“Deutscher IT-Sicherheitspreis für KMU” erstmals verliehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

“Deutscher IT-Sicherheitspreis für KMU” erstmals verliehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
casedit-sicherheitspreis_1x_29112012_jmai_9645_2

Vor etwa 160 geladenen Gästen aus Wirschaft, Wissenschaft und Politik wurde am 29. November 2012 in der IHK Darmstadt der erste “Deutsche  IT-Sicherheitspreis für kleine und mittlere Unternehmen” verliehen. Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis wurde vom Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) mit Unterstützung der im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie eingerichteten Task Force “IT-Sicherheit in der Wirtschaft” erstmalig ausgeschrieben und vergeben.


Ausgezeichnet wurden kleine und mittlere Unternehmen für vorbildliche und praxisnahe Lösungen im Bereich der organisatorischen IT-Sicherheit. Eine Jury aus Vertretern von Wirtschaft und Verwaltung wählte die vier besten anwendungsnahen Konzepte und Lösungen aus den Bereichen Notfallmanagement, Datensicherung, Awareness und Mitarbeitersensibilisierung sowie sichere Netzadministration.


Preisträger sind die artegic AG für ihren besonderen “sicherheitsbezogenen Umgang mit Computern und Software”, die Eventagentur Crossing Mind für ihr beispielhaftes “Datensicherungskonzept”, das IT-Dienstleistungsunternehmen msg services ag für ihre vorbildlichen Aktivitäten im Bereich “IT-Security Awareness” sowie Yildiz CNC-Drehtechnik für ihre Maßnahmen zur “Notfallvorbereitung”.


“Die Lösungen der Preisträger zeigen: IT-Sicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen muss nicht kompliziert und teuer sein. Selbst mit überschaubarem Aufwand lassen sich große Sicherheitseffekte erzielen”, sagt Prof. Dr. Michael Waidner, Direktor von CASED. “Sichere elektronische Geschäftsprozesse in kleinen und mittleren Unternehmen werden immer wichtiger für deren Wettbewerbsfähigkeit.


Wir freuen uns daher über die zahlreichen interessanten Einreichungen und die vorbildlichen Sicherheitslösungen der Preisträger und hoffen, dass hierdurch viele Mittelständler zur Nachahmung angeregt werden”, so Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, anlässlich der Preisverleihung.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Von automatisierter Produktion mit Internet of Things über leistungsfähige IT-Infrastruktur und papierloses Büro mit E-Invoicing bis hin zu Kundenbindung mit Loyalty Management reichen die Einsatzfälle der Lösungen von Comarch im Automobilsektor mit Automobilherstellern wie Volkswagen oder Ford.
Fehlende Unterschriften bringen Geschäftsprozesse ins Stocken. Durch Einführung digitaler Signaturen können langwierige Vertriebsprozesse beschleunigt und die Anzahl von Geschäftsabschlüssen erhöht werden. Doch bisher kommen sie wenig in deutschen Unternehmen zum Einsatz. Warum es höchste Zeit ist, das zu ändern, erklärt Stephan Vanberg von FP Sign.
Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Big Data, ERP, KI, AR, Cloud, RPA – wie Unternehmen mit digitalen Technologien ihre Zukunft sichern

2025

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.