Output braucht Management

Je besser die Dokumenterstellung in das Output Management integriert ist, desto schlanker die Dokumentenprozesse, desto effizienter und erfolgreicher die Kundenkommunikation. Diesen Zusammenhang stellt die kühn & weyh Software GmbH auf dem VOI Competence Center Output Management auf der diesjährigen DMS Expo, Stand 7B71, unter Beweis. Mit dem Ansatz des Corporate Output Management ermöglicht der Software-Hersteller und Realisierungspartner die unternehmensweit einheitliche Lösung aus einer Hand: zentrales Output Management mit nahtlos integrierter Dokumenterstellung.

Als eines der wenigen Systeme auf dem Markt ist die neue Produktgeneration in der Lage, eine solche integrierte Lösung aus einer Hand zu bieten. Alle Komponenten basieren auf modernster Java-EE-Technologie und nutzen etablierte Standards wie Middleware für Skalierung, Ausfallsicherheit und 24-Stunden-Betrieb. Einem Betrieb in der Cloud steht aus technischer Sicht nichts im Wege. Die konsistente Software-Lösung deckt alle wesentlichen Dokumentenprozesse ab: integrierte Dokumenterstellung für alle Arten von Geschäftsdokumenten, Verarbeitung von Druckdaten aus Alt-Systemen via Input-Filter, Portooptimierung, Beilagensteuerung, kundenindividuelle Steuerung der Ausgabemedien (Multi-Channel), Document Tracking, Closed Loop oder umfassendes Document Lifecycle Management. Die Integration der Dokumenterstellung in das Output Management verursacht vermutlich Mehraufwand bei der Einführung, aber sie ist eine lohnende Basisinvestition in den künftigen Unternehmenserfolg.

 

 

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags