ECM-Branche: Erfolgsrezepte für die digitale Transformation

Die Einführung eines modernen ganzheitlichen Informationsmanagements wie beispielsweise einer Enterprise-Content-Management-Software (ECM) zählt zu den beratungsintensivsten Themen überhaupt. Dennoch planen nach Angaben des Bitkom fast 15 Prozent der Unternehmen, in naher Zukunft in ECM-Software zu investieren. Denn ECM-Systeme fördern nachweislich die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, indem sie sicherstellen, dass Informationen schneller gefunden, einfacher verwaltet und sicherer archiviert werden. ECM ist damit ein wichtiger Hebel zur Digitalisierung des Mittelstandes und ein Schlüsselthema auf der kommenden CeBIT.

Vom 14. bis 18. März öffnet die wichtigste Informations- und Beratungsplattform für Enterprise-Content-Management sowie Input/Output Solutions in Hannover ihre Pforten. Auf der CeBIT können sich Entscheider aus kleinen und mittelständischen Unternehmen fünf Tage lang intensiv über die Vorteile und Einsatzszenarien moderner ECM-Systeme informieren, alle wichtigen Anbieter kennenlernen und erfahren, wie sich die einzelnen Lösungen voneinander unterscheiden.

ECM digitalisiert den Mittelstand

Erster Anlaufpunkt ist die Halle 3. Unter dem Motto „ECM digitalisiert den Mittelstand“ präsentiert sich dort die gesamte ECM-Branche, angeführt vom deutschen Digitalverband Bitkom und dem Fachverband Organisations- und Informationssysteme (VOI). Knapp 250 Anbieter stellen ihre Software-Neuheiten rund um dokumentenbasierte Workflows und Dienstleistungen vor und stehen für Geschäftsgespräche und intensiven Wissensaustausch zur Verfügung.

In Sahnesoße archivierte Tagliatelle 

Optimal Systems stellt auf der CeBIT 2016 beispielsweise konkrete Rezepte vor, die mittelständische Unternehmen und Konzerne noch leistungsfähiger und erfolgreicher werden lassen. In seinem eigenen Messerestaurant serviert der Software-Spezialist seinen Kunden neben in Sahnesoße archivierter Tagliatelle auch sämtliche Informationen rund um seine ECM-Software enaio.

Am Stand des Full-Service-Anbieters Konica Minolta können sich Besucher unter anderem über die neue Collaboration-Plattform informieren.

Schwerpunkte bei DocuWare sind die Themen Cloud und Mobility. Auf der CeBIT 2016 stellt das Software-Haus die dritte Generation seiner mobilen App vor, die das Arbeiten unterwegs noch komfortabler gestaltet. Neben einer komplett neuen Oberfläche zeichnet sich DocuWare Mobile durch eine erweiterte Workflow-Funktionalität und eine hohe Benutzerfreundlichkeit aus.

ECM-Branche auf der CeBIT. 

ECM, Input/Output Solutions - in Halle 3 können CeBIT-Besucher Dokumentenlösungen in Unternehmen von Anfang bis Ende erleben: angefangen von der Poststelle über das Einscannen und die Verarbeitung in ECMs bis hin zu Output-Lösungen.

 

Multifunktionales Tool

Das Unternehmen windream zeigt erstmals die neue Version 6.5 seines ECM-Systems, die im zweiten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen wird. Die neu entwickelte Benutzer-Oberfläche macht das System zu einem multifunktionalen Tool, das sich in Form eines ECM-Cockpits noch einfacher und damit schneller steuern lässt. Zur CeBIT wird windream von elf seiner Partner begleitet, darunter Athena-Solutions, Konica Minolta und Pitney Bowes.  

Zugeschnittene und branchenspezifische ECM-Lösungen für den Mittelstand präsentieren darüber hinaus d.velop, Easy Software, ELO Digital Office und Kyocera.

Moderne Systeme zum Drucken und Scannen können Besucher unter anderem auf den Ständen von Brother, Cortado, Epson, der Fujitsu-Tochter PFU (EMEA) Ltd. und Kodak Alaris erleben.  

Cortado bringt mit dem „ThinPrint Hub“ eine echte Messeneuheit mit zur CeBIT. Gemeinsam mit der ThinPrint Engine 10.6 FR1 ermöglicht der ThinPrint Hub das sichere, zuverlässige und schnelle Drucken in Außenstellen. Noch vor dem offiziellen Release haben Besucher die Chance, die neue Hardware live in Aktion zu erleben. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen seine neue Enterprise-Mobility-Lösung „Cortado Corporate Server“. In Live-Demos zeigen Experten, wie BYOD-Geräte sicher gemanagt werden können, was Android for work wirklich für Unternehmen bedeutet und wie sich mobile Collaboration zwischen Mitarbeitern und externen Geschäftspartnern sicher und einfach ermöglichen lässt.

Tinte statt Laser

„Tinte statt Laser“ lautet das Motto bei Epson. Der Druckerhersteller stellt auf der CeBIT sein breites Portfolio an umweltfreundlichen Business-Inkjet-Druckern mit allen begleitenden Lösungen und Services vor. Gezeigt wird unter anderem ein WorkForce-Pro-RIPS-System, das mit einer Tintenkapazität für bis zu 75.000 Seiten ausgestattet ist. Außerdem hat das Unternehmen einen Kostenkalkulator entwickelt, der neben der Stromersparnis auch die CO2-Emissionen von Druckinfrastrukturen berechnet. 

Auch Kodak Alaris bringt gleich eine ganze Reihe Neuheiten mit zur CeBIT. Im Fokus stehen Lösungen für verteiltes Scannen, Digitalisierung im Thin-Client-Umfeld und webbasierte sowie mobile Scan-Lösungen. Überall dort, wo große Volumina an Papierdokumenten digitalisiert werden müssen, kommen Produktionsscanner zum Einsatz. Kodak Alaris präsentiert sein neuestes Modell, das Metallklammern erkennt und den Einzug stoppt, bevor ein Papierstau oder eine Beschädigung des Dokuments entstehen.

ECM-Forum

Abgerundet wird das umfangreiche Informationsprogramm durch das vom Bitkom organisierte ECM-Forum. Während des gesamten Messezeitraums laufen dort rund 60 Vorträge zu aktuellen Fragestellungen rund um ECM. Highlight am CeBIT-Freitag, 18. März, ist die Präsentation von jungen Startups, die mit ihren ECM-basierten Lösungen den Markt erobern wollen. Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier.

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags