41. DNUG Konferenz mit starkem technischen Fokus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
dnug-logo_neu

Am 11. und 12. November 2014 trafen sich Interessenten für das Thema zeitgemäße Zusammenarbeit und Kommunikation auf der 41. DNUG Konferenz in Leipzig. Die Anwendertagung bot dem überwiegend technisch orientierten Publikum Vortragsreihen zu Anwendungsentwicklung, Administration, Anwendungs- und Infrastruktur-Modernisierung, IT-Strategie, Social Business & User Experience. Auch in diesem Herbst lebten die beiden Konferenztage den Austausch zwischen Unternehmen und Wissenschaft. Aus der Praxis berichteten Sika Informationssysteme AG, das Fraunhofer IESE, TÜV Rheinland Service GmbH und VAUDE Sport GmbH & Co. KG. IBM gab einen Einblick in die Collaboration-Strategie sowie in die künftige Ausrichtung des gesamten Unternehmens. Am Vortag der Konferenz hatten sich die Mitglieder der Anwenderorganisation „DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e. V.“ anlässlich der jährlichen Versammlung dafür ausgesprochen, dass sie dieses Netzwerk auch künftig nicht missen möchten.  

Die technischen Tracks für Administratoren und Entwickler erfreuten sich bester Resonanz bei Mitgliedern und Interessenten. Hervorragendes Feedback der Teilnehmer spricht dafür, dass ihre Erwartungen nicht enttäuscht wurden.

Für Entwickler bot das Programm anspruchsvolle, praxisnah und tiefgründig behandelte Themen wie test-getriebene Entwicklung und Objektorientierung im XPages-Umfeld, Funktionsumfang des Domino Navigators, Nutzung des IBM Tivoli Directory Integrators zur Anreicherung von Activity-Streams, Plug-In-Entwicklung, hochskalierbare moderne Anwendungsarchitekturen,  IBM Bluemix, Webservices zur Integration von IBM und Microsoft Daten aus einer mobilen Anwendung, den Einsatz von IBM Standard-Werkzeugen zur Modernisierung von Notes-Datenbanken usw.

Wird der Notes Standard Client überflüssig bzw. einfach durch Outlook ersetzbar? Wie können Erkenntnisse aus Domino-Statistiken die Infrastruktur bestmöglich optimieren? Fragestellungen, die sich an Administratoren ebenso richteten wie mehrere wertvolle Sessions mit Tipps & Tricks bzw. dem Umgang mit Problemsituationen sowie ein HandsOn Lab zum Thema SAML. Referenten von IBM zeigten zudem, welche Möglichkeiten IBM Connections zur Integration mit MS SharePoint bietet, und wie MS Outlook 2013 als E-Mail Client Option für IBM Domino genutzt werden kann.

Social Business Readiness, Social Learning, Mitarbeitermanagement im digitalen Unternehmen, Chancen, die sich aus der neuen Kooperation zwischen Apple und IBM ergeben, sowie weitere strategische Themen machten die Konferenz über die Technik hinaus interessant. Jack Welch, Sales Leader für Messaging & Collaboration bei IBM weltweit, informierte über Mail.next. Ziel der Technologie für diese nächste Generation E-Mail ist es, das Management der täglichen Arbeitsaufgaben deutlich zu erleichtern. Zahlreiche IBM Business Partner zeigten moderne Lösungen zu den Themen der Konferenz.

Im Rahmen der Tagung wurde der aktuelle DNUG-Hochschulwettbewerb ausgewertet und die besten Abschlussarbeiten zur Abendveranstaltung prämiert. Am traditionellen Demopunkt der Partnerhochschulen TU Ilmenau und Universität Koblenz-Landau konnten sich Teilnehmer über die Arbeiten und über aktuelle Projekte informieren. Die DNUG ermöglicht Studierenden seit Jahren, die Konferenzen überwiegend gebührenfrei zu besuchen. Oft sind das bis zu 30 Personen pro Jahr. Anliegen dabei ist die Förderung des Dialogs zwischen Hochschule und Industrie zum Nutzen der Mitglieder.

Seit Gründung der DNUG vor 20 Jahren hat sich nicht nur die IT immer wieder gewandelt. Hier sind auch die Arbeitsweise in den Unternehmen, der Markt, die Akzeptanz und Unterstützung von Vereinsarbeit zu nennen – Faktoren, die eine User-Group-Arbeit in den letzten Jahren nicht leichter gemacht haben. Dennoch haben sich am Vortrag der Konferenz alle anwesenden stimmberechtigten Mitglieder einschließlich der IBM für einen Fortbestand des Vereins ausgesprochen. Die kommenden Monate werden dazu dienen, dies gemeinsam mit den Mitgliedern konzeptionell zu gestalten.

Weitere Details zur 41. DNUG Konferenz in Leipzig sind veröffentlicht unter http://dnug.de/conference.

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Industrie 4.0

Fokus Gesamtunternehmen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.