CeBIT 2015: Trends der vernetzten Kommunikation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Auf der CeBIT 2015 zeigen zahlreiche Unternehmen neue Lösungen zur vernetzten Kommunikation für Unternehmen und Smart Buildings im Ausstellungsschwerpunkt „Communication & Networks“ in Halle 13. Ob IP-Telefonie, Videoconferencing, Smartphone oder Smart Building – moderne Funknetze übertragen Daten aller Art und ermöglichen hochkomplexe Steuerungsprozesse im Umfeld von Industrie 4.0 und Internet of Things.
cebit_2014_bild3

Auf der CeBIT 2015 zeigen zahlreiche Unternehmen neue Lösungen zur vernetzten Kommunikation für Unternehmen und Smart Buildings im Ausstellungsschwerpunkt „Communication & Networks“ in Halle 13. Ob IP-Telefonie, Videoconferencing, Smartphone oder Smart Building – moderne Funknetze übertragen Daten aller Art und ermöglichen hochkomplexe Steuerungsprozesse im Umfeld von Industrie 4.0 und Internet of Things.

 

Skalierbares Servicemodell für schnelle Netzanbindung

Alcatel-Lucent Enterprise Deutschland (13, D28) ist in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten und stellt die Cloud in den Fokus des CeBIT-Auftritts. Ein skalierbares Servicemodell soll Unternehmen dabei helfen, sich auf ihr strategisches Geschäft zu konzentrieren und die Vorteile der schnellen Netzanbindung zu nutzen: kurze Implementierungszeiten, flexible Kostenstrukturen und ein erweitertes Anwendungsspektrum bei gleichzeitiger Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Der komplette Austausch der vorhandenen Infrastruktur ist nicht nötig – das flexible, nutzungsbasierte Modell von Alcatel-Lucent Enterprise passt sich dem Kundenwunsch an.

 

Produkte für den schnellen Breitbandzugang

AVM (13, C48) zeigt auf der CeBIT neue FRITZ!-Produkte für den schnellen Breitbandzugang. Dazu zählen die FRITZ!Box 7430 für rein IP-basierte Anschlüsse und die FRITZ!Box 6820 LTE für zuhause und unterwegs. Anwender nutzen heutzutage viele mobile Geräte parallel und erwarten reibungslose Anwendungen. Hier ist ein ultraschnelles, stabiles WLAN-Netz gefragt, das alle Geräte mit Daten versorgt. Die neu entwickelte FRITZ!Box 4080 liefert dank Multi-User MIMO-Technologie (WLAN AC Wave 2) optimale WLAN-Verbindungen mit 2,5 GBit/s.

 

Flexible Funkmikrofone und digitale Funksysteme mit maximaler Abhörsicherheit

Shure Europe (13, D67) bietet für Meeting-Situationen, in denen Audio-Qualität und Design Priorität genießen, die passenden Lösungen. In Hannover stellt das Unternehmen das flexible und elegante Funkmikrofon MXW Microflex Wireless vor, das die Akustik einer A/V-Konferenzumgebung lebendig und originalgetreu wiedergibt. Ob die Installation in einem Raum erfolgt, sich über ein Stockwerk oder über mehrere Gebäude erstreckt, spielt dabei keine Rolle. Für Corporate Events und andere Topevents hat Shure die digitalen ULX-D-Funksysteme im Programm, die den Advanced Encryption Standard (AES-256) unterstützen und somit maximale Abhörsicherheit gewährleisten.

 

Stabile Videokonferenzen bei Höchstgeschwindigkeit

Viprinet (13, D27) hat in Hannover die nächste Generation seiner VPN-Bündelungstechnologie RuggedVPN im Gepäck. Dank einer verteilten Vorwärts-Fehlerkorrektur kann diese zum Patent angemeldete Technik stark gestörte Leitungen bündeln und zur paketverlustfreien Datenübertragung nutzen. Damit ist es beispielsweise möglich, noch bei 300 km/h stabile Videokonferenzen durchzuführen.

 

Die gesamte Kommunikationshistorie in einem Client

Wenige Wochen vor dem Produktlaunch präsentiert C4B Com For Business (13, D35) auf der CeBIT mit XPhone Connect die neue Generation seiner Unified-Communications-Lösung. XPhone Connect bündelt alle Kanäle, sämtliche Kontakte und die gesamte Kommunikationshistorie in einem Client. Bei der Entwicklung stand die intuitive Bedienung im Vordergrund: Mit wenigen Klicks lassen sich Konversationen um zusätzliche Kanäle oder Personen erweitern.

 

Intelligente Haussteuerung für erneuerbare Energien und Elektromobilität

Erstmals mit einer eigenen Präsenz auf der CeBIT vertreten ist Schneider Electric Prosumer Home (13, B53/1)– mit einem intelligenten Haussteuerungssystem für erneuerbare Energien und Elektromobilität, das auf dem etablierten KNX-Standard basiert. Das System schafft eine Verbindung zwischen Verbrauchern, Energiespeichern, Photovoltaik, Elektromobilität und Energiemanagement und ist in der Lage, alle Elemente in Smart Grids einzubinden.

 

Neue elektronische Heizkörperthermostate

Bei eQ-3 (13, C49) feiert die neue Generation der bewährten Homematic Smart-Home-Lösungen Premiere. Eine Reihe von Systempartnern präsentiert innovative Lösungen, die auf der Plattform Homematic basieren oder diese erweitern. Dazu kommen neue elektronische Heizkörperthermostate, die trotz moderner Regel-Logarithmen preiswerter sind als ihre mechanischen Vorgänger.

 

Lernfähige Google Nest-Thermostate

digitalSTROM (Halle 13, Stand C41) vernetzt alle elektrischen Geräte im Haus über bestehende Stromleitungen. Auf der CeBIT zeigt das Unternehmen die vollständige Integration der lernfähigen Google Nest-Thermostate. Ist der Bewohner nicht zu Hause und möchte seine Wohnung kühlen, stellt die Elektronik die gewünschte Temperatur ein. Bei sommerlichen Temperaturen werden auch die Jalousien heruntergefahren.

 

Bedienung durch Gestensteuerung

Als weiteres Highlight präsentiert digitalSTROM in Hannover ein neues Bedienkonzept am Beispiel der Microsoft Kinect: Künftig sollen die Wasserhähne und andere Apparaturen im vernetzten Haus mit einfachen Gesten steuerbar sein.

 

Neuer Standard für das Internet der Dinge

Das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) wirbt in Halle 13, Stand B13, für einen neuen Vernetzungsstandard, der bei Diensten und Applikationen in den Wachstumsmärkten „Machine-to-Machine-Kommunikation“ und „Internet der Dinge“ zum Einsatz kommen soll. Der Standard mit der Bezeichnung „oneM2M“ soll sämtliche Bereiche unterstützen – vom intelligenten Stromnetz über die Telemedizin bis zum vernetzten Auto. Dies soll den direkten Datenaustausch zwischen den verschiedenen Hardwarekomponenten sicherstellen.

 

Großes ITK-System auf kleinstem Raum

Das niedersächsische Unternehmen Auerswald ist wieder als Aussteller auf der CeBIT vertreten und präsentiert unter anderem COMpact 4000, das alle Funktionen eines großen ITK-Systems auf kleinstem Raum versammelt. Basierend auf einer Grundausstattung, die bereits die meisten Anschluss- und Ausstattungswünsche erfüllt, lässt sich das System mit zwei Steckmodulen um universelle ISDN- und analoge Amtanschlüsse erweitern.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Internet of Things

Mit Vernetzung zum effektiven Eco-System

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.