07.05.2019 – Kategorie: Technik

Cybathlon geht in die zweite Runde

imageQuelle: ETH Zürich / Nicola Pitaro

Am 2. und 3. Mai 2020 findet der zweite Cybathlon statt. Erneut werden dort Menschen mit körperlichen Behinderungen in spannenden Rennen gegeneinander antreten – unterstützt durch neueste technische Assistenzsysteme. Für die Teilnehmer und Ingenieure gibt es in allen Disziplinen neue Herausforderungen. Maxon ist mit am Start.

Am 2. und 3. Mai 2020 findet der zweite Cybathlon statt. Erneut werden dort Menschen mit körperlichen Behinderungen in spannenden Rennen gegeneinander antreten – unterstützt durch neueste technische Assistenzsysteme. Für die Teilnehmer und Ingenieure gibt es in allen Disziplinen neue Herausforderungen. Maxon ist mit am Start.

Alltagshindernisse überwinden und technische Entwicklungen voranbringen: Der Cybathlon hat sich große Ziele gesetzt und sie mit der ersten Austragung 2016 in Zürich auch erfüllt. Ein ausverkauftes Stadion, begeisterte Teams und Berichterstattungen weltweit. Kein Wunder, hat sich die ETH Zürich dazu entschlossen, den Cybathlon weiterzuführen. Mit der zweiten Austragung soll der große Erfolg von damals sogar noch übertroffen werden.

Genau in einem Jahr findet der Cybathlon 2020 statt, erneut in der Swiss Arena in Zürich und erneut mit sechs Disziplinen: virtuelles Rennen mit Gedankensteuerung, Fahrradrennen mit elektrischer Muskelstimulation (FES), Geschicklichkeitsparcours mit Armprothesen, Hindernisparcours mit Beinprothesen, Parcours mit robotischen Exoskeletten, Parcours mit motorisierten Rollstühlen. Doch einige Dinge ändern sich: So dauert der Event zwei volle Tage, mehr Teams können dadurch teilnehmen und in jeder Disziplin gibts neue Herausforderungen. Beispielsweise muss im Rollstuhlparcours neu eine Türe mit Hilfe eines Roboterarms geöffnet werden.

Maxon unterstützt teilnehmende Teams

Der Antriebsspezialist Maxon hat den Cybathlon bereits 2016 als Partner und Sponsor unterstützt. Unter anderem bauten die Lernenden des Unternehmens ein höhenverstellbares Siegerpodium. Ohne zu zögern, ist Maxon auch für die zweite Austragung mit an Bord gegangen – als Presenting Partner. CEO Eugen Elmiger sagt dazu: «Wir glauben daran, dass hervorragende und neugierige Ingenieure die Welt besser machen können. Deshalb hat Maxon den Cybathlon von Beginn an unterstützt.» Das Unternehmen ist aber auch bei vielen der teilnehmenden Teams involviert und bietet Support mit vergünstigten Antrieben und Know-how über das eigene Young Engineers Program.


Teilen Sie die Meldung „Cybathlon geht in die zweite Runde“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Robotik | Assistenzrobotik

Scroll to Top