CeBIT 2015: Deutsche Telekom: neue „Wirtschaftswunderpakete“ für KMU

Auf der CeBIT 2015 präsentiert die Deutsche Telekom „Wirtschaftswunder­pakete“ speziell für Mittelständler. Damit können sie zum Beispiel in die IP-basierte Kommunikation einsteigen, ihre Maschinen aus der Ferne steuern oder ihren Kunden kostenloses WLAN anbieten.

„Noch sind nicht alle mittelständischen Unternehmen fit für die digitale Welt. Mit unseren Paketen können sie ihre Geschäftsprozesse schrittweise umstellen und zentrale Herausforderungen meistern, wie mehr Flexibilität und Produktivität, bessere Zusammenarbeit und mehr Kundennähe“, sagt Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland.

Mit dem „Digitalisierungs-Paket IP“ steigen Firmen auf die IP-basierte Kommunikation um. Die Telekom liefert einen Router, der die Funktionen eines Splitters, eines DSL-Modems, eines VPN-Routers sowie eines WLAN-Access-Points in einem Gerät vereint. Außerdem lässt er sich als IP-basierte Telefonanlage für bis zu 15 Teilnehmer und maximal 20 Endgeräte nutzen.

Zum Paket gehört außerdem der neue IP-Anschluss „DeutschlandLAN IP Voice/Data“ mit einem Internet-Zugang von bis zu 50 Mbit/s inklusive Daten-Flatrate. Hinzu kommen eine Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz sowie 18 weitere Länder. Zum Paket gehören auch eine feste IP-Adresse, das IP-System-Telefon „IP 120“ sowie ein Entstörungsservice innerhalb von maximal acht Stunden. Optional ist auch eine Touch-Variante des IP-Telefons erhältlich.

Software fürs digitale Büro

Mit dem „Digitalisierungs-Paket Office“ legen Firmen den Grundstein für ihr digitales Büro. Geliefert wird ein Software-Paket mit Downloadversionen von Word, Excel und PowerPoint. Sie lassen sich auch mobil auf bis zu fünf Endgeräten nutzen. Zweiter Baustein ist eine Freemium-Version von „TeamLike“ für fünf Nutzer. Damit ersetzen Firmen ihr bisheriges Intranet. Denn über die Social Business Collaboration-Plattform aus der TelekomCloud tauschen sich Mitarbeiter einfacher aus, vernetzen sich mit Kollegen und bearbeiten Projekte effizienter. Zukünftig können Kunden eine Freemium-Version für fünf Nutzer auch als Einzelprodukt im Business Marketplace buchen. Im Paket dabei ist auch „TeamDisk“, eine 10 GByte große Online-Festplatte aus der TelekomCloud. Nutzer speichern hier ihre Daten zentral auf einem Laufwerk, teilen sie mit Kollegen und greifen von überall und mit jedem Endgerät darauf zu. Komplettiert wird das Paket mit „Symantec Endpoint Protection“. Mit der Software schützen Firmen Desktop-PCs und Laptops vor Viren, Würmern, Trojanern und Malware – automatische Sicherheitsaktualisie­rungen inklusive. Optional zubuchbar ist „Microsoft Exchange Online 2010®“, das sind E-Mail-Postfächer aus der TelekomCloud. Um den Einstieg in die Cloud zu erleichtern, gehört auch ein Servicepaket mit kostenloser Beratung durch die Cloud-Experten der Telekom dazu sowie ein telefonischer Einrichtungsservice für alle Anwendungen.

Kostenloser HotSpot

Mit dem „Hotspot Plug’n’Play-Paket“ können Firmen wie kleine Gastronomiebetriebe ihren Gästen kostenloses WLAN anbieten, indem sie ihren bestehenden Internetzugang mit den Kunden teilen. Dazu nutzen sie den mitgelieferten Router der Telekom, der mit dem Netzzugang gekoppelt wird. Der Datenverkehr des Nutzers läuft getrennt von dem des Anschlussinhabers, das heißt, es besteht kein Risiko durch die Nutzung Dritter. Um das WLAN zu nutzen, starten die Gäste ohne aufwendiges Log-in-Verfahren über die im Browser erscheinende Telekom-Webseite. Der Anschlussinhaber zahlt für das „Hotspot Plug’n’Play-Paket“ einen Festpreis pro Monat.

Für den Einstieg in die vernetzte Industrie bringt die Telekom zur CeBIT das „Industrie 4.0 Paket“ auf den Markt. Es ermöglicht kleinen und mittelstän­dischen Betrieben, ihre Maschinen schnell und einfach zu vernetzen und Fertigungsbedingungen zu überwachen. Das Paket enthält alles, was eine Maschine braucht, um ans Netz zu gehen: Hardware, SIM-Karte mit Datentarif sowie den Zugang zur Online-Plattform „Cloud der Dinge“, um Geräte und Sensordaten zu erfassen und zu verarbeiten. Die Plattform wird von der Telekom auf hochsicheren Servern in Deutschland gehostet.

Digitalisierungsportal

Mit dem „Digitalisierungsportal“ können größere Mittelständler einen eigenen Cloud-App-Store einrichten und so die zentrale Administration und Verteilung der Anwendungen besser kontrollieren. Die Telekom unterstützt die Firmen bei der Integration und hostet die Plattform in ihren deutschen Rechenzentren. Außerdem landen nur Telekom-geprüfte Applikationen auf dem Portal. Dabei greifen Kunden auf den Business Marketplace zurück mit seinem speziell auf die Bedürfnisse von Mittelständlern abgestimmten Lösungsportfolio. Dazu gehören zum Beispiel Office-Software, Anwendungen für effiziente Teamarbeit, Sicherheitssoftware und virtuelle Konferenzräume.

Digitalisierungssupport

Bei Fragen rund um die Digitalisierung von der Wahl passender Lösungen über die Einrichtung bis hin zum laufenden Betrieb, steht die Telekom den Kunden mit ihrem „Digitalisierungssupport“ zur Seite. Dazu gehören zum Beispiel ein Digitalisierungscheck, die Möglichkeit, alle Applikationen 30 Tage kostenlos und unverbindlich zu testen sowie ein Einrichtungsservice – telefonisch oder für Office 365 mit einem Vor-Ort-Service. Bei Fragen stehen die Telekom-Experten telefonisch, per E-Mail, im Online-Chat und jetzt neu, auch persönlich im Video-Chat zur Verfügung.

RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags