it-sa 2015: Größte IT-Sicherheitsfachmesse Europas mit Bestmarken

Mit neuen Bestmarken endete die it-sa 2015 im Messezentrum Nürnberg: Mit 428 Ausstellern (2014: 385) und 9.015 Fachbesuchern (2014: 7.390) verzeichneten die Veranstalter ein Wachstum um elf beziehungsweise 22 Prozent. Die europaweit größte Fachmesse für IT-Sicherheit legte damit in der Gunst der IT-Sicherheitsanbieter und -anwender noch einmal deutlich zu. 250 Forenvorträge und 13 Vortragsreihen im Kongress boten ein vielfältiges Informationsangebot. Auf der it-sa 2015 konnten die Besucher außerdem Edward Snowden live in einer Keynote erleben.

"Die it-sa 2015 war ein voller Erfolg. Schon das deutliche Aussteller- und Besucherplus spricht für die Bedeutung der Veranstaltung und ihre führende Rolle in der IT-Sicherheitswelt. Als Veranstalter freuen wir uns aber ganz besonders über die Bestnoten der Teilnehmer für die it-sa. Aussteller und Besucher machen die it-sa zur herausragenden Branchenplattform", lautet das Fazit von Petra Wolf, Bereichsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse.

Neben der Fachmesse, die Anlass für hochkarätige Veranstaltungen wie das Bitkom Executive Dinner und Anziehungspunkt für hochrangige politische Vertreter wie Klaus Vitt, IT-Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik oder US-Generalkonsulin Jennifer D. Gavito war, überzeugte auch Congress@it-sa: 950 Teilnehmer informierten sich in 13 thematisch breit gefächerten Vortragsreihen des Kongressprogramms – von rechtlichen Vorgaben bis zur Sicherheit im SAP Umfeld.

Begeisterung für Keynote von Edward Snowden

In zwei voll besetzten Sälen lauschten rund 700 Aussteller und Besucher am dritten Messetag gebannt: Niemand Geringeres als Edward Snowden rief sie per Live-Schaltung zum gemeinsamen Handeln für mehr IT-Sicherheit auf. Angesichts enormer Ressourcen staatlicher Stellen und einer hohen Professionalisierung im Bereich der organisierten Cyberkriminalität sind die Angreifer, so Snowden, den Verteidigern voraus. Verteidigung sei deshalb das Gebot der Stunde. Auf politischer Ebene forderte Snowden den gemeinsamen Einsatz für mehr Datenschutz- und Sicherheit.

Genau zwei Tage vor seiner Keynote hatte der Europäische Gerichtshof das Urteil gegen das Safe-Harbor-Abkommen verkündet – basierend auf Informationen, die Snowden öffentlich gemacht hatte. Den Richterspruch begrüßte er als wichtiges Signal für den Datenschutz. Gleichzeitig forderte er das Engagement von Unternehmen und IT-Sicherheitsindustrie: Flächendeckende Verschlüsselung bezeichnete er als zentrale technische Anforderung für eine sichere globale IT-Infrastruktur. Die Verteidigung vor Spionage und Cyberkriminellen bleibe elementar, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Die gesamte Keynote ist abrufbar unter www.it-sa.de/keynote-snowden, ein Bericht zur Keynote finden Interessierte unter www.it-sa.de/berichterstattung-snowden

Bestnoten für Zielgruppenerreichung und Angebotsvielfalt

Die Aussteller der it-sa zeigten sich ebenso begeistert wie die Besucher, die aus 34 Ländern und drei Kontinenten nach Nürnberg gereist waren. Die Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung belegen die gute Stimmung: 91 Prozent der Unternehmen konnten ihre wichtigsten Zielgruppen erreichen. Ebenso hoch ist der Anteil der Aussteller, die auf der it-sa neue Geschäftsverbindungen knüpfen konnten. Über drei Viertel der Befragten beurteilen ihre Beteiligung auf der it-sa im Vergleich zu anderen Fachmessen zur IT-Sicherheit als sehr wichtig oder wichtig. Dementsprechend hoch war die Anzahl der Firmen, die Produktneuheiten oder neuartige Weiterentwicklungen vorstellten: Acht von zehn Ausstellern nutzten dafür die it-sa.

Besucher auf der it-sa 2015

"Die richtigen Ansprechpartner im Einsatz für mehr IT-Sicherheit einmal im Jahr effizient vernetzen – dafür steht die it-sa", betont Frank Venjakob, Executive Director it-sa, NürnbergMesse. Auch bei den über 9.000 Besuchern kam die it-sa 2015 hervorragend an: Mit dem Angebot auf Europas größter IT-Sicherheitsfachmesse sowie den Informations- und Kontaktmöglichkeiten waren jeweils 99 Prozent der Befragten zufrieden. 98 Prozent gaben an, dass sie Kollegen einen Besuch der it-sa empfehlen würden. Direkt in die unternehmerische Entscheidungsfindung waren insgesamt neun von zehn Besuchern auf der it-sa eingebunden: Mehr als 60 Prozent der Fachbesucher sind für Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen ausschlaggebend oder mitentscheidend; jeder vierte Besucher ist beratend tätig.

Sonderflächen gliedern Angebotsvielfalt

"Das Angebot, das die Aussteller auf der it-sa präsentieren, umfasst alle Aspekte der Cybersicherheit. Kleine Unternehmen finden hier die richtigen Lösungen für ihren individuellen Bedarf, aber auch Großkonzerne und Behörden. Für Orientierung sorgen dabei die Sonderflächen" erklärt Frank Venjakob. "Data Center Plus“ war die Anlaufstelle für Rechenzentrumsplaner und -betreiber sowie Interessierte am Thema Infrastruktursicherheit. Auf der Sonderfläche informierten sie sich unter anderem über Zutrittskontrollsysteme oder hochsichere Serverschränke. Produkte und Lösungen für die Verwaltung von digitalen Identitäten und Berechtigungen fanden Fachbesucher in der IAM Area. Mit 23 Ausstellern und erstmals zwei Flächen bot Startups@it-sa jungen Unternehmen eine starke Plattform, auf der beispielsweise Sicherheitsanalysen oder Maßnahmen gegen Web Defacement präsentiert wurden. Hochschulen bot die it-sa mit Campus@it-sa eine eigene Plattform für die Vorstellung ihrer Lehr- und Forschungsprojekte.

250 Forenvorträge zu allen aktuellen IT-Sicherheitsfragen

In drei offenen Foren standen den Besuchern rund 250 Vorträge zu Management, Technik und Trends in der IT-Security offen. Thematisch reichten sie von aktuellen Lagebildern über rechtliche Fragen bis hin zum IT-Notfallmanagement. Diskussionsrunden wie das Bitkom Panel zu Top-Sicherheitsvorfällen erweiterten das Informationsangebot. International ausgerichtet waren mehrere englischsprachige Vorträge, darunter die Präsentation von Christopher Furlow, President Ridge Global. Zum Thema „Human Factor in Cybersecurity” sprach er aus Sicht eines global agierenden Beratungsunternehmens. Die Forenvorträge sind als Videomitschnitt gratis abrufbar unter www.it-sa.de/foren

Know-how-Transfer bei Congress@it-sa

Auch das begleitende Kongressprogramm wurde hervorragend angenommen: Rund 950 Teilnehmer (2014: 500) informierten sich in 13 Vortragsreihen, darunter die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten der Länder und Kommunen, der IT-Grundschutztag und das erste Bavarian-Israeli IT Security Expert Level Meeting. Auf der Agenda standen auch aktuelle IT-Sicherheitsthemen wie Advanced Persistent Threats (APTs), Privilieged Account Exploits oder Mobile Security sowie Tipps und Tricks für das sichere Management der Unternehmens-IT. "Zielgruppengerechtes Fachwissen von Fachleuten aus Verbänden und Unternehmen zeichnet Congress@it-sa aus. Die Verdopplung der Teilnehmerzahl zeigt, dass dieses Konzept dem Bedarf der Fachleute entspricht", ist Frank Venjakob überzeugt.

Die nächste it-sa findet vom 18. bis 20. Oktober 2016 im Messezentrum Nürnberg statt.

Die it-sa 2016 in Nürnberg findet vom 18. bis 20. Oktober 2016 statt.

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags