Werbung

DNUG Herbstkonferenz 2007: Ein Blick in die Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DNUG Herbstkonferenz 2007: Ein Blick in die Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die alljährliche Herbstkonferenz der Deutschen Notes User Group (DNUG) wird nicht nur technologisch interessant, sondern auch im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung dieser größten europäischen Lotus-Anwender-Vereinigung: Der Vorstand präsentiert sein Konzept „DNUG 2010“. Nach der Mitgliederversammlung am 12. November werden zwei Tage mit Informationen, technischen Workshops, Diskussionsrunden und einer Ausstellung folgen. Viel Wert legt der Veranstalter wieder auf das Networking und den Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander. Die 27. DNUG Konferenz findet im Maritim Hotel Bonn statt und bietet IT-Strategen, Administratoren und Technikern die Möglichkeit, ihr Wissen über die IBM Collaboration und Messaging Produkte zu erweitern und persönliche Kontakte zu Kollegen aus anderen Unternehmen und internationalen Industrieexperten zu knüpfen. Das Programm der Veranstaltung umfasst Vorträge, technische Tracks, Q&A Sessions und Diskussionsrunden mit Anwendern aus allen Branchen, Vertretern der IBM Software Group, Business Partnern, Hochschulen und Forschungsinstituten.

Eröffnet wird die Veranstaltung nach dem Willkommen vom Vorstandsvorsitzenden Reiner Gratzfeld mit der Keynote Speech von Brent Peters. Unter dem Titel „Discover the Spirit of Lotus Notes/Domino 8“ wird der bei IBM für die Notes/Domino-Produktentwicklung zuständige Vice President die Zuhörer auf das Thema einstimmen.

Von den DNUG Mitgliedern mit Spannung erwartet wird der Bericht des Vorstands zum aktuellen Stand des Strategieprojektes „DNUG 2010“. Hier werden die Ergebnisse eines Expertengremiums zur Zukunft der DNUG vorgestellt. In den vergangenen Monaten hat der Vorstand zusammen mit Anwendervertretern und externen Fachleuten ein Konzept erarbeitet, das die Anwendervereinigung für die Anforderungen der kommenden Jahre vorbereitet. Erste Neuerungen prägen bereits die Tagung in Bonn. So präsentieren die mehr als 20 Aussteller in einem „Zeitraffer“ das Wesentliche ihrer Angebote während der Konferenztage.

Nach den Einführungsveranstaltungen und der Eröffnung der Ausstellung stehen am ersten Konferenztag sechs parallele Sessions zu verschiedenen Themen zur Auswahl, am zweiten Tag fünf. Neben diesen laden die Sponsoren RIM („Blackberry“) und CONET Solutions zu ihren Themen ein. Am Abend des 13. Novembers wird das traditionelle DNUG Get Together stattfinden, in dessen Rahmen auch die Preise im Diplomarbeiten-Wettbewerb 2007 verliehen werden. Dies ist gleichzeitig der Start des integrierten „University Day 2007“, der am nächsten Tag unter dem Motto „Von Hochschulen für Hochschulen“ spezifische Themen behandelt.

Im Rahmen des University Days spricht Prof. Dr. Ludwig Nastansky von der Universität Paderborn und last but not least wird sich die Wirtschaftsinformatikerin Prof. Dr. Edda Pulst, Spezialistin unter anderem für Collaboration, Groupware, Business Intelligence und Wissensmanagement, mit ihren Erfahrungen aus internationalen Industrieprojekten am Programm beteiligen.

Auch für die weiteren Keynotes konnte die DNUG wieder namhafte Experten verpflichten: Professor Dr. Peter Nieschmidt von der Fachhochschule München bringt Teil III seiner Vortragsreihe über das Thema „Arbeit und Führung“, Bob Balaban, ein „DNUG Veteran“ und Lotus-Experte seit Jahrzehnten wird unter anderem in einer Roundtable-Diskussion zu Fragen der Programmierung mit Lotus Notes Rede und Antwort stehen.

www.dnug.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.