Badminton: Verbesserter Aufschlag durch 3D-Bewegungsanalyse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Badminton: Verbesserter Aufschlag durch 3D-Bewegungsanalyse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das australische Badminton-Team für die Olympischen Spiele in Rio bedient sich einer 3D-Motion-Capture-Analyse, um seine Leistungen zu verbessern. Die Wissenschaftler unter der Leitung der Edith Cowan University (ECU) ließen die Athleten während der Bewegungsanalyse den kurzen Aufschlag ausführen – eine Fähigkeit, um direkte Gewinnpunkte zu erzielen.
badminton_4_resized

Das australische Badminton-Team für die Olympischen Spiele in Rio bedient sich einer 3D-Motion-Capture-Analyse, um seine Leistungen zu verbessern. Die Wissenschaftler unter der Leitung der Edith Cowan University (ECU) ließen die Athleten während der Bewegungsanalyse den kurzen Aufschlag ausführen – eine Fähigkeit, um direkte Gewinnpunkte zu erzielen.

Vier der fünf australischen Badminton-Spieler die für die Olympischen Spiele in Rio ausgewählt wurden, nahmen an der Studie teil: Robin Middleton und Leanne Choo (gemischtes Doppel) zusammen mit Matt Chau und Sawan Serasinghe (Herrendoppel).

Die Wissenschaftler verwendeten dann das Vicon Motion- Analysesystem am Australischen Institute of Sport, um die Ganzkörper-3D-Kinematik sowie die Flugbahn, die Geschwindigkeit des Federballs und die Genauigkeit des Aufschlags zu vermessen

Um die optoelektronische Bewegungsanalyse vorzunehmen, wurde jeder Sportler an den Körperteilen mit Markern, kleinen Bällchen mit reflektiven Bändern, versehen. Marker wurden auch an Schläger und Federball angebracht. Dann kamen 20 Infrarot-Kameras zum Einsatz, um das von den Markern reflektierte Licht zu erfassen. Mithilfe einer Software wurden die entsprechenden Daten für die Erstellung der tatsächlichen Positionen im Raum  verarbeitet

Die Testergebnisse konnten dazu beitragen, die Technik der Athleten beim kurzen Aufschlag zu verbessern, so Dr. Jodie Cochrane Wilkie, School of Medical and Health Sciences an der ECU. Der kurze Aufschlag mit einer kürzeren und niedrigeren Flugbahn zielt auf den vorderen Teil des Courts und stellt damit eine effektive Strategie bei Doppels dar, sagt Dr. Cochrane Wilkie. Damit ein kurzer Aufschlag perfekt gelingt, versucht der Sportler den Federnball so niedrig und so nah am Netz wie möglich zu treffen, damit der Rückschläger den Ball von unten treffen muss. Das wiederum gibt der Gegenseite die Möglichkeit, den Ball aus vorteilhafter Position von oben ins Feld zu schmettern.

Andere Schritte in der Forschung betrafen wertvolle Video-Feedback-Sessions für Athleten und Trainer, aus denen heraus sie Strategien für die Verbesserung der Technik ausarbeiten können. „Wir interpretieren die Information und legen fest, welche Technik zu besserer Leistung führt,“ sagt Dr. Cochrane Wilkie. „Wir arbeiten dann mit den Athleten daran, ihre Technik zu verbessern und führen Trainingspläne ein, um ihre Fähigkeiten zu verbessern“

Nach den Spielen in Rio planen die Wissenschaftler weitere Tests, um auf den bereits gewonnenen Erkennissen aufzubauen. Die Arbeit ist Teil zweier Förderprojekte: ECU Industry Collaboration Grant und Badminton World Federation Grant.

Bild: Doppelspielerin Leanne Choo mit Markern beim Ausführen des kurzen Aufschlags. Credit: ECU.

 

Zusammengestellt und übersetzt aus: Teresa Belcher, 3D video serves up top badminton players for Rio, Science Network Western Australia, http://www.sciencewa.net.au/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ob eigene Posts, Storys oder Kommentare: Während der Corona-Pandemie sind drei Viertel der deutschen Internetnutzer vermehrt in sozialen Medien wie Facebook, Instagram, Xing, Twitter und Co. aktiv, hat eine aktuelle Umfrage des Bitkom ergeben.
Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Geschäftsmodelle in der Industrie 4.0

So führen Sie Ihr Unternehmen erfolgreich in die digitale Zukunft

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.