IBM-Server erhalten Auszeichnung für Energieeffizienz

Die US-Umweltschutz-Agentur EPA (Environmental Protection Agency) hat elf Server von IBM mit dem aktuellen ENERGY STAR 2.0-Rating ausgezeichnet, die die neu aufgelegten, strengen EPA-Richtlinien für Energieeffizienz erfüllen. Die Entwicklung energiesparender Rechner ist Teil der IBM-Initiativen für energieeffiziente Rechenzentren.

Das Datenwachstum, geschätzt auf weltweit bis zu 2,5 Millionen Terabyte pro Tag, heizt die Energiekosten in Rechenzentren weiter an. Die Kriterien des neuen ENERGY STAR-Ratings – Merkmale wie effiziente Stromversorgung, Echtzeit-Stromverbrauchsmessung und fortschrittliches Energiemanagement für niedrigeren Verbrauch während Leerlaufphasen – können Organisationen dabei helfen, den Energiebedarf in Rechenzentren drastisch zu verringern.

Die IBM Server, die die aktuelle ENERGY STAR-Auszeichnung erhalten haben, betreffen die Linie der IBM Zwei- und Vier-Sockel-Systeme: Vier der IBM Power Systeme sowie sieben der IBM System x- und Pure Flex-Serie.

Laut EPA sind Server, die die ENERGY STAR-Kennzeichnung erhalten, im Durchschnitt bis zu 30 Prozent energieeffizienter als Standardserver (1). Wenn alle in den USA alleine verkauften Server ENERGY STAR-Spezifikationen erfüllen würden, könnten Energiekosteneinsparungen von circa 800 Millionen US-Dollar pro Jahr erreicht werden laut der Agentur. Dies entspricht der Menge an Treibhausgasemissionen von etwas einer Million Fahrzeugen.

"Energieeffizienz ist gut für Rechenzentren und für den Planeten“ sagt Wayne Balta, Vice President IBM Corporate Environmental Affairs and Product Safety. "Es macht keinen Sinn, einfach weitere Server zu einem Rechenzentrum hinzuzufügen, ohne über Energieeffizienz nachzudenken. Die neuen ENERGY STAR-bewerteten IBM Server sind das aktuelle Beispiel dafür, wie IBM Nachhaltigkeit für Kunden und eigene Aktivitäten im Blick hat.“

Die Energieeffizienz eines Servers spielt immer mehr eine Schlüsselrolle bei den Serververkäufen von IBM in und außerhalb der USA. Beispiel: Indigo, Kanadas größter Buch-, Lifestyle- und Spielwareneinzelhändler unterhält landesweit über 230 Verkaufsstellen und betreibt Kanadas größten Online-Spezialeinzelhandel. Das Unternehmen betreibt sein Rechenzentrum außerhalb von Toronto und nimmt seinen Stromverbrauch ernst. In diesem Jahr hat Indigo sein Rechenzentrum mit den neuen Power-760-Servern ausgestattet, die sich für das ENERGY STAR-Rating qualifiziert haben.

"Die Kosten für unsere Rechenzentren können unseren Gewinn spürbar beeinflussen. Der Betrieb einer hocheffizienten IT-Infrastruktur ist demnach essentiell für unser Unternehmen", sagt Ben Turgeon, Vice President IT Operations bei Indigo.

Nachdem das Unternehmen bereits seit 2006 sein Rechenzentrum mit früheren Generationen von energieeffizienten IBM-Power-Systemen betrieben hat, berichtet es, dass der Gesamtenergieverbrauch in den letzten sieben Jahren trotz gestiegener Datenvolumina praktisch nicht gewachsen ist. Dies entspricht einer Nettoreduktion um 35 Prozent in den letzten fünf Jahren.

ENERGY STAR-Details

Die EPA führte die erste Version ihres serverspezifischen ENERGY STAR-Programms 2009 ein. Im März 2013 finalisierte die Agentur die Version 2.0 für das Programm und modifizierte die Kriterien für ein höheres Effizienzmaß quer über alle Bereiche. Die neuen Anforderungen wurden zum 16. Dezember 2013 wirksam. Alle Server, die der ENERGY STAR 1.0-Version entsprachen, müssen nun die Anforderungen der Version 2.0 erfüllen und Daten über die Leistungs- und Verbrauchswerte bereitstellen.

Die Power System- und System x-Server, die sich für die ENERGY STAR Version 2.0 qualifiziert haben, sind IBM Power 730, Power 740, Power 750 und Power 760. Beim System x sind es die folgenden Modelle: x3650 M4 HD, x3650 M4, x3500 M4, x3550 M4, dx360 M4, nx360 M4 und x222.

Zur Geschichte des IBM ENERGY STAR-Engagements

1992 wurde IBM Gründungsmitglied des EPA ENERGY STAR-Computerprogramms und half der Agentur bei der Definition von Kriterien für Computer und Monitore. Im März 2001 erhielt IBM als erstes Unternehmen den ENERGY STAR Excellence Award in Corporate Commitment für das IBM-Gesamtengagement und den Beitrag des Unternehmens zur Energieeinsparung und -effizienz quer über die Unternehmensaktivitäten und das Design seiner Produkte hinweg. Für die Entwicklung von ökologisch verantwortungsvollen Computerprodukten erhielt IBM zudem für 1998 und 1999 den ENERGY STAR Computer Partner of the Year Award in der Kategorie Bürogeräte. In den vergangenen Jahren war IBM aktiv an der Entwicklung der ersten und zweiten Version der ENERGY STAR-Spezifikationen für Server-, Speicher- und Netzwerkgeräte beteiligt. IBM stellte technische Unterstützung und Betriebsdaten zur Unterstützung in der Kriterienentwicklung bereit.

 

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags