Carbonite: Mit Übernahme erweitert OpenText Portfolio um Datensicherung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Carbonite: Mit Übernahme erweitert OpenText Portfolio um Datensicherung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
OpenText hat die Übernahme von Carbonite bekanntgegeben, einem Anbieter Cloud-basierter Dienste für Datensicherung, Backup, Disaster Recovery und den Schutz für Endgeräte. Der Anbieter von Enterprise Information Management will so seine Cloud-basierten Lösungen für die Datensicherung und den Schutz von Endgeräten erweitern.
IT-Trends 2020

Quelle: laymanzoom - Shutterstock

Mit der Übernahme von Carbonite will OpenText seine Cloud-basierten EIM-Lösungen für die Datensicherung und den Schutz von Endgeräten erweitern. „Cloud-Plattformen und gesicherte, intelligente Zugangspunkte sind wesentliche Informationsmanagement-Technologien für Unternehmen, die in die Industrie 4.0 einsteigen wollen“, sagt Mark J. Barrenechea, OpenText CEO & CTO.

„Diese Akquisition wird OpenText als führendes Unternehmen für Cloud-Plattformen und vollständige Endpunktsicherheit weiter stärken und uns einen neuen Weg eröffnen, mit Kunden über den SMB/Prosumer-Kanal und über die Services von Carbonite zu kommunizieren. Wir freuen uns sehr über die Möglichkeiten, die Carbonite bietet, und ich freue mich darauf, unsere neuen Kunden, Partner und Mitarbeiter bei OpenText willkommen zu heißen“, so Barrenechea weiter.

Carbonite: Wachstum mit Cloud-Lösungen

„Wir sind mit einer soliden Bilanz in das Geschäftsjahr 2020 gestartet und verzeichnen nun mit der angekündigten Übernahme von Carbonite einen guten Start unserer Total-Growth-Strategie“, fügt Madhu Ranganathan, EVP & CFO bei OpenText hinzu. „Wir freuen uns über die Gelegenheit, eine herausragende Führungsrolle bei der operativen Ausführung und der Integration von Carbonite zu übernehmen. Nach der Integration erwarten wir, dass wir unsere jährlich wiederkehrenden Einnahmen (Annual Recurring Revenues, ARR) erhöhen, starkes Cloud-Wachstum erzielen und sowohl unsere Cloud-Margen als auch unseren Gewinn (adjusted EBITDA) steigern. Die aus der Übernahme resultierende Verbesserung unseres Cashflows wird es uns zudem ermöglichen, eine gesunde Bilanz zu bewahren, starke Ergebnisse zu erzielen und den Aktionären weiterhin ein stetiges Wachstum ihrer Dividenden zu ermöglichen.“

Erweiterung von Enterprise Information Management um Sicherheitslösungen

Mit der Übernahme von Carbonite will OpenText die Marktführerschaft im Bereich Enterprise Information Management (EIM) ausbauen. Damit kann Opentext bestehende Sicherheitsangebote in den Bereichen Data Loss Prevention, Digital Forensics, Endpunkterkennung und -reaktion um die Datensicherungs- und Endpunkt-Sicherheitslösungen von Carbonite erweitern. Die Übernahme soll außerdem wesentlich zum Cloud-Geschäft von OpenText bei und die Marktzugänge von OpenText, die starke Unternehmenskundenbasis in Global10K, den erweiterten KMU- und Prosumer-Märkten, ergänzen.

Für das OpenText-Geschäftsjahr 2021 wird mit einer deutlichen Ausweitung von Cloud-Umsatz, Cloud-Margen, bereinigtem EBITDA und Cashflows gerechnet. Momentan bezieht Carbonite jährliche wiederkehrende Einnahmen/Annual Recurring Revenues (ARR) von 90 Prozent. Es handelt sich um eine wertsteigernde (akkretive) Akquisition. Carbonite wird bis zum Ende des OpenText-Geschäftsjahres 2021 auf das Operating Model von OpenText ausgerichtet.

OpenText finanziert die Übernahme aus seinem vorhandenen Kassenbestand und revolvierenden Krediten. Der geschätzte Nettoverschuldungsgrad von OpenText zum Zeitpunkt des Abschlusses liegt bei ca. 2,5x, mit dem Ziel, im vierten bis sechsten Quartal nach Abschluss der Transaktion auf weniger als die zweifache Nettoverschuldung zurückzukehren. OpenText beabsichtigt, über eine hundertprozentige Tochtergesellschaft, das Übernahmeangebot für alle Stammaktien von Carbonite innerhalb der nächsten zehn Werktage zu starten. (sg)

Lesen Sie auch: Security as a Service: 4 Gründe für IT-Security aus der Cloud

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

G-Core Labs, Anbieter von Cloud- und Edge-Lösungen für die Internet-Infrastruktur, hat ein neues Rechenzentrum in Singapur eröffnet. Der Standort bietet Kunden dedizierte, virtuelle Server als auch Services für die schnelle Auslieferung von Inhalten mit einer durchschnittlichen Antwortzeit von 30 ms.
Vor weniger als einem Jahrzehnt war die Einrichtung eines verteilten Datenbanksystems über mehrere Standorte auf der ganzen Welt hinweg eine beträchtliche Herausforderung. Heute erledigen wir so etwas in nur wenigen Stunden auf unserem Laptop im Café. Alibaba Cloud beispielsweise bietet seit vielen Jahren sein Flaggschiff ApsaraDB an und hat kürzlich mit PolarDB sein neues DBaaS-Produkt auf den Markt gebracht.
Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Geschäftsmodelle in der Industrie 4.0

So führen Sie Ihr Unternehmen erfolgreich in die digitale Zukunft

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.