Werbung

BlackBerry Protect bietet Desktop-basierte Sicherheitsfeatures

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

BlackBerry Protect bietet Desktop-basierte Sicherheitsfeatures

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit dem neuen, kostenlosen Service BlackBerry Protect können BlackBerry-Nutzer künftig ihr BlackBerry Smartphone im Falle eines Verlusts über jeden Desktop-PC sperren, löschen oder mit GPS orten.

Zudem können Daten auf den BlackBerry-Geräten remote gesichert oder, wiederhergestellt werden. So können mit BlackBerry Protect einfach und automatisch Backups gemacht werden. BlackBerry Protect bietet so BlackBerry-Nutzern viele Vorteile in puncto Sicherheit und Verwaltbarkeit.

Zu den Features gehören automatische Backups, deren Intervalle die Nutzer selbst wählen können – beispielsweise im täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Abstand. Die Backups umfassen unter anderem die Kontakte, Kalendereinträge oder Browser Bookmarks. Auch für BlackBerry-Nutzer, die ihr Smartphone einfach nur verlegt haben, bietet BlackBerry Protect die passende Funktion. Über den Desktop kann die Option „Loud Ring“ aktiviert werden und das BlackBerry macht laut klingelnd auf sich beziehungsweise seinen Aufenthaltsort aufmerksam – selbst, wenn der Klingelton auf stumm geschaltet war. Wenn diese Option nicht zum gewünschten Erfolg führt, weil das gesuchte BlackBerry vielleicht auß;er Hörweite liegt, kann das Gerät über „View Current Location“ lokalisiert werden, ein Feature, dass über das GPS im Gerät den Standort ermittelt und im BlackBerry Protect Webportal anzeigt.

Für Geräte, die abhanden gekommen sind, bietet sich eine Option an, mit der das Smartphone remote gesperrt und mit einem Passwort belegt werden kann. So verhinderen Nutzer über die Applikation, dass in den Zwischenzeit Unbefugte auf das Smartphone zugreifen können. Im Falle eines BlackBerry-Verlusts können Anwender zudem einen „Lost and Found“-Screen mit einer Nachricht und Kontaktdaten einrichten. Ehrliche Finder können so unkompliziert Kontakt mit dem Besitzer des Gerätes aufnehmen.

BlackBerry Protect befindet sich momentan in einer internen Beta-Phase und wird voraussichtlich im Spätherbst nach Abschluss der Testphase als öffentliche Beta-Version für allen Interessenten zur Verfügung stehen. Abschließ;end wird es dann, wie bei der Twitter-Applikation auch, eine mit dem Feedback der Nutzer komplettierte Version zum Download in der BlackBerry App World geben. Mit der Applikation können bis zu fünf BlackBerry-Smartphones verwaltet werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die rechtliche Situation beim Datenaustausch zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich ist weiterhin ungeklärt. Frühestens im Juni 2021 besteht die Aussicht auf ein Urteil, das Klarheit schafft. Doch auch dann ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, wenn man bedenkt, dass beispielsweise Max Schrems mit seiner Klage vor EuGH Ende 2020 den Privacy Shield kippte.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sichere Brücke zwischen Automatisierungswelt und Cloud

Industrial Edge computing

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.