Unternehmen investieren mehr in IT-Sicherheit

Laut der aktuellen EITO-Studie haben für europäische Unternehmen Investitionen in Lösungen und Services für IT-Sicherheit derzeit die höchste Priorität. Rund 70 Prozent der Unternehmen aller Branchen geben an, dass IT-Sicherheit von hoher oder sehr hoher Bedeutung für sie ist. Nur für zwei Prozent haben Investitionen in diesem Bereich aktuell keine Bedeutung. Das meldete jetzt der Hightech-Verband BITKOM auf Basis einer neuen Studie des European Information Technology Observatory (EITO).

"Viele Unternehmen haben bei der Sicherheit ihrer IT noch Nachholbedarf. Die Berichte über Abhörmaßnahmen der Geheimdienste werden die Nachfrage nach Sicherheitslösungen weiter verstärken", kommentiert BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf.

Cloud Computing und Big Data gehören für die Unternehmen ebenfalls zu den zehn wichtigsten Technologie-Themen. Mehr als jedes zweite Unternehmen (54 Prozent) hält die Einführung oder Weiterentwicklung von Cloud Computing für wichtig oder sehr wichtig. "Bei aller verständlichen Verunsicherung durch die Spionage-Affäre: Cloud Computing hat enorme Vorteile - gerade unter Sicherheitsaspekten. Kaum ein Unternehmen kann seine Daten auch nur annähernd so gut sichern, wie  dies ein spezialisierter Cloudanbieter kann", so Kempf.

Ähnlich große Bedeutung wie dem Cloud Computing wird dem Thema Big Data beigemessen, also der Analyse großer Datenmengen. 49 Prozent der Unternehmen wollen  in dieses Thema stark investieren. "Das Interesse an Big Data dürfte in den nächsten Jahren weiter steigen. Die CeBIT wird dieses Trendthema im März 2014 unter dem Motto "Datability" in den Fokus rücken", so Kempf weiter.

Unter den zehn wichtigsten Technologie-Trends findet sich neben der Modernisierung der Infrastruktur – vom Netzwerk über Datacenter und Speicher bis zur Desktop-Infrastruktur – auch der Einsatz mobiler  Geräte wie Smartphones und Tablet Computer. Für 55 Prozent der Unternehmen hat die Integration mobiler Lösungen in die Arbeitsabläufe hohe oder sehr hohe Prioriät. Social Media liegt mit 41 Prozent auf Platz zehn.


In die folgenden Technologie-Bereiche wollen Unternehmen verstärkt investieren (Angaben: Investitionen von hoher oder sehr hoher Priorität im Unternehmen):

IT-Sicherheit: 70 Prozent
Netzwerk-Infrastruktur: 64 Prozent
Implementierung von Software: 60 Prozent                    
Server- und/oder Speicher-Infrastruktur: 59 Prozent                  
Konsolidierung / Modernisierung von Anwendungen: : 58 Prozent
Mobility Integration und Management: 55 Prozent
Cloud Computing: 54 Prozent                                                 
Desktop- / Arbeitsplatz-Infrastruktur: 50 Prozent
Big Data: 49 Prozent
Social Media: 45 Prozent

Die vollständige Publikation mit detaillierten Daten ist über die Bitkom Research GmbH erhältlich: www.eito.com/Key-Technology-Trends-2013-14

Hinweis zur Methodik: Den Angaben liegt eine Untersuchung des European Information Technology Observatory (EITO) zugrunde. Befragt wurden dazu 800 Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, den Benelux- sowie den nordischen Staaten. EITO liefert aktuelle Daten zu den weltweiten Märkten der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. EITO (www.eito.com) ist ein Projekt der Bitkom Research GmbH in
Zusammenarbeit mit den Marktforschungsinstituten IDC und GfK. (sg)

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags