Werbung
Werbung

Deutsche Rentenversicherung wählt De-Mail von Mentana-Claimsoft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Deutsche Rentenversicherung wählt De-Mail von Mentana-Claimsoft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Deutsche Rentenversicherung hat sich entschieden, De-Mails künftig über das Gateway der Mentana-Claimsoft zu empfangen und zu versenden. Mentana-Claimsoft, ein Tochterunternehmen der börsennotierten Francotyp-Postalia Holding AG (FP), gewann die De-Mail-Ausschreibung des bundesweit tätigen Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland. Der Vertrag läuft über dreieinhalb Jahre, mit der Implementierung wurde bereits im Mai 2013 begonnen.

Ausschlaggebende Kriterien für die Auftragsvergabe an das FP-Tochterunternehmen waren vor allem die Mandantenfähigkeit des De-Mail-Gateways sowie dessen Rechenzentrumstauglichkeit und seine Verfügbarkeit für Windows und Linux. „Wir hatten für den Testbetrieb im Rahmen der Ausschreibung bereits das zentrale Gateway bei der Datenstelle der Träger der Rentenversicherung (DSRV) installiert“, erklärt Axel Janhoff, Geschäftsführer der Mentana-Claimsoft GmbH. „Nach Abschluss des Vertrags läuft nun die Umstellung auf den Echtbetrieb sowie die Festlegung erster Anwendungen für die De-Mail.“

De-Mail für Unternehmen und Behörden

Bei der De-Mail handelt es sich um den digitalen Zwilling des Briefs. Sie erlaubt erstmals den verbindlichen, vertraulichen und rechtsverbindlichen Versand auf dem vollelektronischen Weg. In den nächsten drei bis fünf Jahren können schätzungsweise bis zu zehn Prozent der jährlich versendeten Briefe in Deutschland per De-Mail versendet werden. Zuvor gilt es, wie jetzt bei der Deutschen Rentenversicherung, eine passende Infrastruktur aufzubauen, die Anwendungsbereiche für die De-Mail festzulegen und entsprechende Prozesse unter Einbindung der Kunden aufzusetzen.

Mit dem De-Mail-Portal für Privatkunden und Kleinunternehmen und dem De-Mail-Gateway für Unternehmen und Behörden bietet FP ein umfangreiches Angebot für jeden Versender. Unternehmen sowie Behörden benötigen die einfache Implementierung eines De-Mail-Gateways. Dieses wird als Software in die bestehende IT-Infrastruktur der Kunden integriert, individuelle Anpassungen sind dabei möglich. Privatpersonen und Kleinunternehmen können das webbasierte De-Mail-Portal nutzen. Über die Website www.fp-demail.de müsen sich Kunden einmal registrieren, anschließend erhalten sie nach dem Ident-Verfahren ihre eigene De-Mail-Adresse und können direkt De-Mails versenden und empfangen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Aus alt mach‘ IIoT

Fabrik 4.0 – den Maschinenpark digital vernetzen

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.