Werbung

cormeta auf der automechanika 2014

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

cormeta auf der automechanika 2014

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
cormeta_tradesprint_rdks

Der SAP Channel Partner cormeta reist gut vorbereitet auf die automechanika und präsentiert die jüngsten Updates für TRADEsprint. Die Software ist die  Branchenlösung für den technischen (Groß-)Handel und den Handel, zum Beispiel mit Kfz-Teilen und Reifen. Mit neuen Funktionen für die bald obligatorischen Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) sowie weiteren Features, die auf die Prozessoptimierung, die Erhöhung der Lieferbereitschaft und die Absatzförderung abzielen, zeigt die cormeta ag abermals, wie gut sie die Bedürfnisse des Handels versteht. Dazu klärt das Softwarehaus über die neuesten Technologien innerhalb der SAP-Landschaft auf, berät über Geschäftsanalyse, die Beschleunigung von Prozessen durch die In-Memory-Technologie SAP Hana, die Möglichkeiten der Anbindung an internetbasierte Handelsplattformen und Chancen zur Optimierung der Buchhaltung im Teilehandel inklusive Kreditmanagement.

RDKS-Sensoren

Viele Zulieferer und Hersteller werden auf der automechanika bereits ihre RDKS-Sensoren vorstellen. Genau diese bestimmen ab 1. November 2014 noch stärker den Werkstattalltag. Dann nämlich müssen alle Pkw und Wohnmobile in der EU mit Erstzulassung über ein Reifendruckkontrollsystem, kurz RDKS, verfügen. Der Bestand an Fahrzeugen mit RDKS wird stark ansteigen, Reifenservicebetriebe und Werkstätten werden einen deutlichen Mehraufwand beim Verwalten, Montieren und Verkaufen von Reifen und Kompletträdern haben. Die Arbeitszeit pro Radmontage steigt, ebenso die Kosten wegen des Zukaufs von Teilen wie Reifendrucksensoren oder Ventilen. Den Überblick über die sicherheitsrelevanten Abläufe und Arbeitsleistungen sowie die Dokumentation der Kosten und den korrekten Übertrag in Rechnung ermöglicht die cormeta ag mit TRADEsprint. Reifenhändler und Werkstätten können damit dem Kunden bereits bei der Auftragsannahme mitteilen, welche Arbeiten im Zusammenhang mit dem RDKS anfallen. Und sie sichern sich durch eine genaue Dokumentation des RDKS-Zustands vor und nach allen Vorgängen, die damit zusammenhängen, im Rahmen der Haftung und Gewährleistung ab. Die Abbildung aller RDKS-relevanten Arbeiten dient auch als Checkliste, um Arbeiten nicht zu vergessen. Die damit in Zusammenhang stehenden Teile – Original- oder Universalsensoren, Ventile und Service-Kits -können der Warenwirtschaftslösung von cormeta leicht dem Datenstammsatz hinzugefügt werden, am einfachsten natürlich über eine Anbindung von Katalogsystemen wie TecDoc, zu denen TRADEsprint schon immer eine Schnittstelle hat.

Weitere neu integrierte Funktionen

Weitere in jüngster Zeit in TRADEsprint integrierte Funktionen betreffen Prozessoptimierung, Erhöhung der Lieferbereitschaft und Absatzförderung. Ganz neu schlägt die Trade-Software jetzt Alternativartikel vor, macht dynamische Produktvorschläge und zeigt Gleichteile an. Neue Funktionen sind außerdem eine Auslaufsteuerung, erweiterte CrossSelling-Möglichkeiten sowie die Verkaufsförderung durch Rabattstaffelungen. Sie entlasten die Anwender, verkürzen Bestellvorgänge und bieten dem Verkauf und Vertrieb zusätzliche Möglichkeiten. Das erhöht letztlich auch die Kundenzufriedenheit, da sich die Lieferfähigkeit verbessert. Darüber hinaus berücksichtigt cormeta auch gesetzliche Entwicklungen: Nach einer Übergangszeit müssen Unternehmer seit diesem Jahr den Finanzbehörden zwingend nachweisen, dass ihre Lieferungen im EU-Ausland wirklich beim Empfänger angekommen sind. Die dazu nötige Gelangenheitsbestätigung wird nun direkt in TRADEsprint automatisch als PDF-Datei oder elektronisch generiert. Und auch Retourenabwicklung oder Batteriepfand beherrscht die Branchensoftware selbstverständlich. 

Mobile Anwendungen, Cloud und Apps machen Vertrieb flexibler

Wie das Warenwirtschaftssystem TRADEsprint sinnvoll ergänzt werden kann, erläutern die erfahrenen Branchenexperten von cormeta ebenfalls auf der automechanika. Dem immer größer werdenden Interesse an mobilen Lösungen begegnet cormeta als Cloud-Partner von SAP mit neuen Apps, die einen Cloud-Zugriff für ERP bieten. Der Cloud-Ansatz mit SAP Cloud for Sales ermöglicht eine weitaus flexiblere Arbeitsweise als gewohnt, die auf einer bislang ungekannten Verknüpfung von Daten und Kommunikation gründet. cormeta ermöglicht dabei aus der Cloud das Zusammenspiel mit der eigenen Branchenlösung. So können bspw. Kfz-Teile- und Reifenvertrieb mit Sales on Demand die benötigten Kunden- und Auftragsdaten auch „aus der Wolke“ beziehen und nach dem Kundenbesuch ihre Reisekosten ebenfalls direkt mobil in der Cloud abrechnen. Durch die stets aktuellen Informationen ist ein Vertriebsmitarbeiter beim Kunden vor Ort aussagefähig und tritt professioneller auf – dies kann langfristig über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

Branchenspezifische Geschäftsanalyse und Webshop-Einbindung

Apropos Erfolg: Nur, wer seine Geschäftsprozesse genau dokumentiert und beobachtet, kann rechtzeitig auf Marktveränderungen reagieren. Mit SAP Business Objects ist dies möglich. cormeta informiert auf der automechanika darüber, wie sich mit einer solchen Lösung die Effizienz im Autoteilegroßhandel verbessern und das Reporting aussagekräftiger gestalten lässt. Ebenso dürfte für große Kfz-Teile- und Reifenhändler interessant sein, wie sich die Lagerhaltung mit SAP EWM (Extended Warehouse Management) besser verwalten oder mittels der In-Memory-Technik SAP Hana Prozesse erheblich beschleunigen lassen. Da heute ein großer Teil des Umsatzes über das Internet gemacht wird, hat cormeta auch für die Unternehmen, die ihren Handel im Netz ausbauen wollen, eine Lösung parat: Mit TRADEsprint gelingt die Anbindung an eCommerce- und Webshop-Plattformen problemlos.

Erleichterte Buchhaltung, integriertes Credit Management

Für den Teilehandel ist es mehr denn je wichtig, seine Finanzbewegungen, Verbindlichkeiten und Debitoren zu überwachen, um problematische Geschäftsbeziehungen schneller zu erkennen und Illiquidität vorzubeugen. Zudem werden Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung und Controlling ständig mit neuen, beispielsweise auch gesetzlichen, Anforderungen konfrontiert: SEPA, E-Bilanz, Kreditversicherung, Zollabwicklung oder Inkasso. TRADEsprint entlastet den Anwender bei Routineschritten und bietet automatisierte Prozesse, etwa in Form elektronischer Kontoauszüge. Informationen über die Module für Kreditmanagement und für die Anbindung an Auskunfteien runden das von cormeta auf der automechanika präsentierte Portfolio ab.

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ein kluger Kopf hat mal prophezeit: Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Ob er damit Recht behält, wird die Zukunft zeigen. Durch die Corona-Krise haben wir jedenfalls einen großen Sprung in diese Richtung gemacht. Geblieben ist der Wunsch nach Serviceleistungen rund um TK-Produkte – von der Beratung über die Einrichtung bis hin zur Entstörung.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.