Werbung

Cloud Unternehmertag 2018 – Treffpunkt des Mittelstands zur Digitalisierung in Bonn

Rund 1.000 Teilnehmer diskutieren am 17. Januar 2018 über digitale Transformation in der Praxis und den Digitalstandort NRW
Eröffnungsrede von NRW-Wirtschafts- und Digitalminister
Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Bonn, 15.11.2017 – Auf dem 6. Cloud Unternehmertag am Mittwoch, 17. Januar 2018 in Bonn dreht sich alles um die Themen Digitalisierung, Cloud und künstliche Intelligenz im Mittelstand. Mit rund 1.000 Teilnehmern gehört die Veranstaltung zu den größten Digital-Events für den Mittelstand in NRW. Eröffnet wird sie von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen.

Zu den Keynote-Speakern zählen die Digitalisierungsexperten Philipp Depiereux sowie Christian Geckeis von Microsoft. Ausrichter ist die Scopevisio AG, Anbieter von Cloud-Unternehmenssoftware für mittelständische Unternehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen sowie Anmeldung unter: www.CUT2018.de.

„Anders denken – Digital im Mittelstand“

Unter diesem Motto diskutieren Experten, Visionäre, Macher und Praktiker auf dem 6. Cloud Unternehmertag vor allem über die Herausforderungen der digitalen Transformation, aber auch über Veränderungen in der Unternehmenskultur. Branchenschwerpunkte bilden dabei insbesondere die Gastronomie und Anwaltskanzleien, vertreten durch Systemgastronom Kent Hahne und Medienanwalt Christian Solmecke. Weitere Themen sind politische Rahmenbedingungen sowie spezielle unternehmerische Anforderungen an Kundenbetreuung, Projektmanagement, Auftragsabwicklung und Buchhaltung.

„Die Digitalisierung des Mittelstands kann nur dann erfolgreich sein, wenn Technologie, Unternehmenskultur und politische Rahmenbedingungen zusammenpassen. Mit dem Cloud Unternehmertag schaffen wir eine Informationsplattform, auf der man sich mit Experten darüber auszutauschen kann. Wir bieten ein Forum, um über den Arbeitsplatz der Zukunft zu sprechen und miteinander zu diskutieren, wie Wachstumschancen durch Innovation, moderne Cloud-Solutions und digitale Zusammenarbeit entstehen“, so Dr. Jörg Haas, Gründer der Scopevisio AG. „Wir freuen uns zudem, aus der Politik und in Person von Prof. Dr. Andreas Pinkwart politischen Rückenwind für unser Engagement beim Ausbau des Digitalstandortes NRW zu bekommen. Schon heute entstehen in Bonn modernste Digitalisierungslösungen auf Basis von Cloud-Technologien und künstlicher Intelligenz.“

Eröffnungsrede:

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen
Keynotes:

Philipp Depiereux, etventure GmbH: Digitze or Die

Christian Geckeis, Director Partner Management –Microsoft Deutschland GmbH: Cloud Perspektiven im Mittelstand

Dr. Jörg Haas und Michael Rosbach, Scopevisio AG: Das Scopevisio-Cloud-Ökosystem für die digitale Transformation des Mittelstands

Datum: Mi 17.01.2018, 00:00 – Mi 17.01.2018, 00:00
Download: Termin (ICS-Datei)

Veranstaltungsort: Kameha Grand
Am Bonner Bogen 1
53327 Bonn
Deutschland

Karte öffnen: Google Maps

Links:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
scopevisio_logo_300dpi_druck
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.