Werbung
sponsored

Aktuelle Studie zeigt: IAM-Anforderungen sind branchenspezifisch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

Aktuelle Studie zeigt: IAM-Anforderungen sind branchenspezifisch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Kein Zweifel: Identitäts- und Accessmanagement (IAM) ist mit Homeoffice und mobilen Arbeitsumgebungen in den Fokus des Interesses gerückt. Bei der sorgfältigen Abwägung, welche Produkte hier zum Einsatz kommen sollen, ergeben sich einige Fragen.
Identitäts- und Accessmanagement IAM

Quelle: LastPass

Bei der Auswahl einer IAM-Lösung stellt sich insbesondere die Frage, ob es eine Korrelation zwischen der Branche und IAM-Strategien bezüglich der spezifischen Anforderungen gibt. Die Sicherheitsexperten von LastPass haben mit den Marktforschern von Vanson Bourne diese Fragestellung untersucht und 700 IT- und Sicherheitsexperten in Unternehmen mit 250 bis 2.999 Mitarbeitern befragt.

IAM-Anforderungen unterscheiden sich

Mittels IAM-Lösungen für die Identitäts- und Zugriffsverwaltung (Identity and Access Management) können Unternehmen ihren Mitarbeitern einen nahtlosen und sicheren Zugang zur Arbeit geben. Onboarding, Vergabe von Zugriffsrechten, tägliche Authentifizierung bei der Arbeit und Offboarding: IAM ist im gesamten Personallebenszyklus relevant. Die Studie von Vanson Bourne zeigt aber auch, dass in den verschiedenen Branchen unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden.

Zwischen Risikominderung, Datensicherheit und Produktivität

Wie sich zeigt, stehen beispielsweise bei Finanzdienstleistern Risikominderung und Integrationen im Vordergrund. Die IT-Branche wiederum legt großen Wert auf Datensicherheit und bei Medienunternehmen liegt der Fokus auf einer besseren Personalproduktivität.

IAM-Lösungen müssen flexibel sein

Das bedeutet: Wenn jede Branche anders tickt, wird ein Universalansatz für alle kaum funktionieren. Damit Unternehmen ihre IAM-Strategie an ihren jeweiligen Geschäftszielen ausrichten können, müssen die entsprechenden Lösungen flexibel und benutzerfreundlich sein und eine große Funktionsbreite aufweisen. Unternehmen müssen ihre Geschäftsanforderungen im Hinblick auf IAM abstecken und ihre Strategie dann darauf aufbauen. Dabei sollte die IAM- Strategie möglichst umfassend sein, unternehmensweit zum Zug kommen und an allen Punkten des Personallebenszyklus wirken.

>> Hier erfahren Sie mehr zur Identitäts- und Zugriffsverwaltung in verschiedenen Branchen.

Identitäts- und Accessmanagement
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Data Visualization App/BI Developer (m/f/d)
Simon-Kucher & Partners, Germany/Bonn or Cologne
› weitere Top Jobs
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Cyber Defense: Wie Unternehmen Hackerangriffe erfolgreich abwehren

Cyber Defense

Mehr erfahren

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.