Werbung

DATEV auf der CeBIT 2011

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DATEV auf der CeBIT 2011

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die DATEV eG präsentiert sich zur diesjährigen CeBIT gleich mit drei Top-Themen rund um den Einsatz von betriebswirtschaftlicher Software: DATEV Mittelstand pro, Cloud-Services und DATEV Apps. Der DATEV-Stand befindet sich in Halle 2, Stand A 40.

Eine Komplettlösung für die kaufmännischen Aufgaben in mittelständischen Unternehmen wird in Hannover erstmals vorgestellt. DATEV Mittelstand pro erleichtert das Zusammenspiel zwischen Steuerberatern und deren Mandantenunternehmen. Deutlich effizienter können die Prozesse in den Betrieben mit dieser kompakten Software gestaltet werden. Funktionen des Auftragswesens, der digitalen Dokumentenablage, der Finanzbuchführung sowie des Zahlungsverkehrs werden integriert und bieten einen schnellen Überblick und den direkten Zugriff auf alle kaufmännischen Prozesse im Unternehmen. Über die Anbindung an diverse Cloud Services der DATEV liefert das Programm zudem eine zukunftsfähige Infrastruktur, so dass der Anwender von der zunehmenden Digitalisierung der Geschäftsprozesse bestmöglich profitieren kann.

Sichere Cloud Services

Gerade für mittelständische Unternehmen eröffnet das Konzept des Cloud-Computings manche Chancen. Da eine Cloud-Lösung problemlos mit steigenden Anforderungen wachsen und ebenso schnell nach unten angepasst werden kann, gewinnt der Unternehmer ein Höchstmaß; an Flexibilität. Die „atmende“ Organisation dient den betrieblichen Abläufen, der Zusammenarbeit mit externen Geschäftspartnern und auch dem Zusammenspiel mit dem steuerlichen Berater. Die Nürnberger DATEV eG unterstützt diese Aufgaben mit passenden Lösungen aus dem Rechenzentrum, die via Datenleitung zur Verfügung stehen. Breitband-Internetverbindungen, eine verlässliche Verfügbarkeit der Online-Anbindung und etablierte Sicherheitstechnologien ermöglichen heute ein dynamisches Nutzen von Cloud Services ohne groß;e Investitionen.

Aus Sicherheitsgründen setzt DATEV dabei ausschließ;lich auf geschlossene Cloud-Systeme. Zugriff auf Daten gewährt die Genossenschaft grundsätzlich nur nach Authentifizierung mittels Hardware-Komponente in Verbindung mit einer PIN-Eingabe und über eine VPN-Tunnelung.

Die Programme lassen sich über den Standard-Browser aufrufen, der sowieso für den Zugang zum Internet genutzt wird. Lediglich eine Sicherheitskomponente auf dem Rechner ist notwendig, um einen zuverlässigen Zugriffsschutz zu gewährleisten. Anwendungen und Daten, auf die unterschiedliche Nutzer gemeinsam zugreifen sollen, können auf diese Weise auch zentral bereitstehen. Bei den DATEV-Lösungen sind dies in der Regel der mittelständische Unternehmer oder Selbständige und sein Steuerberater. Während der Unternehmer mit den beschriebenen Anwendungen seine Geschäftsbücher führt, Belege verwaltet und den Zahlungsverkehr abwickelt, kann die Steuerberatungskanzlei auf die Daten zugreifen, daraus zeitnah die Buchführung erstellen und Auswertungen generieren, die dem Unternehmer bei der betriebswirtschaftlichen Steuerung helfen.

Mobiler Zugriff auf Informationen und Anwendungen

Noch mehr Flexibiliät bringen Lösungen für Smartphones und Tablet-PCs, an denen DATEV arbeitet. Dabei legt das Unternehmen Wert darauf, eine möglichst breite Palette unterschiedlicher Geräte zu unterstützen, die die nötigen Eigenschaften für die geschäftliche Nutzung ihrer vielfältigen Kunden besitzen. In einem ersten Schritt sind bereits öffentliche Inhalte des DATEV-Portals nutzbar. Ausgebaut wird dieses Angebot um speziell auf den mobilen Einsatz zugeschnittene Applikationen und sichere Lösungen zur Kanzleianbindung. Auch hier steht der Sicherheitsgedanke im Vordergrund. Zugriff erhalten bei den kommenden Lösungen nur registrierte Geräte und nur für ein fest definiertes Benutzerprofil.

Die DATEV geht mit hohen Erwartungen auf die CeBIT, nachdem sie nach eigener Aussage das zurückliegende Jahr erfolgreich gemeistert hat und gut ins neue Jahr gestartet ist.

Die Genossenschaft hat 2010 ihren Umsatz um 3,9 Prozent auf 698,6 Mio. Euro erhöht (Vorjahr: 672,4 Mio. Euro). Die Zahl der Mitglieder stieg zum Jahresende auf 39.756 (Vj. 39.625). Zum gleichen Zeitpunkt waren 5.843 (Vj. 5.738) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Für 2011 sind rund 270 Neueinstellungen geplant.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.