Werbung

Baur-Facebook-Shop für neue Kundengruppen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Baur-Facebook-Shop für neue Kundengruppen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
online_shopping

Der Baur Versand hat seine Vertriebskanäle um einen Facebook-Shop erweitert. Umgesetzt wurde diese Social-Commerce-Initiative durch die Intershop Communications AG und die dotSource GmbH. Ausgewählte Sortimente und Aktionen wie ein Urlaubs-Special sprechen nun neue Kundengruppen direkt in dem sozialen Netzwerk an. Mit fast 30.000 Fans gehört Baur zu den Top 15 aller Fanpages im Bereich Handel. „Die Entscheidung, einen Facebook-Shop zu launchen, entstand aus dem Gedanken heraus, das Angebot dorthin zu bringen, wo sich unsere Kunden aufhalten“, erklärt Christian Martin, Abteilungsleiter Online-Marketing bei Baur.


Social Commerce mit Baur-Online-Shop verzahnt


Die technische Basis für den Facebook-Shop bildet die SCOOBOX-Erweiterung (Social Commerce out of the Box) von dotSource für die Intershop Enfinity Suite 6. Sie ermöglicht es, einen voll funktionsfähigen Shop direkt auf Facebook einzubinden. Nutzer bleiben während des gesamten Einkaufs auf der Plattform. Lediglich der Checkout-Prozess findet dann auf baur.de statt. Dabei ist der Facebook-Shop komplett in den Baur-Online-Shop auf Basis der Intershop Enfinity Suite integriert. Auf diese Weise steuert der Shop-Manager auch den neuen Kanal bequem über die Intershop-Plattform. So lässt sich beispielsweise das Sommer-Special auf Facebook rasch durch eine Aktion zum Schulanfang ersetzen. Dr. Ludger Vogt, Vertriebsvorstand von Intershop: „Bei der Vielzahl an möglichen Vertriebskanälen und Touchpoints kommt es für Shop-Manager darauf an, jederzeit steuernd eingreifen zu können. Auch im Social Commerce sind daher durchgängige, transparente Prozesse entscheidend.“


Ebenfalls einfach einzusetzen sind Produkt-Animationen. Da statt Flash das Visual Shopping Feature der SCOOBOX genutzt wird, pflegt der Shop-Manager die digitalen Produkt-Darstellungen auf AJAX-Basis ohne Programmieraufwand. Christian Otto Grötsch, Geschäftsführer von dotSource: „Das sofort einsatzbereite Social-Commerce-Modul SCOOBOX 2.0 bietet Baur erstklassige Funktionalitäten, um auf Facebook eine aktive Social-Shopping-Community aufzubauen. Durch die Einbindung des Baur-Facebook-Shops in eine Facebook-App mittels SCOOBOX auf Basis von Intershop Enfinity kann man direkt auf die Produktdaten aus dem Baur-Online-Shop zurückgreifen, so dass keine doppelte Artikelerrichtung notwendig ist. Auch das Hosting läuft über dotSource, sodass Baur sich ganz auf seine Kernkompetenzen im Mode-, Schuh- und Möbelhandel konzentrieren kann.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Cyber Defense: Wie Unternehmen Hackerangriffe erfolgreich abwehren

Cyber Defense

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.