Werbung

compact Kältetechnik entscheidet sich für ERP-Komplettlösung von r.z.w. cimdata AG

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

compact Kältetechnik entscheidet sich für ERP-Komplettlösung von r.z.w. cimdata AG

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Dresdner compact Kältetechnik GmbH hat sich für cd2000 zur IT-seitigen Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse entschieden. Die Enterprise Resource Planning (ERP)-Komplettlösung der r.z.w. cimdata AG, Weimar und Gunzenhausen, konnte dabei insbesondere mit ihrer hohen Funktionalität im Bereich Fertigung und dem leichten, verständlichen Handling punkten. Zudem sieht compact Kältetechnik durch den Einsatz von cd2000 enorme Vorteile aufgrund der Transparenz für die internen Unternehmensprozesse und der kürzeren Auftragsbearbeitung. Entscheidend war darüber hinaus die Möglichkeit einer zeitnahen Einführung – so soll der Start bereits zum 1. Oktober 2007 vollzogen werden. Als Hersteller maßgeschneiderter Kältesätze hat sich compact Kältetechnik seit der Gründung im Juli 1992 zu einem versierten und zuverlässigen Partner von Firmen des Kälteanlagenbaus entwickelt. Von Anfang an widmete sich das Dresdner Unternehmen der Entwicklung und dem Bau objektspezifischer Sonderlösungen. In enger Zusammenarbeit mit den Auftraggebern werden Kältesätze entwickelt und gebaut, die optimal zu den technischen Anlagen passen, die sie ergänzen sollen. Zu den Prinzipien der Fertigung und Auslieferung der Produkte von compact gehört dabei die komplette Ausstattung der Kältesätze, das heißt eine weitegehende Verlagerung der Montage von der Baustelle in die Werkstatt.

Das Software und Beratungsunternehmen r.z.w. cimdata AG mit Sitz in Weimar und Gunzenhausen sowie bundesweiten Tochtergesellschaften und Niederlassungen setzt auf die Entwicklung einer internetfähigen und geschäftsprozessorientierten ERP-Komplettlösung für die mittelständische Fertigungsindustrie. Mit der Enterprise Resource Planning (ERP)-Software cd2000 mit integriertem Rechnungswesen und Controlling if2000 ist die r.z.w. cimdata Premier ISV (Independent Software Vendor) Advantage Partner der IBM. Ihre Lösungen sind IBM Server Proven. Darüber hinaus bietet r.z.w. cimdata mit cdAPS (Advanced Planning and Scheduling) ein brancheneunabhängiges einsetzbares Tool zur grafisch-interaktiven Fertigungsplanung von Fertigungsaufträgen und den dazu notwendigen Ressourcen. Ihre Erfahrung und Qualität sind nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.
http://www.rzw.de/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

NTT Ltd. hat jetzt fünf Schritte identifiziert, die den Aufbau einer zukunftsfähigen und krisenfesten IT-Infrastruktur ermöglicht. Dies ist dringend erforderlich, da viele Unternehmen in der Corona-Krise in vielen Bereichen an ihre Grenzen stoßen. Häufig liegt die Ursache dafür in einer ineffizienten und nur unzureichend auf Belastungsspitzen vorbereitete IT.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.