte zu identifizieren, Angebote und Förderanträge zu erstellen und begleitet sie während des gesamten Prozesses der Fördermittelvergabe. (sg)

Lesen Sie auch: Extreme Networks verstärkt Sales-Team für das Cloud-Geschäft


Teilen Sie die Meldung „Extreme Networks stellt Produkt-Management neu auf und erweitert Partnerprogramm“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top