Werbung

DNUG Pavillon auf der CeBIT 2007: Halle 1, Stand F61

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DNUG Pavillon auf der CeBIT 2007: Halle 1, Stand F61

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zur CeBIT 2007 ist die Deutsche Notes User Group (DNUG) erneut in Halle 1 anzutreffen und präsentiert sich mit den IBM Partnern unter einem Dach direkt gegenüber dem IBM-Hauptstand. Besucher können sich durch die räumliche Nähe der beiden Stände in einem Zug über die IBM Middleware, die ergänzenden Anwendungen der Partner und Services der DNUG informieren. Der 400 Quadratmeter große DNUG Pavillon bietet auf zwei Etagen Raum zur Demonstration konkreter Anwendungen auf der Basis von IBM Lotus Notes/Domino, IBM WebSphere Application Server und IBM WebSphere Portal Server durch die Mitgliedsunternehmen. Das Standkonzept übernimmt die erfolgreichen Elemente der vergangenen CeBIT-Auftritte. So werden die Schwerpunkte der DNUG Arbeitskreise durch Themenstände reflektiert und Anwender zum direkten Erfahrungsaustausch eingeladen. Im großzügigen VIP-Bereich mit Cafeteria können Gespräche mit den Ausstellern sowie mit Vertretern der DNUG geführt werden, die über die Tätigkeit und Ziele der Anwendervereinigung, die Pläne für 2007 und die Vorteile einer Mitgliedschaft Auskunft geben.

„Mit unserem CeBIT-Auftritt 2007 wollen wir noch stärker als bisher zeigen, wie wichtig die Zusammengehörigkeit von Hersteller, Partnern und Anwendervereinigung ist. Der Stand bildet eine Brücke zwischen Software-Innovation und konkreten Lösungen und Möglichkeiten für die praxisorientierte Umsetzung der Visionen“, erklärt Reiner Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender der DNUG. „Durch die Zusammenarbeit von Hersteller, Partner und Anwenderverband entsteht eine Themenvielfalt, die keine Partei alleine bieten könnte. Besucher profitieren vom umfassenden Know-how der Experten von IBM und der IBM Partner sowie den praktischen Erfahrungen der DNUG-Mitglieder und erhalten ein einzigartig umfassendes und realistisches Bild von den Einsatzmöglichkeiten der IBM-Middleware.“
Zu den Ausstellern im DNUG Pavillion zählen bisher Azlan (TD Midrange), BCC Unternehmensberatung, COC, CONNECT Software, conis Informationssysteme, I-CON, IMG Information Management Gesellschaft, OpenHand, PAVONE, SOFTWERK Innovative Technologien und TIMETOACT Software & Consulting. Medienpartner ist der WIN-Verlag (digitalbusiness magazin).

www.dnug.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ein kluger Kopf hat mal prophezeit: Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Ob er damit Recht behält, wird die Zukunft zeigen. Durch die Corona-Krise haben wir jedenfalls einen großen Sprung in diese Richtung gemacht. Geblieben ist der Wunsch nach Serviceleistungen rund um TK-Produkte – von der Beratung über die Einrichtung bis hin zur Entstörung.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.