Mit Arbeitsplätzen aus der Cloud fit für die Zukunft

T-Systems hat jetzt eine Arbeitsplatz-Lösung vorgestellt, mit der Unternehmen ihren Mitarbeitern auf standardisierte Weise Desktops aus der Cloud bereitstellen können, und das auf jedem internetfähigen Endgerät und überall auf der Welt. Mit "Dynamic Workplace" werden die vorhandenen Betriebssysteme und die Anwendungssoftware der Arbeitsplätze virtualisiert und in die hochsichere Private Cloud der Rechenzentren von T-Systems verlagert.

Das Konzept der Virtual Desktop Infrastructure (VDI), bei der das Eingabegerät vom Desktop getrennt wird, ermöglicht IT-Verantwortlichen, Arbeitsplätze für neue Mitarbeiter über ein Self-Service-Portal zu buchen. Die individuelle Ausstattung der Desktops erfolgt mit Standardbausteinen. Das senkt den Aufwand für deren Management erheblich. Zudem lassen sich beim Cloud-basierten Arbeiten Endgeräte leicht auswechseln, ohne Software neu installieren und Daten übertragen zu müssen.

"Arbeitsplatzsysteme müssen einfach sein – sowohl in der Bereitstellung, als auch der Nutzung", erklärt T-Systems-Geschäftsführer Ferri Abolhassan. "Deshalb haben wir bei der Entwicklung voll auf die Cloud gesetzt. Von Anfang an waren Sicherheit und Verfügbarkeit unser Design-Prinzip. Eine Lösung aus der Cloud setzt ein tiefes Vertrauen zum Dienstleister voraus. Unsere Kunden schenken uns dieses Vertrauen. Denn sie wissen, dass wir sie als verlässlicher Partner auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten."

T-Systems-Geschäftsführer Ferri Abolhassan

Kostenreduzierung durch standardisierte Arbeitsplatzlösungen

Mit dieser Lösung können Unternehmen also dem Trend zum mobilen Arbeiten und der wachsenden Vielfalt unterschiedlicher Endgeräte gerecht werden. Mitarbeiter greifen über den Browser ihres PCs, Notebooks, Tablets oder Smartphones auf ihren Desktop im Rechenzentrum zu. Sie erhalten jederzeit und überall Zugriff auf ihre gewohnte Benutzeroberfläche und ihre Programme. Durch den zentralen Betrieb der Desktops senken Unternehmen die Komplexität und damit die Gesamtkosten für Arbeitsplatzinfrastruktur um 30 bis 40 Prozent.

Die Lösung richtet sich laut T-Systems hauptsächlich an Großunternehmen. Interessierte Kunden können die Dienstleistung zunächst auch nur für einen Teil ihrer Mitarbeiter buchen und dann schrittweise ausweiten. Je nach Bedarf des Kunden bietet T-Systems auch Zusatzpakete: Arbeiten etwa viele Mitarbeiter auch von unterwegs, bietet sich das Paket "Mobile Working" inklusive Mobile Device Management an. Das Paket "Collaborative Working" unterstützt die standortübergreifende Zusammenarbeit mit  Programmen wie Microsoft Lync und Sharepoint.

Der Dynamic Workplace ist das Ergebnis der jahrelangen Erfahrung von T-Systems in den Bereichen Arbeitsplatz und Virtualisierung. Derzeit betreut die Telekom-Tochter für ihre Kunden 1,6 Millionen Arbeitsplätze auf der ganzen Welt. Den Dynamic Workplace setzt T-Systems bereits in zwei Projekten mit internationalen Großunternehmen ein. (sg)
 

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags