Werbung

Das vernetzte Mountainbike – gefährdet für Cyber-Attacken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das vernetzte Mountainbike – gefährdet für Cyber-Attacken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
eset_ems_packshot

Das Internet der Dinge macht auch vor dem Zweirad nicht Halt: Ob biometrische und physiologische Kenngrößen des Radsportlers, Echtzeitanalyse des Untergrunds, automatische Schaltvorgänge oder aktuelle Wetter- und Navigationsdaten – die Zukunft des Fahrrads hat mit dem Drahtesel von gestern nur noch wenig gemein. Durch die Vernetzung von Bike und Biker erwachsen jedoch auch Gefahren und Angriffsflächen, die mit modernen Sicherheitstechnologien in Schach gehalten werden können und folglich ein großes Bewusstsein beim Anwender voraussetzen.

Um den Veränderungen in der Radsport-Szene möglichst nah zu sein und diese mit fachlichem Know-how zu begleiten, sponsert der Security-Software-Hersteller ESET ab sofort das CRAFT – ROCKY MOUNTAIN Team.

Datenerhebung nützlich, aber auch gefährlich

Dadurch, dass mit der Vernetzung der alltäglichen Welt auch das Volumen personenbezogener Daten anwächst, stehen Leistungssportler neuen Gefahren gegenüber. Heutzutage ist es gang und gäbe, biologische Kenndaten wie den Herzschlag oder die Regenerations-Phasen des Sportlers im Detail zu analysieren und in Dialog mit physikalischen Rahmenbedingungen, also zurückgelegter Strecke oder Höhenmetern, zu setzen, um das Training effizient planen zu können.

Auch andere hochsensible Daten wie Bewegungsmuster, Biometrik oder Essgewohnheiten werden inzwischen gespeichert und sind dank Cloud immer und überall verfügbar. Da im Internet der Dinge verschiedenste Geräte durch genormte Schnittstellen wie ANT+, WLAN oder Bluetooth miteinander kommunizieren, können diese Daten bei unzureichendem Schutz von Außenstehenden entwendet werden. Um Datenlecks zu vermeiden, sollten zukunftsorientierte Mountainbiker für Security-Themen sensibilisiert werden und ausreichende Schutzsysteme implementieren.

„Das Internet der Dinge ist eine große Chance für den Leistungssport. Durch die Verbindung von Mensch und Maschine ergeben sich massive Vorteile, insbesondere beim Auswerten und Interpretieren physiologischer und physikalischer Daten“, so Thomas Uhlemann, Security Specialist bei ESET. „Ist der Austausch der Informationen aber unzureichend geschützt, besteht die Gefahr, dass Außenstehende mitlesen.“

Stefan Thiel, Country Manager DACH bei ESET, fügt hinzu: „Durch das Sponsoring des CRAFT – ROCKY MOUNTAIN Teams haben wir die Möglichkeit, sehr nah am Sportler und seinen spezifischen Bedürfnissen, aber auch an den Entwicklungsabteilungen des Sponsorennetzwerkes zu sein. Dadurch können wir bei Security-Aspekten beraten, aber eben auch selbst dazu lernen.“ ESET tritt im Rahmen des Sponsorings als einer der Hauptsponsoren auf und nutzt die gesammelten Erfahrungen für die Entwicklungsarbeit.

„Erfolg, Leistung, Geschwindigkeit und Leidenschaft sind genau die Attribute, die sowohl das Craft-Rocky Mountain Team als auch ESET ausmachen. In Verbindung der beiden Firmen-Mottos ‚Love the ride‘ und ‚Enjoy Safer Technology‘ ergibt dies die perfekte Symbiose für eine fruchtbare Zusammenarbeit“, so Frederik Böhm, Teammanager von CRAFT – ROCKY MOUNTAIN. Das Team gehört zu den größten und vielseitigsten Mountainbike-Teams in Deutschland und zeichnet sich besonders durch die Symbiose aus Profi, Semi-Profi und Hobbysportlern aus. Es besteht aus insgesamt 40 Fahrern sowie fünf Betreuern. Der kanadische Mountainbike-Hersteller ROCKY MOUNTAIN ist seit über 30 Jahren am Markt aktiv und bekannt für beste Fahrleistungen und eine wegweisende Rahmengeometrie. Das Portfolio des Herstellers bedient alle erdenklichen Einsatzgebiete, von All Mountain über Enduro und Downhill bis Trail.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Informatica hat die Funktionen seiner Cloud-Data-Quality-Lösung, einer auf Micro-Services basierenden und mandantenfähigen Anwendung, erweitert. Die Lösung ist in die Intelligent-Cloud-Services-Applikation integriert, die Funktionen einer Integration-Platform-as-a-Service bietet. Zu den aktualisierten Features gehören intelligentes Profiling und die Automatisierung auf Basis der KI-gestützten Claire Engine.
ServiceNow hat jetzt stellt das neue „Orlando-Release“ seiner Now Platform vorgestellt. Im Mittelpunkt steht dabei das Feature Now Intelligence, das Funktionen für künstliche Intelligenz und Analytics bereitstellt. Mit Now Intelligence können Unternehmen für IT-Workflows tiefgehende Datenanalysen durchführen, wodurch Mitarbeiter schneller arbeiten und Entscheidungsprozesse gestrafft werden können.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem daten Friedhof

Dark Data: Wirtschaftliche Chancen mit Cloud, KI und BI nutzen.

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.