Werbung

Digitalisierung: Worüber der Mittelstand zu wenig spricht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitalisierung: Worüber der Mittelstand zu wenig spricht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mittelständische Unternehmen schreiten in der Digitalisierung voran – aber sie reden nicht darüber. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie über den technischen Mittelstand. Nachbesserung ist angesagt.

digitale-transformation_ktsdesign_shutterstock_1261849

Mittelständische Unternehmen schreiten in der Digitalisierung voran – aber sie reden nicht darüber. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie über den technischen Mittelstand. Nachbesserung ist angesagt.

Mittelständische Unternehmen haben massiven Nachholbedarf in der Kommunikation ihrer Digitalisierungskompetenz. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Stuttgarter PR-Agentur Communication Consultants in Zusammenarbeit mit dem Analytics-Unternehmen Vico Research and Consulting.

Dafür wurden Online-Medien und Social-Media-Kanäle nach mehr als 2.500 Schlagworten aus Themenfeldern wie Digitale Transformation und Künstliche Intelligenz durchforstet. Alle Schlagworte wurden in Relation zum industriellen Umfeld und zum Mittelstand gesetzt. Darüber hinaus wurde das Kommunikationsverhalten von 327 mittelständischen Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz untersucht.

Wenig Eigeninitiative und Vertrauen in Altbewährtes

Die Ergebnisse der Untersuchung sollten Mittelständlern zu denken geben: Die Autoren bescheinigen ihnen wenig Eigeninitiative bei der Kommunikation ihrer Digitalisierungskompetenz. Denn nur elf Prozent aller Beiträge zum Thema wurden von den Unternehmen selbst initiiert oder veröffentlicht. Noch geringer ist der Anteil an Beiträgen auf unternehmenseigenen Kanälen: Er beträgt gerade einmal ein Prozent. Die Konsequenz: Beim Thema Digitalisierung wird zwar über, aber wenig mit den Unternehmen selbst gesprochen.

Weiterhin fällt auf, dass viele Mittelständler immer noch vorrangig auf klassische Pressearbeit und journalistische Medien setzen. Social Media spielen bei den untersuchten Industriebetrieben dagegen keine größere Rolle, sie werden größtenteils nur für die Messekommunikation genutzt. Hier ist Twitter das beliebteste Medium; Facebook dagegen erfreut sich keiner großen Beliebtheit.

Blick auf die Kanäle: Mehr als die Hälfte der Kommunikation zur Digitalisierung im Mittelstand findet auf Nachrichtenseiten statt – die klassischen journalistischen Kanäle sind damit relevanter als Social Media. (c) Communication Consultants

Abhilfe durch klare Verantwortlichkeiten

Um künftig ihr Digital-Know-how kommunizieren zu können und auf diesem Weg ihre Reputation zu steigern, empfehlen die Studienautoren den Unternehmen vor allem, ihren Kommunikationsabteilungen ausreichende personelle und finanzielle Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Verantwortliche sollten klare Social-Media-Verantwortliche benennen oder, im besten Fall, ein eigenes Social-Media-Team zusammenstellen.

Wer nur über geringe Ressourcen verfügt, sollte Schwerpunkte in der Kommunikation setzen, etwa indem das Unternehmen für sich passende Themen besetzt. Zudem sollen die Mittelständler sich laut Studie mehr in die Diskussion zur Digitalisierung einklinken und sich dabei nicht scheuen, Stellung zu nehmen und Haltung zu zeigen. Wichtig ist außerdem, zu allen Themen die jeweils passende Plattform zu wählen: Als Alternative zu Twitter und Facebook darf es zu bestimmten Themen beispielsweise auch mal ein Fachforum sein.

Über die Studie: Die Studie „Sprechen Sie digital? Wie mittelständische Unternehmen (nicht) über Digitalisierung kommunizieren“ wurde zwischen dem 1. April 2017 und 30. April 2018 durchgeführt. Untersucht wurden mehr als 312.000 Beiträge in Online-Medien und Social-Media-Kanälen zur Digitalisierung im Mittelstand. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Apps, Portale, Software – Prozesse effizienter gestalten

Automatisierung

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.