Werbung

Ein großer Erfolg: Merkels Zukunftsdialog im Web

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ein großer Erfolg: Merkels Zukunftsdialog im Web

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
kanzleramt

Mehr als 1,2 Millionen Besucher haben www.dialog-ueber-deutschland.de in nur zwei Monaten aufgesucht. Rund 10.000 Vorschläge und etwa 66.000 Kommentare gingen ein. Das Bundespresseamt und die Partner MATERNA, Aperto und Babiel ziehen positive Bilanz: Experiment geglückt!


Mit dem Zukunftsdialog haben die Bundeskanzlerin und das Bundespresseamt eine neue Art der Beteiligung und des Zuhörens initiiert. Ihr Ziel: offen Dialoge über die Zukunft unseres Landes zu führen. Im Kern sollen drei Fragen beantwortet werden: Wie wollen wir zusammenleben? Wovon wollen wir leben? Wie wollen wir lernen? Erste Anlaufstelle für alle Bürger, die sich an diesem Dialog beteiligen möchten, ist www.dialog-ueber-deutschland.de. Die Partner des Bundespresseamts MATERNA, Aperto und Babiel haben die Dialogplattform umgesetzt. Auf ihr können Bürger seit 1. Februar und noch bis 15. April Handlungsvorschläge einreichen, diese bewerten, kommentieren und diskutieren.


Der Erfolg ist überwältigend: Mehr als 1,2 Millionen Besucher haben die Dialog-Plattform bisher aufgesucht. Rund 10.000 Vorschläge und etwa 66.000 Kommentare zur Finanztransaktionssteuer, GEZ, Zuwanderung uvm. sind eingeflossen. Regierungssprecher Steffen Seibert sieht damit ein besonderes Experiment geglückt: Es sei eine „Forderung unserer Zeit, neue Formen der politischen Beteiligung zu finden“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert im dpa-Interview (http://bit.ly/HmT85p). Der Bürgerdialog biete Gelegenheit, das Wissen vieler Bürger für Zukunftsfragen zu nutzen.


www.dialog-ueber-deutschland.de ist für alle Bürger leicht zugänglich, sehr verständlich gestaltet und technisch performant. Die wichtigsten Informationen stehen in klarer Sprache und gut strukturiert auf der Startseite. Bürger können sich sehr schnell und ohne Umwege beteiligen. Die direkte Ansprache durch die Bundeskanzlerin wirkt dabei motivierend. Das bislang schon große Medienecho zum Zukunftsdialog lenkte zudem viel Aufmerksamkeit auf die Plattform. Das geplante Zusammenspiel dieser Faktoren führte zu der einmalig hohen Beteiligung und breiten Akzeptanz in der Bevölkerung, so die Projektpartner MATERNA, Aperto und Babiel.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Apps, Portale, Software – Prozesse effizienter gestalten

Automatisierung

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.