Werbung

Bechtle neuer Outsourcing-Partner der Stadt Schweinfurt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bechtle neuer Outsourcing-Partner der Stadt Schweinfurt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
bechtle-logo_2

Bereits seit zehn Jahren vergibt die Stadt Schweinfurt ihre IT-Dienstleistungen nach außen. Den jeweils fünf Jahre geltenden Kooperationsvereinbarungen gehen entsprechende Ausschreibungen voraus. Der Auftrag für die kommenden fünf Jahre, der ein Gesamtvolumen von 5,5 Millionen Euro hat, wurde mit Zustimmung des Stadtrats dem Würzburger IT-Systemhaus Bechtle erteilt.


„Der Erfolg des anfangs umstrittenen Outsourcings unserer IT-Dienstleistungen gibt uns Recht“, so Oberbürgermeister Sebastian Remelé. „Nur in Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister ist es möglich, mit hochmoderner Informationstechnologie die Bürgerservices weiter zu verbessern und zugleich die administrativen Kosten der IT zu senken.“


Im Rahmen dieses Auftrags konzipiert und implementiert Bechtle ein vollständig virtualisiertes Rechenzentrum und übernimmt für fünf Jahre den Betrieb der IT-Infrastruktur und der lokalen Netze. Zudem betreut Bechtle den User Help Desk für die rund 1.300 Anwender der Stadt und ihrer 40 Außenstellen.


Mit Bechtle setzt die Stadt auf eine zukunftssichere, flexible und leitungsstarke Virtualisierungslösung. „Die Stadt Schweinfurt macht mit dieser Entscheidung einen bemerkenswerten Technologiesprung von der klassischen Server-Infrastruktur hin zu einer hochmodernen, virtuellen Lösung. Sie beweist damit nicht nur ein großes Gespür für Innovation, sondern verbessert neben der Effizienz der kommunalen Bürgerservices zugleich die Kostenstruktur“, erläutert Gerhard Marz, Bereichsvorstand Öffentliche Auftraggeber, Bechtle AG.


„Die neue Technologie macht beispielsweise einen Vor-Ort-Einsatz von Systemtechnikern nicht mehr erforderlich. Das erhöht die Kosteneffizienz deutlich“, sagt Johannes Beckert, IT- und Projektleiter der Stadt Schweinfurt.  „Zudem reduziert der Einsatz der neuen Technologie den Stromverbrauch im Server- und Client-Bereich.“


Das IT-Konzept sieht eine umfassende Erneuerung der vorhandenen Informationstechnologie vor, die neben dem Rechenzentrum auch alle IT-Arbeitsplätze der Stadtverwaltung beinhaltet. So entwickelt Bechtle für den Rechenzentrumsbetrieb eine individuelle Server-Virtualisierungslösung. Sie sieht die Reduzierung mehrerer physischer Ein­zelserversysteme auf eine einzige Hardwareplattform vor. Daraus ergeben sich signifikante Einsparungen beim  Betrieb und der Pflege der Komponenten und Systeme. „Im Lebenszyklus eines herkömmlichen PC-Endgeräts entstehen erhebliche IT-Betriebsaufwendungen, um eine im Grunde sehr simple Fragestellung zu lösen, nämlich wie der Anwender am wirtschaftlichsten und unter Berücksichtigung von Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität seine Software-Anwendungen bekommt. Durch die neueste Virtualisierungstechnologie von Citrix im Desktopbereich werden die physischen PCs durch virtualisierte PCs in Rechenzentren abgelöst“, erläutert Rainer Pecher, Geschäftsführer, Bechtle IT-Systemhaus Würzburg, das Konzept. Bechtle verantwortet auch alle aktiven Netzwerkkomponenten inklusive Security Management. Das Bechtle IT-Systemhaus Würzburg stattet zusätzlich die insgesamt 1.300 IT-Arbeitsplätze mit so genannten  Zero Clients samt Bildschirmen aus. Damit nimmt die Stadt eine Vorreiterrolle beim Einsatz modernster Virtualisierungstechnologie bei kommunalen Bürgerservices  über die Grenzen von Bayern hinaus ein.


Das Bechtle Remote Control Center in Neckarsulm übernimmt im Rahmen des Vertrags neben dem User Help Desk auch die 7×24-Überwachung des Rechenzentrums über einen sicheren Zugang. Die vereinbarten Service-Level für Endgeräte, Drucker und Kopierer sollen zusätzlich für eine deutliche Effizienzsteigerung sorgen.


Gemeinsam mit der IuK (Information und Kommunikation) der Stadt Schweinfurt migrieren die Systemingenieure von Bechtle insgesamt 400 verschiedene Applikationen – so genannte Fachverfahren – von der Kfz-Zulassung über das Einwohnermeldeamt bis zur Stadtbücherei. Dem Thema Datenschutz kommt bei diesem Projekt eine besondere Bedeutung zu, die im Rahmen eines Betriebs- und Sicherheitskonzepts gewährleistet wird.


„Wir verstehen uns als Technologiepartner und Full-Service-Anbieter von IT-Dienstleistungen für die Stadt Schweinfurt. Wir sehen für die Zukunft spannende Aufgaben, um den Weg zu einer sehr serviceorientierten und kosteneffizienten Stadtverwaltung mit unserem Know-how zu begleiten“, sagt Günther Hektor, Projektleiter bei der Bechtle AG.


Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Nicht nur Einkaufszentren und Geschäfte sind im Zuge der Corona-Krise geschlossen worden, viele Unternehmen haben auch ihre Büros vorübergehend geschlossen, um persönliche Kontakte zu minimieren. Daher werden geschäftliche Abläufe zunehmend in die Online-Kanäle verlagert. Hierfür ist es dringend notwendig, die Self-Services zu automatisieren.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Apps, Portale, Software – Prozesse effizienter gestalten

Automatisierung

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.