Interview: Für technische Branchen eine Demokratie der Zusammenarbeit

Durch die kundenfokussierte und lösungsbasierte Vorgehensweise kann Bluebeam Technologien wie die PDF-basierte Software Bluebeam Revu liefern, die eine effizientere, präzisere Kommunikation zwischen den Projektteilnehmern bei den weltweit größten Bauprojekten ermöglichen. Mit Bluebeam Studio, der integrierten Cloud-basierten Zusammenarbeitsplattform von Revu, können Anwender kritische Projektinformationen auf transparentere Weise untereinander austauschen. Teams arbeiten an den gleichen digitalen Zeichnungen, um immer komplexere Projekte frist- und budgetgerecht fertigstellen zu können und dabei das Risiko kostspieliger Fehler und Neubearbeitungen zu minimieren.

Zusammenarbeit einfacher gestalten

Revu und Studio arbeiten nahtlos zusammen, um Arbeitsabläufe und Prozesse in der Technikbranche zu vereinfachen. Bluebeam nutzt Cloud-Technologie, um den Anwendern die sichere Freigabe von Projektdokumenten in der Cloud zu ermöglichen. Projektpartner können weltweit gleichzeitig an den gleichen Dokumenten arbeiten, Kommentare hinzufügen und online an 2D- und 3D-PDF-Dateien zusammenarbeiten – in Echtzeit oder separat. Bluebeam bietet außerdem Studio Enterprise an, eine serverbasierte Alternative zu Bluebeam Studio, die noch mehr Datensicherheit bietet, indem Organisationen auf ihren eigenen Servern unter dem Schutz ihrer eigenen Firewalls zusammenarbeiten und Informationen freigeben.

Die Lösungen von Bluebeam sind darauf ausgerichtet, die Kommunikation über alle Phasen eines Projekts hinweg zu optimieren, von der Konzeption über den Bau der Anlage bis hin zur fortwährenden Wartung ab Projektabschluss. Bluebeam betrachtet den Kraftschluss zwischen Bauherren und Gebäudetechnikern als natürliche Erweiterung der Konzeptions- und Bauprojektphasen.

„Wenn man über die vollständigen Gebäudepläne, Leistungsanfragen, Änderungsanforderungen, technischen Daten, Bauzeichnungen und sonstigen Dokumente verfügt, während sich ein Gebäude im Bau befindet, ist das ein großer Vorteil für Eigentümer und Bautechniker“, erklärt Lee. „Alle diese Dokumente werden während des gesamten Projekts gesammelt und beim Abschluss bereitgestellt, damit sie als Gebrauchsanweisung für den Betrieb des Gebäudes dienen können.“

Was noch bevorsteht

Da Bluebeam großes Augenmerk auf die Benutzerfreundlichkeit der Lösungen legt, ist die Produktadaption weithin verbreitet. 74 Prozent der größten US-Bauunternehmer, 72 Prozent der Baudesignfirmen und 58 Prozent der größten internationalen Designfirmen nutzen Lösungen von Bluebeam – und die Zahlen steigen stetig.

Bluebeam hat in der Engineering- und Baubranche der USA bereits mehr als einen Fuß in der Tür und durch die Übernahme seitens der Nemetschek Group nun die Chance, seine globale Expansion zu beschleunigen. Bluebeam tritt dem strategischen Holding-Unternehmen als starke Ergänzung zu seinem Portfolio modellbasierter BIM-Workflow-Lösungen bei. Dieser Schachzug stärkt die internationale Präsenz von Nemetschek und unterstreicht deren Engagement, digitale Projektzusammenarbeit für alle Design- und Bauberufstätigen verfügbar zu machen.

„Bluebeam ist ein perfekter Neuzugang, der unser Lösungssortiment über den gesamten Bauprozess hinweg durch das Hinzufügen zeichnungsbasierter Arbeitsabläufe zu unseren modellbasierten BIM-Arbeitsabläufen ergänzt. Durch die Übernahme sind wir unserem Ziel, weltweit führender Anbieter für offene Standards in den Bereichen Engineering und Baugewerbe zu werden, ein ganzes Stück näher gekommen“, erklärt Patrik Heider, CFO und Sprecher der Nemetschek AG. Nemetschek hat kürzlich ein Wachstum von 26 Prozent für das vierte Quartal vermeldet, woraus hervorgeht, dass sich die Übernahme von Bluebeam bereits jetzt als starker strategischer Zug erweist.  

Richard Lee, Präsident und CEO von Bluebeam, erläutert im Gespräch mit digitalbusiness CLOUD, was hinter den vielen Innovationen von Bluebeam steckt und was der Softwarehersteller besser machen möchte als die Mitbewerber im Markt.

digitalbusiness CLOUD: Was bedeutet die kürzlich erfolgte Übernahme von Bluebeam Software durch Nemetschek für Sie?

Richard Lee: Der Beitritt zur Nemetschek Group war hauptsächlich aus drei Gründen sinnvoll. Erstens ist es wichtig, offene Standards wie BIM und PDF zu globalisieren. Mit ihrer Philosophie des offenen BIM verpflichtet sich die Nemetschek Group zur Offenlegung von Projektinformationen gegenüber der Öffentlichkeit – ein Grundsatz, den auch Bluebeam vertritt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im Bereich Vereinheitlichung von BIM-Daten bei PDF-basierten Projekt- und Felddaten. Dadurch wird die digitale Zusammenarbeit an Projekten einfacher denn je. Der zweite Grund liegt im internationalen Zugriff: Die Unternehmen innerhalb der Nemetschek Group haben eine führende Präsenz in Europa. Wir planen eine Zusammenarbeit mit den Schwesterunternehmen zur Ausdehnung unserer Vertriebspräsenz und zur weltweiten Verbreitung der Technologien von Bluebeam. Drittens versucht Bluebeam mit fundierten Kenntnissen in BIM- und 3D-Technologie, Modell- und Rendertechnologien der Spitzenklasse einzubinden, um den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden noch besser entsprechen zu können.

digitalbusiness CLOUD:  Welches sind die wichtigsten Geschäftsbereiche von Bluebeam? Welchen Stellenwert haben Cloud-Lösungen und -Dienste in Ihrem Lösungsportfolio?

Richard Lee: Mit den PDF-Lösungen von Bluebeam werden wichtige Prozesse für die weltweit dokumentlastigsten, kollaborativsten Branchen digitalisiert und optimiert. Die Zusammenarbeit in der Cloud spielt eine wichtige Rolle in unserem Sortiment und ist ein starkes Unterscheidungsmerkmal für uns.
Während andere Zusammenarbeitslösungen normalerweise nur den Desktop einer Person zu einem Zeitpunkt übertragen und nur diese Person die Navigation und Präsentation steuern kann, können mit Bluebeam Studio viele Projektpartner gleichzeitig im selben Dokument interagieren und es kommentieren. Die Änderungen und Konversationen werden dabei verfolgt, um die Verantwortlichkeiten zu gewährleisten.

Studio ist in Revu integriert und dient nicht einfach nur als Cloud-Speicherlösung für große, detaillierte Dokumentenmengen, sondern ermöglicht Teams die Zusammenarbeit an diesen Dokumenten ohne Einschränkung durch bestimmte Sitzungstermine. Studio hat zwei Hauptfunktionen: Studio-Projekte sind eine einfache Lösung zur Dokumentenverwaltung, mit der die Anwender auf Dateien zugreifen und diese auschecken und kommentieren können, auch wenn die Internetverbindung abbricht. Mit Studio-Sitzungen können Anwender auf PDF-Dokumente zugreifen und entweder gleichzeitig zusammen oder separat nach Belieben per Desktop, Tablet-PC oder iPad daran arbeiten. Dies versetzt das Team in die Lage, jederzeit von überall aus nacheinander oder gleichzeitig zusammenarbeiten zu können.

Mit Studio Enterprise können Organisationen Zusammenarbeitssitzungen und -projekte auf ihren eigenen lokalen Servern hosten, und IT-Administratoren können Sicherheit und Zugriff auf einfache Weise steuern, die Aktivitäten in Studio überwachen und Benutzer- und Dateiberechtigungen festlegen – und das alles hinter den eigenen Firewalls.

digitalbusiness CLOUD: Wie unterscheiden sich Ihre Lösungen von denen der Wettbewerber? Oder anders gefragt: Wo sehen Sie einen Vorsprung gegenüber anderen Lösungen?

Richard Lee: Da Revu speziell auf Engineering, Baugewerbe und andere technische Branchen ausgerichtet ist, kann es auf einzigartige Weise Prozesse über den gesamten Projektverlauf hinweg und darüber hinaus vereinfachen, einschließlich des Projektabschlusses. Die Technologie und die Schnittstelle von Revu sind für Personen konzipiert, die mit Design- und Dokumentenverwaltungslösungen zu tun haben, und sollen die bestehenden Arbeitsabläufe optimieren, ohne sie zu ändern. Wir bemühen uns darum, die Anwendungen so intuitiv und benutzerfreundlich zu gestalten, dass der Schwerpunkt auf der eigentlichen Arbeit bleibt und nicht auf der Frage, welche Schaltfläche jetzt gedrückt werden muss.

Im Einklang mit diesem Ziel können Revu-Anwender Markup-Symbole und Tools individuell anpassen, sie in der Tool Chest speichern und sich so die erneute Erstellung tausender Symbole oder Tools ersparen. Die Anwender können außerdem häufig durchgeführte Aufgaben in Verbindung mit dem Unterhalt großer, sich entwickelnder Mengen von Zeichnungen automatisieren und optimieren. Ferner können sie Studio zur Vereinfachung einer klareren, schnelleren Kommunikation zwischen den Mitgliedern des Projektteams nutzen. Zusätzlich zeichnet die integrierte Markup-Liste von Revu alle in Dokumente eingefügten Kommentare auf und verfolgt sie, sodass die Mitglieder des Projektteams wissen, wer welchen Kommentar zu welchem Zeitpunkt abgegeben hat.

Da die von uns belieferten Branchen sich auf die Wiedergabetreue bezüglich der Daten in Zeichnungen verlassen, einschließlich Maßstab und Linieneigenschaften, bietet Revu die Erzeugung und Anzeige hochwertiger Vektor-PDF-Dateien, damit die Genauigkeit und Klarheit der gemeinsam genutzten Informationen gewährleistet ist.

digitalbusiness CLOUD:  Insbesondere für SMBs ist echtes Cloud Computing weiterhin einer der besten Ansätze zur Einrichtung einer flexiblen und dynamischen IT-Umgebung. Wie tragen die Lösungen von Bluebeam dazu bei?

Richard Lee: Revu nutzt die Vorteile eines lokalen Clients und die Flexibilität und die Zugriffsmöglichkeiten der Cloud zur Maximierung der Geschwindigkeit und zur Ermöglichung der Zusammenarbeit. Von allem das Beste in optimierter Form.  

digitalbusiness CLOUD:  Wie schätzen Sie die Wachstumschancen von Bluebeam in den nächsten Jahren ein? Wie sieht Ihre Produktstrategie vom Standpunkt der Entwicklung her aus?

Richard Lee: Wie bisher werden wir auch weiterhin ein offenes Ohr für unsere Kunden haben, um Probleme bei den Arbeitsabläufen innerhalb der Branche zu lösen. Unsere Strategie wird somit der Schwerpunkt auf Platz und Zeit sein. Wir binden Zusammenarbeitstechnologie in alle Aspekte eines Projekts ein, versorgen alle Beteiligten mit Informationen und stellen Verbindungen zwischen den Menschen her. Außerdem werden wir weiterhin Technologien entwickeln, die zeitbezogene Transaktionskosten eliminieren, und dadurch auch die Zeit bis zur Markteinführung verkürzen. (ak)

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags