05.05.2015 – Kategorie: IT

DataVard stellt Software zur SAP-Testautomatisierung vor

datavard_sap_stand

Manuelle SAP-Tests sind aufwändig und bringen ein hohes Fehlerrisiko mit sich. Mit der neuen Testsuite des Software- und Beratungsunternehmens DataVard können SAP-Anwenderunternehmen Tests automatisiert durchführen und somit Risiken vermeiden. Mit der Testsuite lassen sich SAP ERP- und SAP BW-Umgebungen im Frontend und an der Basis testen und managen.

Manuelle SAP-Tests sind aufwändig und bringen ein hohes Fehlerrisiko mit sich. Mit der neuen Testsuite des Software- und Beratungsunternehmens DataVard können SAP-Anwenderunternehmen Tests automatisiert durchführen und somit Risiken vermeiden. Mit der Testsuite lassen sich SAP ERP- und SAP BW-Umgebungen im Frontend und an der Basis testen und managen.

DataVard Kate bietet eine vollumfängliche Unterstützung für SAP Testing: Analyse der Nutzungsdaten, Automatisierung der Testfall- und Testdatenerzeugung sowie des gesamten Testmanagements. Neben einer effizienteren Testdurchführung und einer höheren Testqualität profitieren SAP Anwenderunternehmen von hohen Aufwands- und Kosteneinsparungen.

Software mit vordefinierten Inhalte wie typische Testszenarien und Testschritte für Dialogtests

Die Software wurde speziell für SAP-Systeme konzipiert und enthält vordefinierte Inhalte wie typische Testszenarien oder fertige Testschritte für Dialogtests. Neben Funktions-, Integrations- und Regressionstests automatisiert DataVard Kate auch End-to-End-Tests. Dadurch ist die Lösung auch für komplexe und inhomogene SAP-Landschaften geeignet.

DataVard Kate ist bereits bei ersten Testkunden wie Nestlé im Einsatz. „Die Rückmeldungen zeigen, dass wir mit der Testsuite einen Nerv getroffen haben“, erläutert Gregor Stöckler, geschäftsführender Gesellschafter von DataVard. „Die Test-Aufwände reduzieren sich spürbar und die automatisierten Tests erzielen bei gleichem oder niedrigerem Testabdeckungsgrad eine wesentlich höhere Abdeckung der Realität.“

Identifizierung der meistgenutzten Transaktionen, komplexesten Datenstrukturen und ungenutzten Transaktionen

Mittels einer Nutzungsdatenanalyse ermittelt die Software zunächst, wie das System tatsächlich von den Anwendern genutzt wird und veranschaulicht dies in der HeatMap. So lassen sich beispielsweise die meistgenutzten Transaktionen, die komplexesten Datenstrukturen oder ungenutzte Transaktionen identifizieren und die Testabdeckung dahingehend optimieren. Zu testende Prozesse und Testdaten können automatisch für die späteren Tests übernommen werden. Dadurch entfällt der manuelle Testaufwand, während Volumen, Tiefe und Qualität der Tests steigen. Durch die automatisierte Testdurchführung können auch komplexe Testfälle angewandt und ohne zusätzlichen Aufwand beliebig wiederholt werden. Auch die zeitliche Planung von Tests ist möglich, beispielsweise in das Wochenende, wenn die Systemlandschaft nicht benötigt wird und Tests ungestört ablaufen sollen.

DataVard Kate ist vollständig in ABAP programmiert, verwendet keine Skripte und ist ohne weitere Hard- oder Software nutzbar. Sie kann sowohl projektbezogen als auch kontinuierlich eingesetzt werden. Mittels Transportauftrag lässt sich die Testsuite einfach installieren und in der bekannten SAP-Systemumgebung bedienen und administrieren.


Teilen Sie die Meldung „DataVard stellt Software zur SAP-Testautomatisierung vor“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top