IBM: Kunden und Business-Partner auf der CeBIT 2015

„Success made with IBM“ – so lautet das Motto von IBM zur Zusammenarbeit mit Kunden und Business-Partnern auf der CeBIT 2015. IBM realisiert Projekte als Benchmark für andere Unternehmen: von der App für Diabetiker über ein Kreuzfahrtunternehmen, dessen Crew in Echtzeit via Cloud zusammenarbeitet bis hin zur schnellen Hotelsuchmaschine.

Innovative Geschäftsmodelle – mithilfe der IBM Cloud

Cloud Computing ist am deutschen Markt angekommen: Laut Bitkom ist 2014 der Cloud-Markt mit Geschäftskunden um 46 Prozent gewachsen. So zeigen auf der CeBIT 2015 zahlreiche Unternehmen und Start-ups unter dem Leitmotiv „Cloud als Wachstumsmotor“, wie sie ihre Geschäftsmodelle mit IBM-Cloud-Technologie schnell und flexibel umsetzen.

Die weltweit verfügbare IBM Cloud-Infrastruktur von SoftLayer wird von der Daimler-Tochter moovel GmbH für ihre Mobilitätsangebote genutzt. Diese umfassen unter anderem den Carsharing-Service car2go und die App moovel. Die App analysiert Angebote von unterschiedlichen Mobilitätsdiensten, um für Anwender den schnellsten oder günstigsten Weg von A nach B zu ermitteln. Das Unternehmen zeigt in einer Live-Demo die moovel App inklusive der IBM Cloud Managed Services, SoftLayer und DevOps.

Auch Start-ups zeigen neue Geschäftsmodelle, deren technologische Basis Cloud Computing ist. Die Technologie schafft Freiräume für neue Ideen und die Konzentration auf das Wesentliche: Innovation. So nutzt Talentwunder die PaaS-Umgebung IBM Bluemix, um Wissen aus sozialen Netzen für die Mitarbeitersuche zu analysieren. Das Start-up pixx.io hat eine Software zur Medienverwaltung entwickelt, die für den externen Zugriff die flexiblen IT-Ressourcen der SoftLayer Cloud in Frankfurt nutzt. Wie das cloudbasierte Bildmanagement funktioniert, zeigt pixx.io auf der CeBIT.

Die Sicherheit digitaler Daten wird durch kryptografische Verfahren gewährleistet. Der IBM Business Partner und Sicherheitsexperte eperi GmbH aus Darmstadt bietet über den IBM Cloud-Marktplatz Datenbankverschlüsselung für Cloud-Umgebungen an. Das eperi Gateway für Datenbanken verschlüsselt alle sensitiven Daten vor der Verarbeitung in der Cloud. Es wurde mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelt.

Qualitätssicherung in der Produktion mit Business Analytics-Lösungen von IBM

Das mittelständische Unternehmen Blizzard produziert jährlich 400.000 Skier in 900 verschiedenen Modellen, in die bis zu 18 Materialien eingehen. Der Hersteller wollte die Faktoren im Produktionsprozess identifizieren, die für Qualitätsschwankungen verantwortlich sind, um frühzeitig eingreifen zu können, noch bevor Ausschuss produziert wird. IBM hat ein Produktions-Management-System implementiert, das entlang des Herstellungsprozesses Sensoren nutzt, die in nahezu Echtzeit Betriebs- und Maschinendaten und ihre Korrelationen analysieren. Die Kausalanalyse legt offen, welche Produktions-Parameter im Bedarfsfall zeitnah verändert werden müssen, um Stillstände, Verzögerungen oder mangelhafte Produkte zu vermeiden. Eine Maßnahme zur Qualitätssicherung, die gleichzeitig Kosten spart.  

Mehr Erfolg durch Mobile-Business-Strategien

Laut Gartner werden bis zum Jahr 2016 weltweit 40 Prozent aller Arbeitnehmer mobile Lösungen verwenden. Nach IDC wird der Mobile-Markt bis dahin auf 30 Milliarden Dollar anwachsen. Bereits erfolgreich mit ihrer Mobile-Business-Strategie ist die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG). Mit Einführung des iPads unterstützt das Unternehmen mit eigenen Apps bereits seit 2010 die Arbeit ihrer rund 37.000 Vermögensberater. Im Rahmen der Weiterentwicklung dieser Strategie nutzt die DVAG die Möglichkeiten der IBM MobileFirst Platform für die Qualitätssicherung in der Anwendungsentwicklung und die Sicherheit im Betrieb. Im Fokus steht auch, die Ergebnisse aus Fachtests und das Feedback der Vertriebsmitarbeiter optimal in die Anwendungsentwicklung einzubringen.

Der Healthcare-Technologie-Anbieter Diabetizer entwickelt mit IBM Bluemix eine App für Diabetiker zur Dokumentation und Analyse von Blutzuckerwerten und vereinfacht so das Leben von Diabetikern. Durch die Kombination dieser Daten in Echtzeit mit anderen Einflussfaktoren und telemedizinischen Ansätzen wird die App Diabetizer zu einem ganzheitlichen Risikomanagement-System für Diabetiker.

Kommunikation 4.0: Vom Ich zum Wir

Der Showcase im Social-Business-Bereich ist in diesem Jahr das Kreuzfahrtunternehmen Princess Cruises. Dessen 18 Kreuzfahrtschiffe sind auf allen 7 Meeren unterwegs. Mit der IBM SmartCloud können Schiffbesatzungen und Büromitarbeiter in Echtzeit zusammenarbeiten – über alle Weltmeere hinweg.

Der mittelständische Outdoor-Ausrüster VAUDE nutzt IBM Connections für den abteilungsübergreifenden Informationsaustausch und um die Transparenz im Unternehmen zu steigern. Zum Beispiel postet die Geschäftsleitung Neuigkeiten auf der Plattform und der Außendienst gibt Kundenfeedback an die Produktabteilung weiter. Jeder Mitarbeiter hat so die Gelegenheit, sich sowohl über aktuelle Entwicklungen zu informieren als auch selbst einzubringen, wodurch die interne Kommunikation gestärkt wurde.

Im Bereich HR-Lösungen präsentiert Novartis Deutschland seine neue Karriereplattform. Den Bewerber als Kunden zu verstehen, ihm ein attraktives Kundenerlebnis zu kreieren und die Prozesse und den Außenauftritt konsequent daraufhin auszurichten, ist das HR-Erfolgsrezept des Pharma-Unternehmens. Ermöglicht wird dies durch die intelligente Integration von IBM Kenexa in das Karriereportal von Novartis. Auf diesem Wege gelingt es, eine zentrale und verschiedene lokale Arbeitgebermarken, sowie ein dezentrales Recruitment perfekt miteinander zu verbinden.

B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik verbessert beispielsweise die Mitarbeiterzufriedenheit mittels einer regelmäßigen und zielgerichteten Mitarbeiterbefragung auf Basis IBM Kenexa. Regelmäßige Mitarbeiterbefragungen beleben die Unternehmenskultur und steigern die Mitarbeitermotivation sowie Bindung um vier Prozent, erhöhen Akzeptanz für Veränderungen und verbessern die Attraktivität als Arbeitgeber um sechs Prozent.

IT-Sicherheit: Unternehmensschutz rund um die Uhr

Raffinierte Angreifer durchbrechen IT-Sicherheitsmaßnahmen immer öfter und bedrohen kritische Unternehmensteile – in fast allen Branchen. IBM Security Services helfen, der Bedrohungslage entgegenzuwirken und intelligente Sicherheitskonzepte zu entwerfen und auszuführen. Dabei spielt die Sammlung und Analyse von Daten auf allen Gebieten und insbesondere im Netzverkehr eine entscheidende Rolle. IBM konzipiert und realisiert für Kunden Sicherheitsbetriebszentren und ergänzt Unternehmenssicherheitskonzepte um Serviceangebote wie Notfalldienste – Managed SIEM-Unterstützung und Bedrohungserkennung rund um die Uhr. Einer der IBM CeBIT-Demopunkte zeigt dazu eine End-to-End-Lösung, bei der Sicherheitsexperten von IBM Angriffe analysieren, erkennen  und abwehren.

Arxan Application Protection for IBM Solutions erweitert die Sicherheitsfunktionalität auf den Lebenszyklus mobiler Anwendungen – von Analyse und Korrektur bis zur Überwachung des Programmverhaltens. Damit lassen sich auch einzelne Anwendungen vor Risiken schützen, wie zum Beispiel Hackerattacken und Malware-Exploits. Die Funktionen von IBM Security AppScan für die Schwachstellenanalyse erlauben es zudem, Sicherheitslücken zu ermitteln und zu beheben.

Industrie 4.0: Predictive Maintenance & Quality-Lösungen von IBM

Auf der CeBIT wird unter anderem ein PMQ-Pilotprojekt vorgestellt, das momentan in der Qualitätskontrolle bei einem der größten deutschen Automobilzulieferer getestet wird. Es handelt sich dabei um Schalterplatten, deren einwandfreier Zustand mithilfe optischer Sichtprüfungsgeräte kontrolliert wird. Dabei werden häufig so genannte Pseudofehler konstatiert, die daher eine weitere manuelle Prüfung unerlässlich machen. Ziel des PMQ-Pilotprojekts ist es nun, anhand von historischen Daten aus den Sichtprüfungsgeräten und der manuellen Prüfung Modelle zu erstellen. So werden Pseudofehler bereits von der PMQ-Software erkannt und damit der manuelle Prüfaufwand erheblich reduziert.

Infrastructure: Traumurlaub dank Watson mit neuartiger Hotelsuchmaschine

Die Rainer Ross IT-Beratung hat eine schnelle, benutzerfreundliche Hotelsuchmaschine mit Volltextsuche realisiert. Mit www.myhofi.de bietet das Unternehmen nun genau das auf Basis von IBM i auf Power Systems und IBM Watson Content Analytics. Die effiziente IT-Umgebung hält den administrativen Aufwand gering und ermöglicht gleichzeitig einen guten Kundenservice. 

Einer der Business Partner in der Infrastructure-Zone ist die transtec AG. Auf der CeBIT demonstriert transtec IBM Speicherlösungen (Storwize-Familie & Flash), 3D-Visualisierung und die zentrale Verwaltung von (mobilen) Endgeräten mit IBM Endpoint Manager & IBM MaaS360.

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags