Deutsche Telekom: Mit T-Systems und ApiOmat schneller digitalisieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Sicher und schnell in die Digitalisierung starten: Dafür bieten T-Systems und Apinauten IT-Entwicklern in Unternehmen jetzt eine voll ausgestattete Werkbank in der Cloud. Die so genannte Digital Services Platform kombiniert die beiden Lösungen AppAgile und ApiOmat.
Deutsche Telekom

Sicher und schnell in die Digitalisierung starten: Dafür bieten T-Systems und Apinauten IT-Entwicklern in Unternehmen jetzt eine voll ausgestattete Werkbank in der Cloud. Die so genannte Digital Services Platform kombiniert die beiden Lösungen AppAgile und ApiOmat.

Die PaaS-Lösung AppAgile stellt IT-Entwicklern eine technische Entwicklungsumgebung zur Verfügung, ApiOmat  ist eine so genannte Backend-as-a-Service-Lösung, mit der Software-Entwickler digitale Prozesse Ende-zu-Ende in Form von Apps oder Web-Lösungen erstellen können. Die automatisch skalierende Plattform läuft in einem deutschem Rechenzentrum unter den strengen deutschen Sicherheits- und Datenschutzregeln.

Trend geht zu Mobile First

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen oder gar ganzen Geschäftsmodellen erfordert die Transformation hin zu digitalen Services, mit denen Unternehmen schnell, flexibel und gleichzeitig sicher auf dynamische Märkte reagieren können. Denis Loh, Software-Architekt für mobile Apps bei T‑Systems MMS ergänzt: „Der Trend geht deutlich zu Mobile First. Das bedeutet, dass Schnelligkeit von Entwicklung bis zur Einführung von mobilen Anwendungen gefragt ist. Durch ApiOmat können wir diesen Prozess drastisch beschleunigen.“ Mit ApiOmat lässt sich zum einen die Abhängigkeit von der Backend-Entwicklung reduzieren, zum anderen lassen sich durch modularisierte Komponenten direkt wiederkehrende Probleme mit geringen Aufwand beheben. „Besonders in unserem Kernbereich Internet of Things, wo teilweise sehr viele Backends zu bedienen sind, können wir innerhalb weniger Monate funktionierende Apps vorweisen“, erklärt Loh.

Hohe Flexibilität und Agilität

Die Vorteile beider Lösungen liegen in der hohen Flexibilität und Agilität. Kunden können ihre Projekte schneller umsetzen und leichter weitere Funktionen hinzufügen. „AppAgile bietet uns die Möglichkeit, unseren Kunden unmittelbar eigene ApiOmat-Installationen einzurichten“, sagt Andreas Fey, CTO der in Leipzig und Palo Alto ansässigen Apinauten GmbH. „Die Skalierbarkeit der Lösung ist durch den Einsatz von Standardtechnologien sehr schnell und unkompliziert möglich und lässt uns Wartungs- und Pflegeaufgaben komplett automatisieren.“

AppAgile im Detail

AppAgile ist ein modulares Platform-as-a-Service-Angebot (PaaS), das technische Entwicklungsplattformen mit schnell verfügbaren Geschäftsanwendungen aus der Cloud kombiniert. Mit AppAgile stellt T‑Systems vorkonfigurierte Middleware-Produkte wie Datenbank-Server, Applikation-Server oder Web-Server bereit. Sie können in Sekundenschnelle abgerufen und eingesetzt werden. Die Plattform koordiniert den Betrieb der Java- sowie Datenbank-Workloads und bietet Container für eigene Anwendungsentwicklungen. Darüber hinaus stehen für die Fachbereiche Branchen-Anwendungspakete zur Verfügung. Sie sind einfach abrufbar, modular aufgebaut und werden ständig erweitert.

ApiOmat im Detail

ApiOmat ist eine ganzheitliche Software-Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, digitale Geschäftsprozesse deutlich schneller umzusetzen, diese sicher zu betreiben und bestehende IT-Systeme zu integrieren. Darüber hinaus unterstützt ApiOmat den Produktverantwortlichen im Betrieb des digitalen Prozesses.

ApiOmat eignet sich zum einen für Unternehmen mit  heterogenen IT-Landschaften, die ihre mobilen Prozesse schneller in den Markt bringen wollen. Zum anderen für Unternehmen, die bereits mehrere Apps entwickelt haben und diese nun wirtschaftlich und sicher auf einer Plattform betreiben wollen. Im Bereich Mobile unterstützt ApiOmat Android und iOS, bei Web-Anwendungen stehen Entwicklungskits für PHP, Python, Java und JavaScript zur Verfügung. Dabei generiert die Software die Verbindung zwischen dem App-Frontend und dem Backend automatisch.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mücke, Sturm & Company (MS&C) hat verschiedene Smart-Home-Plattformen analysiert und Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen ihnen identifiziert. Diese Plattformen werden den Smart-Home-Markt grundlegend beeinflussen – darum müssen neue und etablierte Marktteilnehmer die Plattformen in der Produktentwicklung berücksichtigen, um die Kosten und die Zeit für den Markteintritt minimieren zu können.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibel und schnell wachsen

ERP

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.