IT-Berater Materna meldet starkes Wachstum

Das Dortmunder IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Materna GmbH verzeichnete im ersten Halbjahr des Jahres 2014 ein außerordentliches Umsatzwachstum von etwa 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete die Materna-Gruppe einen vorläufigen Umsatz von 158 Millionen Euro und erzielte damit ein Wachstum von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch beim Ertrag konnte Materna im ersten Halbjahr deutlich zulegen.

Besonders erfolgreich verlief in diesem Jahr bislang das Geschäft mit IT-Leistungen für die öffentliche Verwaltung sowie Beratungsleistungen im SAP-Umfeld. „Mit unserem Beratungs- und Dienstleistungsangebot, das wir im Rahmen von komplexen IT-Projekten für unsere Kunden erbringen, treffen wir die aktuellen Anforderungen des Marktes“, kommentiert Dr. Winfried Materna, geschäftsführender Gesellschafter des inhabergeführten Familienunternehmens. Zudem seien Kunden wieder bereit, verstärkt in neue Technologieplattformen sowie in innovative IT-Systeme zu investieren. Vor allem das Geschäft mit IT-Beratung in seinen Kernkompetenzen will Materna weiter ausbauen.

Auch der Bereich Communications konnte im ersten Halbjahr eine große Zahl neuer Aufträge verzeichnen. Vor allem mit integrierten Passagierdienstleistungen für Flughäfen und Fluglinien wurden anspruchsvolle internationale Projekte gewonnen, bei denen Materna als Generalunternehmer große Teile der Wertschöpfungskette abdecken wird. „Es ist uns im ersten Halbjahr ausgezeichnet gelungen, unsere Kunden von unserer einzigartigen Kombination aus Innovation und Erfahrung zu überzeugen“, freut sich Helmut an de Meulen, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe.

Materna hat in den vergangenen Monaten intensiv daran gearbeitet, seine Wettbewerbsfähigkeit weiter zu stärken, und konzentriert sich künftig noch stärker auf die Erbringung qualitativ hochwertiger IT-Dienstleistungen insbesondere im gehobenen Mittelstand, in Großunternehmen sowie in der öffentlichen Verwaltung. Dabei adressiert Materna sowohl IT-Organisationen als auch Fachabteilungen, die zunehmend über hohe IT-Budgets verfügen. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette von der Beratung über Software-Erstellung, Systemintegration bis hin zum Betrieb abgedeckt. Mit dieser Strategie ist Materna gut aufgestellt, dem starken Preisdruck bei der Erbringung von Standard-IT-Leistungen weitgehend auszuweichen.

Der ITK-Branchenverband Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) rechnet für 2014 mit einem Wachstum des IT-Marktes von knapp drei Prozent auf rund 76 Milliarden Euro. Wachstumsimpulse sollen IT-Dienstleistungen wie das Projektgeschäft und IT-Beratung sowie Software-Lösungen geben. In diesem Marktumfeld ist auch Materna tätig und liegt damit deutlich über den Branchenerwartungen. Auch für das zweite Halbjahr geht Materna von einer Fortsetzung des Erfolgskurses aus.

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags