Langzeitarchivierung mit SecDocs

Fujitsu und OpenLimit bereiten mit SecDocs eine vertrauenswürdige Langzeitarchivierungslösung für den globalen Einsatz vor.

Internationale Beweiswerterhaltung durch SecDocs - Lösung auch bei der Veranstaltung "Effizienter Staat" zu sehen

Fujitsu und OpenLimit haben ihre gemeinsame Lösung für die vertrauenswürdige Langzeitarchivierung SecDocs nun für den internationalen Einsatz auf den Weg gebracht. Bereits zur CeBIT 2010 hatte Fujitsu die Zertifikats-ID für die Zertifizierung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten. Damit ist SecDocs die erste Lösung, die bezüglich der für die Beweiswerterhaltung bei der Langzeitarchivierung entscheidenden Basistechnologien vom BSI evaluiert- und im Ergebnis die erste Zertifizierung gemäß; der internationalen Sicherheitskriterien "Common Criteria EAL4+" auf Grundlage des ArchiSafe-Schutzprofils und der technischen Richtlinie 03125 erhalten wird. Da das Zertifikat bislang das einzige seiner Art ist, wird es auch im Ausland anerkannt und maß;geblich gewichtet. SecDocs ist damit fit für den Einsatz auch jenseits der EU-Grenze wie etwa in Asien oder den USA.

Evaluierung in der Praxis

Erste Tests der Basis-Technologie von Fujitsu und OpenLimit zur international vertrauenswürdigen Langzeitspeicherung und -Archivierung werden in der zweiten Jahreshälfte 2010 bei Premiumkunden erfolgen. Unter anderem wird die Thüringer (Fach-)justiz SecDocs ab dem 3. Quartal 2010 in einem Testbetrieb einsetzen.

Dazu Norbert Naumann, Leiter der Projektgruppe "Justizmodernisierung, Informationstechnik, EDV-Koordination, elektronischer Rechtsverkehr, Just-in-form, Qualitätsmanagement, Controlling" beim Thüringer Justizministerium: "Das Thema digitale Langzeitarchivierung ist für die Justiz eine groß;e Herausforderung. Aus diesem Grund freuen wir uns besonders, dass mit SecDocs eine international anerkannte Technologie in der Thüringer (Fach-)Justiz getestet werden kann."

SecDocs - die Lösung

SecDocs ist eine serviceorientierte Archiv-Lösung zur Beweiswerterhaltung von Dokumenten und verwendet zur Archivierung Zeitstempel und elektronische Signaturen. Die Lösung resultiert aus der Zusammenarbeit von Fujitsu, OpenLimit und NetApp und vereint deren Know-how in den jeweiligen Kompetenzfeldern. Sie ist mehrschichtig‐modular aufgebaut, mandantenfähig und wurde plattformneutral für die gängigsten Betriebssysteme und Middleware-Lösungen entwickelt. Eine Vielzahl von Konnektoren zur Anbindung an verschiedene Storage-Systeme und Trustcenter ermöglicht es Anwendern, die Lösung flexibel einzusetzen.

Fujitsu und OpenLimit werden die Lösung unter anderem auch auf der regionalen Kongressmesse "Effizienter Staat" vom 27. bis zum 28. April in Berlin zeigen. SecDocs ist dort in der so genannten "Identity Corner" zu finden. Für Gespräche und Diskussionen vor Ort stehen dort Vertreter des Partners OpenLimit zur Verfügung. Nähere Informationen zu der Veranstaltung sind im Web zu finden unter http://www.effizienter-staat.de/ sowie auf der Website von OpenLimit unter http://www.openlimit.com/de/ueber-openlimit/presse/events/effizienter-staat-2010.html

Sven Mulder, Senior Director Öffentliche Auftraggeber bei Fujitsu Technology Solutions: "Mit dem Zertifizierungsantrag zur CeBIT und dem internationalen Einsatz nimmt das Thema vertrauenswürdige Langzeitaktivierung für uns weiter an Fahrt auf. Wir gehen davon aus, dass die ersten Tests auch auf internationaler Ebene zeigen, welche Bedeutung dem Thema vertrauenswürdige Langzeitarchivierung zukommt - und wie Firmen und Institutionen mit SecDocs dieser Herausforderung gerecht werden können. Wir freuen uns, auf der Veranstaltung "Effizienter Staat" gerade auch Besuchern aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung in Deutschland die Lösung vorzustellen und ihr direktes Feedback zu erhalten."

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags