Werbung

DATEV legt bei Datability Priorität auf Vertraulichkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DATEV legt bei Datability Priorität auf Vertraulichkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
datev_rechenzentrum

Mit dem Motto Datability rückt die CeBIT die Möglichkeit in den Fokus, über die Verwertung digitaler Informationen einen Mehrwert zu generieren. Die erste Assoziation dabei ist oft die gezielte Auswertung großer Datenvolumina (Big Data Analytics), um günstig an wertvolle Informationen zu gelangen. Doch das Thema hat weit mehr Facetten: Insbesondere beim Umgang mit personenbezogenen oder sensiblen Unternehmensdaten kommt es vor allem darauf an, sie nur Befugten zugänglich zu machen und die Gefahr eines Missbrauchs zu minimieren. Wie die gezielte, sichere Distribution von Informationen aus einem Datenpool einen Mehrwert für Unternehmen und deren Steuerberater schafft, zeigt die DATEV eG auf der CeBIT.

Im Rechenzentrum der DATEV laufen eine Vielzahl sensibler Informationen zusammen. Unter anderem sind dort die Buchführungsdaten von rund 2,5 Millionen Unternehmen sicher archiviert. In einem durchgängig digitalen Prozess werden über das DATEV-Rechenzentrum weitgehend automatisiert die notwendigen Daten zwischen mittelständischen Unternehmen und deren Steuerberatern sowie Geschäftspartnern und rund 200 Institutionen in Deutschland ausgetauscht – darunter Finanzverwaltungen, Sozialversicherungsträger, Krankenkassen, Banken, Berufsgenossenschaften oder statistische Ämter.

Beispielsweise werden so die Meldedaten der Unternehmen fristgerecht und auf sichere Weise den jeweiligen Institutionen zugestellt. Wichtig dabei ist, dass jede Information ausschließlich an die Stelle gelangt, für die sie bestimmt ist. Dafür sorgt DATEV mit speziellen Sicherungssystemen wie Verschlüsselung, Authentifizierungsmechanismen und Rechtemanagement.

Natürlich kann auch die Auswertung von im DATEV-Rechenzentrum vorhandenen Daten für die Mitglieder der Genossenschaft und deren Mandanten von Vorteil sein. So sind etwa Betriebs- und Branchenvergleiche – also Durchschnittswerte strukturähnlicher Betriebe – ein wichtiger Anhaltspunkt für die Unternehmensplanung und -steuerung. Solche hilfreichen Auswertungen lassen sich im Rechenzentrum ebenfalls aus gespeicherten Buchführungsdaten generieren. Auch dabei ist aber Vertraulichkeit die absolute Prämisse: Vergleichsdaten stellen die DATEV-Systeme nur dann zusammen, wenn sich daraus keinesfalls Rückschlüsse auf einzelne Unternehmen ziehen lassen.

Diese und andere sichere Angebote rund um den Umgang mit Daten – auch in der Cloud – zeigt DATEV auf der CeBIT in Halle 2 am Stand A54.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.