sponsored

Die Zukunft des Einkaufs: Effizienzsteigerung durch E-Procurement

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

Die Zukunft des Einkaufs: Effizienzsteigerung durch E-Procurement

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Digitalisierung von Beschaffungsprozessen mit innovativen IT-Lösungen, eine Integration der IT-Systeme über Unternehmensgrenzen hinweg und die Stärkung der Lieferantenbeziehung sind wichtige Eckpfeiler für die Zukunft des Einkaufs. Mit den Retarus E-Procurement-Services profitieren Unternehmen von optimierten Lieferketten und mehr Planungssicherheit im Einkauf.
Retarus

Quelle: ESB Professional/shutterstock

Im Einkauf sind Unternehmen mit zahlreichen Lieferanten, verschiedenen Lieferantentypen und Unmengen an Bestellungen, Auftragsbestätigungen, Lieferavis und Rechnungen konfrontiert. Häufig werden solche Dokumente noch manuell bearbeitet. Das Nachfassen fehlender oder fehlerhafter Auftragsbestätigungen ist zeit- und kostenintensiv und stellt das Einkaufsteam oft vor Herausforderungen.

Dies führt zu weniger Planungssicherheit und konterkariert die Ziele einer zuverlässigen, termingerechten internen Versorgung mit Waren, Material und Betriebsmitteln. Mögliche Erfassungsfehler sind ein Ärgernis in der Geschäftsbeziehung mit Partnern. Es gilt daher, bestehende Kommunikationsprozesse zwischen Einkauf und Lieferanten zu prüfen und sie mit innovativer Technologie zu automatisieren und zu optimieren. Die Umstellung auf E-Procurement beschleunigt das Bestellverfahren erheblich.

Neue Möglichkeiten mit Lieferanten und Geschäftspartnern nutzen

Neben reibungslosen technischen Prozessen trägt auch die Lieferantenbeziehung dazu bei, dass Beschaffungsprozesse effizient abgewickelt werden können. Laut einer aktuellen McKinsey-Studie spielen gute Geschäftsbeziehungen und gemeinsame Innovationen eine wichtige Rolle. Denn das ermöglicht es, Digitalisierungsmöglichkeiten zu erschließen und neue, effiziente Betriebsmodelle einzuführen. Eine enge Zusammenarbeit mit Lieferanten bietet dabei beiden Parteien die Möglichkeit, Umsatz und Gewinn zu steigern.

Die Stärkung der Lieferantenbeziehung, die Integration der Systeme über Unternehmensgrenzen hinweg und die Digitalisierung der zugehörigen Prozesse bilden daher wichtige Eckpfeiler für die Zukunft des Einkaufs. Eine optimale E-Procurement-Lösung vereint diese Faktoren und integriert Lieferanten jeglicher Priorität und Größe auf einer Plattform. Auch dann, wenn diese Lieferanten selbst über keine vollständige EDI-Anbindung verfügen oder sich diese aufgrund geringer Bestellvolumina nicht rechnet. Gleichzeitig sollte die eigene IT-Infrastruktur im Unternehmen nicht belastet und in ihrer Komplexität reduziert werden.

Flexible Automatisierung mithilfe von Cloud-Lösungen

Dabei leisten hoch performante EDI-Lösungen aus der Cloud wertvolle Unterstützung. Für eine optimierte Lieferkette bietet etwa der Enterprise-Cloud-Anbieter Retarus, der auf Business-Kommunikation spezialisiert ist und über langjährige Erfahrung in diesem Bereich verfügt, innovative Cloud-Services an, mit denen Unternehmen ihre Beschaffungsprozesse ohne großen Aufwand digitalisieren. Die Retarus E-Procurement Solutions integrieren beliebig viele Lieferanten unabhängig von Größe und Typ. Die wichtigsten Lieferanten werden über die Retarus Managed EDI Services an das eigene ERP-System angebunden. Dafür suchen die erfahrenen EDI-Spezialisten von Retarus gemeinsam mit dem Kunden eine auf den Bedarf des Unternehmens zugeschnittene Lösung und sorgen mit professioneller Beratung und Betreuung für eine reibungslose Integration.

Prozessuale Integration von B- und C-Lieferanten

Kleinere B- und C-Lieferanten, bei denen sich eine direkte Anbindung aufgrund eines geringen Bestellaufkommens nicht lohnt oder mit denen die Kommunikation im Beschaffungsprozess nur unstrukturiert erfolgt, lassen sich mit Retarus WebConnect for Suppliers zum Festpreis an das eigene Warenwirtschaftssystem anschließen. Bestellungen werden als interaktive E-Mail versendet. Über diese erhält der Lieferant Zugriff auf das WebConnect-Portal, wo er die Order einfach per Mausklick bearbeitet. Die Rückmeldung stellt Retarus als standardisierte EDI-Nachricht in das ERP-System des Kunden zu. Über ein automatisiertes Monitoring kann das Einkaufsteam die termingerechte Reaktion der Lieferanten kontrollieren. Nachweislich bis zu 75 Prozent mehr Auftragsbestätigungen sind die Folge. Durch E-Procurement werden Beschaffungsprozesse effizienter und Mitarbeiter entlastet. Zudem werden wertvolle Ressourcen für wichtige Prozesse frei, etwa für die persönliche Pflege von Lieferantenbeziehungen.

Retarus Webconnect
B- und C-Lieferanten lassen sich mit Retarus WebConnect for Suppliers zum Festpreis an das Warenwirtschaftssystem anschließen.

Datenschutz und Compliance gewährleisten

Retarus-Kunden sind auch in puncto Datenschutz, gesetzlichen Vorgaben und Compliance auf der sicheren Seite. Denn Retarus setzt gezielt auf Local Processing und verarbeitet alle Daten in selbstbetriebenen, auditierbaren Rechenzentren, unter anderem nach ISO 27001 zertifiziert. Zudem erfüllen die Retarus-Dienste neben branchenspezifischen Standards und DSGVO-Vorgaben auch höchste Compliance-Anforderungen und sind nach SOC 1 und SOC 2 Type II examiniert.

>> Weitere Informationen darüber, wie Sie mit den Retarus E-Procurement Solutions Ihre Beschaffungsprozesse erfolgreich digitalisieren, erhalten Sie hier.

Über den Autor: Kai Pang ist Senior Product Marketing Manager Business Integration Platform bei Retarus.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine schlechte Internetverbindung, Technikprobleme und die Zunahme von Meetings in der Pandemie sorgen bei Kommunikationsprofis für den größten Unmut, wenn es um Online-Meetings geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von news aktuell und Faktenkontor hervor, für die Fach- und Führungskräfte 350 Unternehmen und PR-Agenturen befragt wurden.
GroupM investiert in sein digitales Wachstum. So wird Daniela Tollert als neue Chief Growth Officer (CGO) den Bereich „Growth“ bei GroupM aufbauen. Fabian Kietzmann, bisher Managing Director Sales bei Ströer, soll die digitale Kompetenz und operative Exzellenz der Agenturgruppe vorantreiben.
Vor der Bundestagswahl ist der Wunsch in der Bevölkerung gewachsen, sich online an politischen Entscheidungen beteiligen zu können. Laut einer Umfrage des Bitkom fordert erstmals eine Mehrheit von 59 Prozent der Bundesbürger ab 18 Jahren diese Möglichkeit im Rahmen von E-Democracy.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Communication & Collaboration

Wie der produktive Sprung in die neue Arbeitswelt gelingt

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.