Werbung

CeBIT 2013: Gütesiegel „Software Made in Germany“ geht an 27 IT-Firmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CeBIT 2013: Gütesiegel „Software Made in Germany“ geht an 27 IT-Firmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
bitmi_logo_150

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) hat auf der diesjährigen CeBIT abermals unter Beweis gestellt, dass die deutsche IT-Wirtschaft für qualitativ hochwertige Softwareprodukte steht. Insgesamt wurde bereits 92 Unternehmen und 122 Produkten das begehrte BITMi-Gütesiegel „Software Made in Germany“ verliehen. BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün verwies im Rahmen einer Abendveranstaltung auf die herausragende Bedeutung, die die prämierten Softwarelösungen für den IT-Standort Deutschland haben. Der BITMi verleiht jedes Jahr während der CeBIT sein Gütesiegel, um die Qualität deutscher Softwareprodukte zu unterstreichen und die Wettbewerbsfähigkeit auf internationalem Parkett zu steigern.

„Software aus Deutschland zeichnet sich immer wieder durch ihre Praxistauglichkeit, überragende Qualität, hohe Investitionssicherheit sowie ihren kundenfreundlichen Service aus. Dementsprechend wird ein Großteil der in der deutschen Wirtschaft eingesetzten Branchen- und Unternehmenssoftware von deutschen Anbietern entwickelt und vertrieben“, erklärt der BITMi-Präsident. Diese positive Entwicklung unterstütze der IT-Fachverband mit der Gütesiegel-Verleihung. Bei den in diesem Jahr ausgezeichneten IT-Firmen handelt es sich im Einzelnen um die ByteAction GmbH, Rangee GmbH, ADITO Software GmbH, Thax Software GmbH, eFulfilment Transaction Services GmbH, INTENSIO Software und Consulting GmbH, plentymarkets GmbH, baramundi software AG, CSS Computer Software Studio GmbH, SoCom Informationssysteme GmbH, Ebbinghaus Team GmbH, PSIPENTA Software Systems GmbH, vectorsoft AG, Diamant Software GmbH & Co. KG, Equitania Software GmbH, MKS Software Management AG, Dimetis GmbH, ubivent GmbH, innoVenture, CP Corporate Planning AG, Projektron GmbH, asknet AG, WIBU-SYSTEMS AG, perform IT GmbH, Step Ahead AG, ADDISON Software und Service GmbH und SBS Software GmbH.

Die Preisverleihung fand in diesem Jahr im Rahmen der Internationalisierungs-Kampagne des BITMi statt. Das Gütesiegel „Software Made in Germany“ ist nach Angaben von Grün ein wertvolles Marketinginstrument für das zertifizierte Unternehmen. Die Kunden, auch und gerade im internationalen Umfeld, erkennen dadurch sehr viel schneller die Qualität von Softwareprodukten. „Für deutsche IT-Firmen ist es nicht nur wichtig, eine qualitativ hochwertige Lösung anbieten zu können. Vielmehr geht es darum, diese weltweit vermarkten zu können und dementsprechend wettbewerbsfähig zu sein“, betont der Verbandschef.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Cyber Defense: Wie Unternehmen Hackerangriffe erfolgreich abwehren

Cyber Defense

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.