Werbung

Engere Zusammenarbeit zwischen Business und IT als wichtigstes Thema für CIOs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Engere Zusammenarbeit zwischen Business und IT als wichtigstes Thema für CIOs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

In einer Blitzumfrage der alfabet AG werden Business-IT-Management-Trends identifiziert.

Als geschäftskritische Anforderung nennen CIOs für 2010 die intensivere Zusammenarbeit und genauere Abstimmung zwischen Business und IT. Auß;erdem stehen Kosteneinsparungen und die Konsolidierung der Applikationslandschaft ganz oben auf der Agenda der IT-Planer. Das ergab eine Blitzumfrage der alfabet AG, an der 100 CIOs und IT-Entscheidungsträger aus Europa und Nordamerika im Rahmen der planningIT eXchange im November 2009 teilnahmen. Weitere Schwerpunkte setzen die Befragten im neuen Jahr auf eine höhere Flexibilisierung und Standardisierung der IT, Risikomanagement und Compliance sowie verbesserte Funktionalitäten zur Projektplanung.

Um diese Ziele zu erreichen, wird die Bedeutung der IT-Planung für Unternehmen immer größ;er. Die Mehrheit der Befragten (68 Prozent) geht davon aus, dass EAM (Enterprise Architecture Management) in den nächsten drei Jahren für ihr Unternehmen stark an Bedeutung zunimmt und eine deutlich höhere Priorität erlangt, während kaum ein Teilnehmer der Umfrage mit einer gleichbleibenden oder sinkenden Bedeutung von EAM für sein Unternehmen rechnet.

Den größ;ten Mehrwert des Business-IT-Managements sehen die Befragten im Bereich der Standardisierung der IT-Prozesse, der Technologien und der gesamten Applikationslandschaft. Als zweitwichtigste Punkte nannten sie kürzere und verlässlichere Planungs- und Entscheidungsprozesse sowie die Möglichkeit, Synergien zwischen parallel laufenden Projekten identifizieren und nutzen zu können. Weitere wichtige Vorteile sind für 34 Prozent der Befragten die Reduktion der IT-Kosten und ein besseres Risikomanagement dank umfassenderer Transparenz.

Als größ;te Hürde für die Etablierung eines effektiven Business-IT-Managements nennen die Befragten einen Mangel an Ressourcen und Zeit sowie den geringen Reifegrad der Planungsprozesse und der EA in der IT ihrer Unternehmen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.