Wirtschaft verliert über 10 Milliarden Euro durch Spionageattacken

Die Schäden durch Wirtschafts- und Industriespionage werden in diesem Jahr bei über 10 Milliarden Euro liegen, wie über ein Drittel der IT- und Sicherheitsexperten angibt. Befragt wurden 106 IT-Profis im Rahmen der Gemeinschaftsstudie „Secure Mobile Computing“, die von der Secusmart GmbH und des Bundesverbands IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) durchgeführt wurde.

Etwa ein Viertel der Branchenkenner geht von einem Schaden von über einer Milliarde Euro aus. Fünf Prozent sprechen in ihrer Verlusterwartung sogar von über 100 Milliarden Euro jährlich. Die Befragten sind sich sicher, dass gleich mehrere Branchen stark von Spionageversuchen betroffen sind. 73 Prozent sehen in erster Linie die Automobilbranche von Spähattacken bedroht (Mehrfachantworten waren möglich).

Den unrühmlichen zweiten Platz teilen sich die Rüstungsindustrie (59 Prozent) sowie die Zivile Luft- und Raumfahrt (60 Prozent). Auch weitere Branchen werden als stark gefährdet eingestuft: Die Verdachtsmomente reichen von der Chemie- und Pharmabranche (58 Prozent stufen die Branche als stark gefährdet ein) über den Maschinenbau (50 Prozent) bis hin zum Sektor Telekommunikation und IT (48 Prozent).

"Die gesamte Erhebung zeigt die deutliche Sorge, Know-how und damit Wirtschaftskraft zu  verlieren", sagt Dr. Hans-Christoph Quelle, Geschäftsführer der Secusmart GmbH

"Banken und Versicherungen werden, trotz ihrem direkten Bezug zum baren Geld, seltener als Ziel von Spionageattacken vermutet. Lediglich ein Viertel der Befragten erwarten hier Schwierigkeiten. Die gesamte Erhebung zeigt die deutliche Sorge, Know-how und damit Wirtschaftskraft zu verlieren. Die deutsche Wirtschaft ist angesichts der momentanen Ereignisse einfach komplett verunsichert. Umso erfreulicher ist es, dass die Abverkaufszahlen der BlackBerry-Devices inklusive der SecuSUITE for BlackBerrry 10-Lösung momentan deutlich ansteigen", sagt Dr. Hans-Christoph Quelle, Geschäftsführer der Secusmart GmbH.

Dr. Holger Mühlbauer, Geschäftsführer des TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. kann die Bedenken innerhalb der deutschen Wirtschaft gut nachvollziehen. "Man hat vielleicht schon immer geahnt, dass man belauscht wird. Das Ausmaß der Spähattacken dank Snowden-Enthüllungen jetzt allerdings schwarz auf weiß zu sehen, schürt verständlicherweise die Sorge. Die deutsche Wirtschaft sollte noch bessere Vorkehrungen gegen Lauschangriffe treffen."

Die Secusmart GmbH ist Anbieter vonhochsicheren Sprach- und Datenkommunikation via Smartphone und Festnetz. Der Abhörschutz-Spezialist entwickelt kundenspezifische Lösungen gegen Lauschangriffe für große und mittelständische Unternehmen sowie Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Im mobilen Abhörschutz kombiniert Secusmart mit der Hochsicherheitslösung SecuSUITE for BlackBerry 10 erstmals modernen Smartphone-Komfort mit dem Abhörschutz der gesamten mobilen Kommunikation. Im Festnetzbereich vervollständigt Secusmart mit Produkten wie Secure Conferencing (Abhörschutz bei bis zu 30 Teilnehmern) und abhörsicheren Tischtelefonen die wirkungsvolle Sicherheit in der Telekommunikation in Politik und Wirtschaft. (sg)

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags