Fritz & Macziol baut Marktposition in Nordafrika aus

Nach der Einführung in den Holcim-Werken auf den Philippinen und in Indonesien wurde das IT-Logistiksystem VAS nun auch erstmals bei Holcim Marokko implementiert. Die Pilotinstallation wurde im Zementwerk Settat umgesetzt, das zwischen Casablanca und Marrakesch gelegen ist.

Diese erfolgte auf Basis des „Global Framework Agreements“, des internationalen Rahmenvertrags, den die Holcim Group vor zwei Jahren mit Fritz & Macziol abgeschlossen hat. Der Produktionsstart wurde im zweiten Quartal dieses Jahres durchgeführt. Nach der erfolgreichen VAS-Einführung soll die Lösung auch in den weiteren marokkanischen Holcim-Werken in Oujda, Fes und Nador eingeführt werden. Erstmals lieferte Fritz & Macziol nicht nur die Software und die damit zusammenhängenden Services, sondern die gesamte benötigte Infrastruktur. Dazu gehören neben der IT-Hardware inklusive der Drucker und Großbildschirme für die Leitzentrale beispielsweise auch die Schranken und Ampeln, mit denen der Verkehr im Werk gesteuert wird. 

Im Werk Settat wurde zunächst eine Teilautomatisierung der Prozesse umgesetzt. Die Vollautomatisierung wird dann mit der Einführung des Bulk Loading in einem zweiten Schritt abgeschlossen. Basis für die Einführung ist ein VAS-Standard-Template, das Fritz & Macziol in Zusammenarbeit mit der Konzern-IT von Holcim entwickelte. Auf diese Weise wurde die VAS-Einführung vereinfacht und beschleunigt, denn das Template kann auch für die weiteren Holcim-Werke, zum Beispiel in Marokko, verwendet werden. Die Lösung arbeitet zudem integriert mit dem zentralen SAP-System von Holcim.

Für Fritz & Macziol ist dies bereits der zweite große Kunde in Marokko. Schon vor einem Jahr hatte sich die Ciments de l'Atlas CIMAT mit Sitz in Casablanca für die Einführung von VAS in ihren marokkanischen Werken entschieden.

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags