21.04.2022 – Kategorie: Digitale Transformation

Digitale Transformation: Wie Mann+Hummel zu einem datengesteuerten Hersteller wird

digitale Transformation Mann+HummelQuelle: Mann+Hummel

Mann+Hummel, Anbieter von Filtrationstechnologie, will künftig mithilfe von Celonis und Accenture seine Geschäftsprozesse optimieren und die Entwicklung zum datengesteuerten Unternehmen beschleunigen.

Celonis und Accenture unterstützen künftig Mann+Hummel, die digitale Transformation zu einem datengesteuerten Unternehmen umzusetzen. Der Anbieter von Filterlösungen will seine Prozesse unternehmensweit mithilfe intelligenter, datenbasierter Erkenntnisse und Maßnahmen optimieren. Und sich dadurch noch kundenorientierter und effizienter aufstellen. Accenture arbeitet mit Mann+Hummel schon seit 2019 insbesondere daran, die Daten- und Analysekompetenzen weiter auszubauen.

In Kooperation mit Celonis, Anbieter von Execution Management, setzt das Beratungsunternehmen Accenture verstärkt darauf, die Prozessqualität bei Mann+Hummel durch neue datenbasierte Analysen zu erhöhen. Ziel ist es, bessere Unternehmensergebnisse zu ermöglichen. Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit der drei Unternehmen wird die Technologie von Celonis in der gesamten Unternehmensgruppe eingeführt werden.

Digitale Transformation mithilfe von Process Mining

„Aufbauend auf der starken analytischen Grundlage, die wir in den vergangenen drei Jahren gemeinsam geschaffen haben, ist die Einführung von Celonis der logische nächste Schritt. Dieser kommt für Mann+Hummel genau zum richtigen Zeitpunkt, um auf der Grundlage von Process Mining und Execution Management Prozesse optimieren und das nächste Level der digitalen Transformation erreichen zu können“, erklärt Thomas Rinn, Global Industrial Lead von Accenture. „Mann+Hummel stärkt dadurch seine Position als Digital Leader in der Branche und generiert Mehrwerte für die eigene Organisation, die Mitarbeiter und die Kunden.“

Mit Execution-Management-System operatives Geschäft optimieren

Mann+Hummel setzt die digitale Transformation um. Denn das Unternehmen erhält mithilfe des Execution-Management-Systems von Celonis die erforderlichen Einblicke, um seine Kernprozesse objektiv und datenbasiert zu verstehen. Dank dieser Erkenntnisse lassen sich Schwachstellen schnell identifizieren. Zudem können intelligente, automatisierte Maßnahmen zur Beseitigung von Ineffizienzen sowie zur Verbesserung der Prozesse ergriffen werden.

Durch den Einsatz des EMS in der gesamten Unternehmensgruppe kann Mann+Hummel Celonis als „Frühwarnsystem“ für das laufende Geschäft nutzen – nicht nur für Erkenntnisse, sondern auch für Handlungsempfehlungen. Es konnten bereits Standardisierungen und Optimierungen in den Bereichen Beschaffung, Vertrieb und Produktion umgesetzt werden. Prozessoptimierungen im operativen Geschäft, etwa bei der Materialwirtschaft, der Planung und Logistik (MP&L) sowie den globalen Business Transformation Services für digitale Transformation sollen folgen.

Digitale Transformation: Geschäftsprozesse auf nächste Stufe heben

„Unsere Aktivitäten und Investitionen in die Standardisierung unserer Prozesse zielen darauf ab, den Bedürfnissen unserer Kunden immer einen Schritt voraus zu sein“, berichtet Emese Weissenbacher, Executive Vice President und Chief Financial Officer bei Mann+Hummel. „Durch den Einsatz der Process-Mining- und Execution-Management-Technologien von Celonis sind wir in der Lage, intelligentere, datengesteuerte Erkenntnisse, Maßnahmen und Entscheidungen voranzutreiben. Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Transformation unsere Geschäftsprozesse auf die nächste Stufe heben und eine agile Plattform für kontinuierliche Verbesserungen schaffen können.“

Mann+Hummel
Emese Weissenbacher ist Executive Vice President und Chief Financial Officer bei Mann+Hummel. (Bild: Mann+Hummel)

Projektrisiken minimieren bei der Migration von SAP S/4HANA

Celonis wird außerdem die SAP S/4HANA-Systemmigration bei dem Hersteller beschleunigen und den gesamten Integrationsprozess unterstützend begleiten. Durch die Technologie von Celonis kann Mann+Hummel die Standardisierung seiner Prozesse erhöhen und den manuellen Aufwand reduzieren. Zudem werden Projektrisiken verringert und geschäftliche Disruptionen minimiert. Damit ist es besser auf die Migration zu SAP S/4HANA vorbereitet.

„Wir freuen uns darauf, Mann+Hummel auf dem Weg zum datengesteuerten Unternehmen zu begleiten und dabei zu unterstützen, ein nachhaltiges Betriebsmodell zu etablieren“, sagt Bastian Nominacher, Mitgründer und Co-CEO von Celonis. „Mit unserem gemeinsamen Ansatz, der das Schaffen von Mehrwerten in den Mittelpunkt stellt, konnten wir die digitale Transformation von Mann+Hummel in nur wenigen Wochen einen entscheidenden Schritt voranbringen. Und so die Grundlage für die Standardisierungs-Roadmap des Unternehmens schaffen. Wir unterstützen jede Phase der SAP S/4HANA-Migration, indem wir mittels datengestützter Erkenntnisse Ineffizienzen beheben. Und die Benutzerzufriedenheit verbessern sowie bessere Geschäftsergebnisse vor, während und nach der SAP S/4HANA Einführung ermöglichen.“

Digitale Transformation Celonis
Bastian Nominacher ist Mitgründer und Co-CEO von Celonis. (Bild: Celonis)

Center of Excellence beschleunigt digitale Transformation

Um die digitale Transformation zu beschleunigen, unterstützen Celonis und Accenture Mann+Hummel beim Aufbau eines Celonis Center of Excellence (CoE). Jean-Marc Erieau, Program Lead bei Mann+Hummel, ist für die strategische Umsetzung verantwortlich. Er wird gemeinsam mit Accenture das Change-Management und die Governance der unternehmensweiten Einführung von Celonis vorantreiben. Durch das CoE soll ein synchronisiertes Vorgehen gewährleistet sowie die Planung und Umsetzung beschleunigt werden. Auch der Austausch aller relevanten Experten wird dadurch ermöglicht.

Mann+Hummel ist weltweit tätiger Anbieter von Filtrationstechnologie. Die Gruppe mit Hauptsitz in Ludwigsburg entwickelt unter den beiden Geschäftsfeldern Transportation und Life Sciences & Environment intelligente Lösungen. Diese ermöglichen eine sauberere Mobilität, saubere Luft und sauberes Wasser. Zu den Lösungen gehören Filtermedien und Simulationstechnologien, Flüssigkeitsfilter, Luftfilter- und Ansaugsysteme für unterschiedliche Mobilitäts- und Industrieanwendungen. Außerdem Membrantechnologien für die kommunale und industrielle Wasser- und Abwasserbehandlung und den Einsatz in sensiblen Prozessanwendungen wie der Lebensmittelherstellung oder Biotechnologie. Außerdem bietet das 1941 gegründete Familienunternehmen Luft- und Molekularfiltrationstechnologien für die Gebäudefiltration und für industrielle Anwendungen und Reinräume an. (sg)

Lesen Sie auch: Kundenerlebnis: Telia Company treibt digitale Transformation voran


Teilen Sie die Meldung „Digitale Transformation: Wie Mann+Hummel zu einem datengesteuerten Hersteller wird“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top