CeBIT liefert Tipps für den Außenhandel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Auf dem wichtigsten Event der digitalen Welt treffen sich nicht nur Unternehmensvertreter aus mehr als 100 Ländern, die CeBIT liefert auch wertvolle Tipps für den Außenhandel – vor allem für mittelständische Betriebe. Erste Anlaufstelle ist der Ausstellungsbereich Global Business IT in Halle 6 mit der International Business Area (IBA).
cebit_2014_bild3

Auf dem wichtigsten Event der digitalen Welt treffen sich nicht nur Unternehmensvertreter aus mehr als 100 Ländern, die CeBIT liefert auch wertvolle Tipps für den Außenhandel – vor allem für mittelständische Betriebe. Erste Anlaufstelle ist der Ausstellungsbereich Global Business IT in Halle 6 mit der International Business Area (IBA).

Die IBA besteht aus einem Vortragsforum und einem Lounge-Bereich. Die Highlights im diesjährigen Forumsprogramm sind Vorträge und Anregungen zur Zusammenarbeit mit China – dem Partnerland der CeBIT 2015.

Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich für deutsche Mittelständler auf dem Weg in Auslandsmärkte? Wo finden sich interessante Partner und Förderer, um Produkte deutscher Mittelständler auf Auslandsmärkten abzusetzen? Was ist bei einem Markteintritt in den Wachstumsmarkt China zu beachten? Antworten auf diese Fragen bietet das IBA-Forum mit einem umfangreichen Vortragsprogramm an allen fünf Messetagen.

Beispiel China

Am Mittwoch, 18. März, um 13 Uhr geht es beispielsweise um die Herausforderungen und Chancen eines mittelständischen ERP-Anbieters, der seine Kunden beim Markteintritt in China begleitet. Referent ist Philip Zhang, Geschäftsführer vom IT-Dienstleister Sycor Shanghai. Der Titel des Vortrags lautet „Lessons Learned – Rollout nach China“. Zhang spricht unter anderem über die nicht zu unterschätzende Rolle von ERP-Systemen und erläutert die so genannten „goldenen“ Anforderungen wie beispielsweise das Thema „Golden Tax“. Zhang erläutert auch die wesentlichen Faktoren für das Gelingen von Rollout-Projekten nach China: der Umgang mit den kulturellen Unterschieden und dem Change Management auf der chinesischen Seite.

Handel mit weiteren Nationen

Neben den Informationen zum chinesischen Markt – China ist wichtigster Handelspartner Deutschlands in Asien und Deutschland ist Chinas wichtigster Handelspartner in der EU – bietet die IBA auch wertvolle Informationen über den Handel mit weiteren Nationen. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Vorträge über die Märkte in Belgien, Brasilien, Indonesien, Rumänien und Russland. Das komplette IBA-Forumsprogramm steht im Netz unter http://www.cebit.de/veranstaltung/international-business-area-forum/FOR/62848.

Das frühere Partnerland Brasilien (CeBIT-Partnerland 2012) zum Beispiel nutzt die globale Plattform der CeBIT für die Fortsetzung des Dialogs mit deutschen und europäischen Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie. Apex-Brasil, die brasilianische Agentur für Handels- und Investitionsförderung und das brasilianische Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel veranstalten am Montag, 16. März, ein Seminar zum Thema „Innovate in Brasilien“. Hier geht es in erster Linie um Brasiliens Standortvorteile bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Ziel der International Business Area ist es, Unternehmen konkrete Informationen zur Verfügung zu stellen, um ihnen die Kontaktaufnahme zu ausländischen Partnern und Kunden zu erleichtern. Dazu bietet der Bereich zahlreiche Konferenzen, Präsentationen und Diskussionen sowie die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme und zum Networking. Zentrale Themen sind Foreign Trade & Investment, Outsourcing/Offshoring/Nearshoring, International Resourcing & Collaboration und Techno Parks. Die IBA-Lounge ist die wichtigste Anlaufstelle auf der CeBIT für wirtschaftspolitische Delegationen, internationale Entscheider aus Wirtschaftsförderungen, weltweiten IT-Verbänden und Dienstleistern im Segment Unternehmenskooperationen, Outsourcing und Offshoring.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ziel der Kooperation zwischen SAP und APworks ist es, gemeinsam Innovationen voranzutreiben sowie die Einführung und Standardisierung von Initiativen für den 3D-Druck in der Luft- und Raumfahrtindustrie zu beschleunigen. Dies wurde an der Farnborough International Airshow angekündigt. APWorks plant, mit den Services für den 3D-Druck, die kürzlich von SAP bekannt gegeben wurden, ein Netzwerk (Bionics Network) zu betreiben. Es soll 3D-Druck-Experten und -Endanwender miteinander verbinden.
Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibel und schnell wachsen

ERP

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.